Testspiel: Borussia Mönchengladbach - SC Verl 4:0 (1:0)

4:0 gegen Verl – Wolf trifft beim Debüt

von Testspiel: Borussia Mönchengladbach - SC Verl 4:0 (1:0)

Marco Rose konnte mit dem ersten Testspiel zufrieden sein (Foto: TORfabrik.de)

Borussia Mönchengladbach hat das erste Vorbereitungsspiel zur neuen Saison deutlich mit 4:0 gegen Drittligist SC Verl gewonnen. Auf dem Fohlenplatz trafen Embolo, Quizera, Wolf und Villalba für die Borussia.

Mehrere intensive Trainingstage liegen hinter den Gladbacher Borussen, so dass Trainer Marco Rose bereits angekündigt hatte, dass seine Mannen im ersten Testspiel gegen den SC Verl maximal 45 Minuten zum Einsatz kommen würden. Rose hielt sich daran und wechselte zur Pause komplett durch.

Im ersten Durchgang ließ er in einem 4-2-1-3 spielen, wobei Hofmann und Neuhaus auf der Doppelsechs agierten und Müsel versetzt hinter dem Dreiersturm mit Herrmann, Embolo und Traoré. Nach dem Seitenwechsel standen nicht nur elf neue Spieler auf dem Platz, sondern auch das System wurde geändert. Im 3-4-1-2 war der junge Quizera der zentrale Mann hinter Stindl und Neuzugang Wolf.

Embolo trifft mit etwas Glück zur Führung

Der SC Verl – Aufsteiger in die dritte Liga – präsentierte sich auf dem Fohlenplatz als durchaus ansprechender Gegner für ein erstes Testspiel. Die Borussen waren fußballerisch überlegen, doch ein Spaziergang wurde es bei schwülen Temperaturen nicht. Die Gladbacher kombinierten sich im ersten Durchgang zwar mehrfach sehenswert nach vorne - Neuhaus war hier mit klugen Pässen auffällig –, doch die finalen Anspiele in die Spitze gerieten regelmäßig zu ungenau.

So gab es für die Fohlen trotz optischer Überlegenheit vor der Pause nur drei nennenswerte Torabschlüsse: Einen Schuss von Herrmann lenkte Verls Keeper mit den Fingerspitzen über den Kasten (10.) und ein Distanzschuss von Neuhaus klatschte ans Hintertoregestänge (36.). Präziser machte es Embolo in der 22. Minute, als er nach einem langen Ball über rechts in den Strafraum lief. Der Schweizer wurde etwas abgedrängt und beförderte die Kugel aus spitzem Winkel in Richtung Tor. Weil Traoré verpasste und ein Verler Abwehrspieler im Slapstick-Stil am Ball vorbei taumelte, trudelte das Spielgerät zur Gladbacher Führung über die Linie (22.).

Verl lässt gute Chancen liegen – Wolf steht im Fokus

Gegen Ende der ersten 45 Minuten kam Verl zu zwei, drei Halbchancen. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel hätten die Gäste zwingend den Ausgleich markieren müssen, doch sie ließen bis zur 55. Minute gleich vier teilweise exzellente Torchancen ungenutzt. Die Borussen machten es Verl in dieser Phase relativ einfach, doch der Drittligist nutzte die Möglichkeiten nicht.

Auf der anderen Seite entwickelte sich das Gladbacher Offensivspiel in der neuen Besetzung vielversprechend. Natürlich stand Neuzugang Hannes Wolf im Fokus, der in der 51. Minute einen ersten Schuss abgab. Seinem Versuch mit dem Innenrist von der Strafraumgrenze fehlte es jedoch an Schärfe und Präzision. Kurz darauf setzte sich der Österreicher gut im rechten Teil des Strafraums durch, wurde jedoch zur Ecke geblockt.

Quizera mit einem Tor zum Zungenschnalzen – Wolf glückt der Einstand

In der 64. Minute schickte Lainer seinen Landsmann Wolf mit einem klugen Befreiungspass über halbrechts nach vorne. Wolf lief alleine auf den Torwart zu, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an diesem beim Versuch, den Keeper zu tunneln. Das war sehr leichtfertig vom Ex-Salzburger. Derweil machte auf dem Feld Famana Quizera auf sich aufmerksam. Technisch fein, mit Tempo und Übersicht präsentierte sich der 18-jährige Portugiese verheißungsvoll.

Was er drauf hat, zeigte Quizera in der 69. Minute. Nach einem Ballgewinn von Wolf – da war die Floskel vom ‚bissigen Wolf‘ erlaubt – bekam Quizera die Kugel links im Strafraum und lupfte sie sehenswert über den Torwart hinweg zum 2:0 in die Maschen. Das war wirklich eine Aktion zum Zungenschnalzen. Knapp eine Viertelstunde später trug sich auch Hannes Wolf in die Torschützenliste ein. Stindl fing einen Pass der Gäste ab und spielte auf Wolf, der von halblinks im Strafraum aus relativ spitzem Winkel mit links wuchtig ins kurze Eck traf (82.). Es war gleichzeitig die letzte Aktion des Neuzugangs, der unmittelbar darauf ausgewechselt wurde.

Villalba setzt den Schlusspunkt

Für ihn kam Villalba in die Partie und setzte in der dritten Minute der Nachspielzeit den Schlusspunkt. Der ebenfalls eingewechselte Bongard startete per Doppelpass mit einem Gegner zu einem Dribbling in den Strafraum und bediente Villalba uneigennützig, der aus kurzer Distanz zum 4:0-Endstand einschieben konnte.

Unter dem Strich war es ein ordentlicher Testspielauftakt der Fohlenelf, die am Samstag gegen den MSV Duisburg (14 Uhr – live und kostenlos bei Fohlen.tv, Facebook und Youtube) die nächste Partie bestreitet.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach (1. HZ): Sippel – Kurt, Beyer, Jantschke, Wendt – Hofmann, Neuhaus – Müsel – Herrmann, Embolo, Traoré

Borussia Mönchengladbach (2. HZ): Olschowsky – Lang (82. Bongard), Ginter, Elvedi – Lainer, Kramer, Reitz (75. Noß), Bensebaini – Quizera – Wolf (82. Villalba), Stindl

Tore: 1:0 Embolo (22.), 2:0 Quizera (69.), 3:0 Wolf (82.), 4:0 Villalba (90.+3)

Schiedsrichter: Sven Waschitzki

 


von Marc Basten

 

Dauerkarten

Nachfrage ungebrochen

30.000 erreicht - Dauerkartenverkauf gestoppt

Borussias Fans haben der Corona-Krise getrotzt und sich mit Karten für die neue Saison eingedeckt - selbst wenn diese erst später Gültigkeit haben.

Wolf

Bissiger Wolf

Hannes Wolf: "Ich beiße mich in die Spiele rein"

Hannes Wolf ist der bislang einzige Neuzugang bei Borussia Mönchengladbach. Entsprechend steht er in den ersten Trainingstagen im Fokus der...

Vorbereitungsspiele

Vorbereitung

Alle Testspiele frei im Internet zu sehen

Borussia Mönchengladbach wird alle im Rahmen der Vorbereitung stattfindenden Testspiele im Internet übertragen. Ein Abo bei Fohlen.TV ist dafür nicht...

Foto

Abgelichtet

Mannschaftsfoto 2020/2021 im Kasten!

Das obligatorische Mannschaftsfoto wurde am Freitag bei Borussia Mönchengladbach gefertigt. Die ansonsten üblichen Porträtfotos wurden aufgrund der...

 

 

Copyright © 2020 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG