4. Spieltag: 1.FC Köln - Borussia Mönchengladbach

Derbysieger! Plea trifft zum 1:0-Sieg in Müngersdorf

von 4. Spieltag: 1.FC Köln - Borussia Mönchengladbach

Derbysieger! Ramy Bensebaini und Marcus Thuram freuen sich nach dem Abpfiff (Foto: TORfabrik.de)

Borussia Mönchengladbach ist Derbysieger! Dank eines Treffers von Alassane Plea gewannen die Fohlen am Samstag in Müngersdorf das Prestigeduell. Vor der Pause waren die Borussen klar besser, nach dem Seitenwechsel ließen sie nach, retteten den Erfolg aber über die Ziellinie.

Marco Rose musste kurzfristig auf Oscar Wendt (grippaler Infekt) verzichten, für den Ramy Bensebaini zu seinem Bundesligadebüt kam. Neu in der Startelf gegenüber der Heimniederlage gegen Leipzig stand Christoph Kramer, Fabian Johnson fehlte leicht angeschlagen komplett. Matthias Ginter konnte trotz seiner im Länderspiel erlittenen Rippenverletzung mitwirken.

Von Beginn an waren die Borussen auf ‚Derby-Temperatur‘ und es ging direkt rund. Schon in den ersten drei Minuten gab es einige gewonnene Zweikämpfe, aber auch mehrere Fouls. Beide Mannschaften agierten sehr hektisch und in diese Phase hinein kam der FC zur ersten Möglichkeit. Bensebaini blockte Modeste in höchster Not (4.).

Alsdann bekamen die Borussen Zugriff auf die Partie und präsentierten sich als das deutlich bessere Team. Die erste richtige Chance der Gladbacher hatte Zakaria, der nach einem abgewehrten Ball aus dem Rückraum abzog - die Kugel knallte an den Querbalken (11.). Drei Minuten später jubelten die Borussen: Embolo zog stark durch die Mitte an und wollte im Strafraum auf Thuram ablegen. Ehizibue kam dazwischen, legte aber unfreiwillig genau für Plea auf, der Horn cool zum 1:0 überwand (14.).

Köln hatte bis zum Pausenpfiff nur noch eine Abschlusssituation, als Cordoba den Ball nach einem Konter in die Wolken knallte (17.). Ansonsten waren die Borussen klar besser und hätten eigentlich die Führung zwingend ausbauen müssen. Thuram schoss aus der Drehung hoch vorbei (29.), dann wurde Pleas Schuss nach einem schnell ausgeführten Freistoß im letzten Moment zur Ecke geblockt (36.). Drei Minuten später konterten die Borussen, Lainer setzte den freistehenden Neuhaus mit einem feinen Crossball ein, doch Neuhaus brauchte etwas zu lange und sein Schuss wurde schließlich zur Ecke geblockt (39.).

Köln zeigte im Aufbau immer wieder Schwächen, was die Borussen zu Balleroberungen nutzten. Doch sie machten zu wenig aus den Geschenken, so dass es nur mit einem Ein-Tore-Vorsprung in die Kabinen ging.

Nach dem Wechsel machte Köln erwartungsgemäß etwas mehr als zuvor und Sommer musste um die 53. Minute herum dreimal eingreifen. Auch die nächste Möglichkeit gehörte den Gästen – nach einem Kopfball von Modeste war Sommer zur Stelle (62.). Die Borussen spielten längst nicht mehr so dynamisch wie im ersten Durchgang und mehrere Spieler hatten sichtlich mit dem hohen Aufwand zu kämpfen.

Ärgerlich daher, dass man die wenigen Chancen nicht nutzte, um auf 2:0 zu stellen. Nach einem Konter passte Plea perfekt auf Thuram, der aus idealer Position übers Tor schoss (64.). Köln riss derweil weiterhin keine Bäume aus und bot weiterhin immer mal wieder etwas an. So in der 75. Minute als Kramer von einer Unachtsamkeit der Gastgeber profitierte und Plea in Abschlussposition brachte. Der überwand zwar Horn, doch auf der Linie rettete Ehizibue.

So wurde es eine kribbelige Schlussphase, in der die Kölner alles nach vorne warfen und nur noch hoch und lang spielten. Das wäre fast von Erfolg gekrönt gewesen, wenn Yann Sommer nicht hervorragend reagiert hätte. Einen Kopfball von Terodde entschärfte er (80.), genauso wie eine Großchance von Cordoba (88.). Nur wenige Sekunden später rettete Sommer aus kurzer Distanz gegen Terodde und hielt den Derbysieg fest.

Am Ende können sich die Borussen verdientermaßen als Derbysieger feiern lassen, wobei man nach einer sehr ordentlichen ersten Halbzeit nach dem Wechsel deutlich abgebaut hat. Zum Glück war Köln fußballerisch zu schwach, um das Nachlassen der Gladbacher ausnutzen zu können.

Kurzstatistik zum Spiel:

1.FC Köln: Ehizibue, Bornauw, Czichos, Hector - Skhiri, Verstraete (86. Kainz), Schaub (74. Risse), Drexler - Cordoba, Modeste (74. Terodde)

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Zakaria – Kramer (83. Strobl), Neuhaus – Embolo – Plea (86. Herrmann), Thuram (78. Bénes)

weiter im Kader: Sippel (ETW), Raffael, Beyer, Traoré, Jantschke

Tore: 0:1 Plea (14.)

Gelbe Karten: Hector, Risse – Kramer, Elvedi

Schiedsrichter: Deniz Aytekin

Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG