11. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen

3:1! Borussia besteht auch gegen Werder

von 11. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen

Borussia baut die Tabellenführung mit dem 3:1 über Werder Bremen aus (Foto: TORfabrik.de)

Mit 3:1 (2:0) besiegte Borussia Mönchengladbach am Sonntag Werder Bremen und baute damit die Tabellenführung in der Bundesliga aus. Bensebaini und zweimal Herrmann trafen für die Fohlenelf.

Marco Rose nahm gegenüber der Europa-League-Partie am Donnerstag gegen Rom vier Veränderungen vor: Jantschke fehlte mit Muskelfaserriss im Oberschenkel, Wendt, Neuhaus und Stindl nahmen auf der Bank Platz. Bensebaini, Kramer, Herrmann und Plea standen neu in der Startelf.

Borussia agierte gegen den Ball in einem 4-2-3-1 System, bei eigenem Ballbesitz wurde daraus ein oft ein Dreierangriff mit Bénes zentral dahinter. Die Partie brauchte keine Anlaufzeit, schon nach vierzig Sekunden brachte Lainer den Ball vors Tor, den Thuram aus kurzer Distanz am Kasten vorbei legte. Auf der anderen Seite konterte Werder über den bärenstarken Rashica, dessen strammer Schuss von Sommer stark pariert wurde (3.).

Es war ein munteres Spiel, weil Bremen sich nicht versteckte. Borussia war jedoch das überlegene Team und konnte sich nach zwanzig Minuten über den verdienten Führungstreffer freuen. Nach einer Freistoßflanke von Bénes von der rechten Seite stieg Bensebaini sechs Meter vor dem Tor hoch und köpfte wuchtig zum 1:0 ein (20.). In den nächsten Minuten spielten die Gladbacher wie entfesselt, während die Bremer taumelten. Nach einem langen Ball von Ginter in den Strafraum kreuzte Keeper Pavlenka den Laufweg von Thuram und rannte den Borussen über den Haufen. Bevor der Elfmeterpfiff ertönen konnte, reagierte Herrmann beim Rebound hellwach und lupfte das Leder überlegt von halbrechts ins Tor (22.).

Werder drohte nun auseinanderzubrechen, aber die Gäste fingen sich wieder. In der 27. Minute jubelten sie über den vermeintlichen Anschlusstreffer durch Osako, doch nach Überprüfung durch den VAR wurde der Treffer anulliert – Rashica hatte bei der Vorbereitung Zakaria gefoult. In der Folgezeit bekam Werder noch mehrere gute Gelegenheiten: Rashica zielte nach einem Solo haarscharf am Tor vorbei (32.), dann zwang er Sommer zu einer Glanzparade (40.). Zwei Minuten später reagierte Sommer mit einem bärenstarken Reflex nach einem Kopfball von Eggestein aus fünf Metern. Die Borussen hatten dagegen vor der Pause nur noch einen wirklich gefährlichen Abschluss, als Bensebaini aus der Drehung knapp über die Latte schoss (36.)

Nach dem Seitenwechsel ging das Duell zwischen Rashica und Sommer weiter – Borussias Keeper lenkte einen Schuss des Bremers über die Latte (48.). Kurz darauf wurde es richtig turbulent, weil der Schiedsrichter nach Eingriff des VAR einen Elfmeter für Werder pfiff. Bensebaini war dem hinter ihm stehenden Osako im Strafraum in der Rückwärtsbewegung unabsichtlich auf den Fuß gestiegen, was Sascha Stegemann schließlich ein Elfmeter wert war. Klaassen trat an, doch Yann Sommer parierte (53.).

Das brachte den Borussen neuen Rückenwind, Plea verpasste ganz knapp den dritten Treffer für die Gastgeber (54.). Alsdann musste László Bénes nach einem fiesen Tritt von Sahin aufs Sprunggelenk vom Platz getragen werden. Es war die zweite verletzungsbedingte Auswechslung an diesem Nachmittag – bereits nach einer halben Stunde musste Kramer angeschlagen raus und durch Hofmann ersetzt werden. Für Bénes kam Neuhaus in die Partie.

Nur wenige Augenblicke nach seiner Einwechslung durfte Neuhaus mit den Kollegen jubeln. Zakaria passte auf Herrmann, der über rechts in den Strafraum lief, nicht richtig angegriffen wurde und mit einem trockenen Schuss mit rechts zum 3:0 ins Eck traf (59.). Das war ein echter Wirkungstreffer für die Bremer, die fortan ihre Offensivbemühungen zwar nicht einstellten, aber nun deutlich vorsichtiger zu Werke gingen.

Für die Borussen ergaben sich die Räume, sogar den vierten Treffer nachzulegen. Herrmann mit einem starken Freistoß aus 25 Metern (68.) und Plea nach tollem Pass von Neuhaus (80.) waren am nächsten dran. Die Partie war natürlich entschieden, doch zwei bemerkenswerte Situationen gab es in den Schlussminuten noch. Zunächst einmal leistete sich der bereits verwarnte Bensebaini eine heftige Grätsche und flog folgerichtig mit Gelb-Rot vom Feld (87.). Alsdann erzielte Bittencourt mit der letzten Aktion des Spiels in der dritten Minute der Nachspielzeit doch noch ein Tor für Werder. Das war reine Ergebniskosmetik und beeinträchtigte die Feierlichkeiten der Borussen nach Abpfiff nicht. Mit nun 25 Punkten nach 11 Spieltagen hat Borussia Mönchengladbach die Tabellenführung auf vier Punkte ausgebaut.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Kramer (34. Hofmann), Zakaria -Herrmann, Bénes (58. Neuhaus), Thuram - Plea (81. Stindl)

weiter im Kader: Grün (Tor), Beyer, Wendt, Strobl, Raffael, Traoré

Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Langkamp, Friedl (81. Sargent) - Sahin (73. Goller), M. Eggestein, Klaassen, Bittencourt , Rashica - Osako

Tore: 1:0 Bensebaini (20.), 2:0 Herrmann (22.), 3:0 Herrmann (59.), 3:1 Bittencourt (90.+3)

Gelbe Karten: Elvedi, Lainer, Bensebaini, Herrmann – Veljkovic, Sahin, Klaassen, Friedl

Gelb-Rote-Karte: Bensebaini (87,)

Besondere Vorkommnisse: Sommer hält Foulelfmeter von Klaassen (53.)

Schiedsrichter: Tobias Stieler

Zuschauer: 54.022 (ausverkauft)

 


von Marc Basten

 

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG