1. Spieltag EURO League: Borussia Mönchengladbach - Wolfsberger AC

0:4! Peinliches Debakel gegen den Wolfsberger AC

von 1. Spieltag EURO League: Borussia Mönchengladbach - Wolfsberger AC

Eine heftige 0:4-Klatsche setzte es für Yann Sommer und die Borussen gegen den Wolfsberger AC (Foto: TORfabrik.de)

Von wegen rauschende Europapokalnacht – Borussia erlebte gegen den Wolfsberger AC ein peinliches Debakel und verlor im Borussia-Park mit 0:4. Bereits zur Pause lagen die indisponierten Gladbacher mit 0:3 aussichtslos im Hintertreffen.

Eine Veränderung nahm Marco Rose in der Startelf gegenüber dem Derbysieg in Köln vor: Breel Embolo blieb zunächst draußen, Laszlo Bénes begann. Die taktische Ausrichtung war wieder das 4-Raute-2 mit Zakaria als Sechser und Neuhaus hinter den Spitzen, Kramer und Bénes spielten als Achter.

Von Beginn an lief das Spiel im relativ dünn besetzten Borussia-Park komplett anders, als es sich die Zuschauer und offensichtlich auch die Borussen vorgestellt hatten. Der Wolfsberger AC verteidigte hoch, stellte gut zu und attackierte bissig. Also in etwa so, wie man es eigentlich von den Gastgebern erwartet hatte. Die waren jedoch sehr passiv, so dass den Österreichern die Anfangsphase gehörte. Folglich hatten sie einen ersten Abschluss durch Liendl, den Sommer sicher parierte (4.).

Nach rund zehn Minuten schienen die weiterhin eigenartig träge wirkenden Gladbacher das Spiel etwas in den Griff zu bekommen. Es gab zumindest ein paar Ansätze, so nach einer Freistoßflanke von Bénes, die zu einem Durcheinander im Strafraum des WAC führte, doch Kramer und Neuhaus konnten nicht profitieren (11.).

Zwei Minuten später folgte die kalte Dusche für die Fohlen. Nach einem Einwurf auf der linken Seite ließ sich Neuhaus tunneln, die anschließende Flanke fälschte Bensebaini ab, so dass Elvedi am kurzen Pfosten zu spät gegen Weissman reagierte, der den Ball zum 0:1 ins lange Eck beförderte (13.). Das war ein Wirkungstreffer, denn fortan taten sich die Borussen noch schwerer, während die Österreicher in Sachen Griffigkeit sogar noch einen Zahn zulegten.

Während das Borussenspiel weiter Stückwerk blieb, setzten die Gäste Ausrufezeichen. In der 27. Minute hatte Niangbo eine freie Schusschance, nachdem sich zuvor erneut Neuhaus den Schneid abkaufen ließ. Neuhaus sah auch vier Minuten später nicht gut aus, als eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld in den Strafraum der Gladbacher segelte. Er begleitete Leitgeb nur, der unbehindert zum 0:2 einköpfen konnte (31.).

Nach gut einer halben Stunde schaute wohl jeder im Borussia-Park konsterniert drein. Die Borussen kamen immerhin durch einen Distanzschuss von Bénes, der nicht weit vorbeiflog, zu einer ersten vernünftigen Abschlussaktion (35.). Neuhaus hatte wenige Minuten später noch eine Möglichkeit, als er über rechts in den Strafraum lief, der Winkel aber zu spitz wurde und sein Schuss geblockt werden konnte. Den Rebound von Bénes fischte der Wolfsberger Keeper (39.).

Vier Minuten vor dem Pausenpfiff wurde es dann richtig bitter. WAC konterte nach einem Ballverlust von Bénes, der in letzter Instanz Ritzmaier nicht folgen konnte. Dessen Schuss aus spitzem Winkel parierte Sommer, doch Ritzmaier reagierte geistesgegenwärtig und beförderte den Abpraller über Sommer hinweg zum 0:3 ins Tor.

Zur zweiten Halbzeit blieb Neuhaus draußen, Embolo kam für ihn in die Partie. Marco Rose stellte auf Dreierkette um, Zakaria agierte als zentraler Mann zwischen Ginter und Elvedi. Die Borussen spielten nun etwas schwungvoller nach vorne, doch so richtig auf Touren kamen sie weiterhin nicht. Und wenn sich mal Chancen ergaben, vergaben sie sie kläglich. So wie in der 60. Minute, als Bénes den Ball fix nach vorne brachte, Lainer mustergültig vors Tor passte und Plea aus fünf Metern freistehend in die Arme des Keepers schoss.

Spätestens jetzt war klar, dass es ein ganz bitterer Europapokalabend im Borussia-Park werden würde. Und die frechen Wolfsberger ließen es sich nicht nehmen, in der 68. Minute noch nachzulegen. Nach einer Ecke pennte Bensebaini und Leitgeb köpfte am zweiten Pfosten zum 0:4 ein. Rose wechselte direkt danach Thuram und Plea aus und brachte Herrmann und Raffael. Die Partie wurde alsdann mehr oder weniger abgewickelt. Lainer zielte noch aufs Tornetz (74.), Bénes und Bensebaini knapp vorbei (76.), doch in der Nachspielzeit hatten die Wolfsberger sogar noch die Chance auf den fünften Treffer – Sommer parierte.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Zakaria – Bénes, Kramer – Neuhaus (46. Embolo) – Thuram ( 71. Raffael), Plea ( 71. Herrmann)

weiter im Kader: Sippel (ETW), Jantschke, Wendt

Wolfsberger AC: Kofler - Novak, Sollbauer, Rnic, Schmitz - Leitgeb, Schmid, Ritzmaier (85. Wernitznig), Liendl - Weissman (83. Schmidt), Niangbo

Tore: 0:1 Weissman (13.), 0:2 Leitgeb (31,), 0:3 Ritzmaier (41.), 0:4 Leitgeb (68.)

Gelbe Karten: Plea, Bensebaini, Kramer - Ritzmaier, Rnic, Schmid

Schiedsrichter: Tamas Bognar (Ungarn)

Zuschauer:34.846

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG