32. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg

3:0! Abgeklärte Borussen schlagen Wolfsburg

Created by 32. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg

Hofmann schnürte einen Doppelpack, Stindl machte alles klar (Foto: Poolfotos/Fohlenfoto/Norbert Jansen)

Durch einen Doppelpack von Jonas Hofmann und einen Treffer von Kapitän Lars Stindl schlug Borussia Mönchengladbach am frühen Dienstagabend den VfL Wolfsburg hochverdient mit 3:0 und wahrt seine Chancen im Kampf um die Champions League.

Marco Rose nahm gegenüber der Niederlage bei den Bayern am Samstag drei Veränderungen in der Anfangself vor: Bensebaini (Gelbsperre), Thuram (Sprunggelenksverletzung) und Herrmann (Bank) wurden durch Wendt, Embolo und überraschend Traoré ersetzt. Für Traoré war es gleichzeitig der erste Startelfeinsatz in dieser Saison. Alassane Plea, der in München gesperrt fehlte, musste wegen einer Muskelverletzung an den Adduktoren passen.

Es entwickelte sich von Beginn an eine ansehnliche Partie, wozu auch die Gäste aus Niedersachsen ihren Beitrag leisteten. Sie versteckten sich keineswegs, sondern wollten ihrerseits den Ball. Gefühlt waren sie in der Anfangsphase sogar öfter und länger in der gegnerischen Hälfte, als die Borussen.

Hofmann trifft mit der ersten Chance nach Klassepass von Embolo

Die ersatzgeschwächten Gladbacher agierten kontrolliert und ließen sich auch von den teilweise hoch attackierenden Wolfsburgern nicht aus der Ruhe bringen. In der zehnten Minute ebnete die durchaus mutige Ausrichtung der Gäste den Borussen den Weg zum Führungstreffer. Nach einem Ballverlust der Wolfsburger weit in der Gladbacher Hälfte ging es schnurstracks in die andere Richtung. Hofmann führte den Angriff mit einem Pass auf Stindl fort, der wiederum Embolo anspielte. Der Schweizer passte wunderbar in den Lauf des durchstartenden Hofmann, der bedrängt mit rechts flach ins Eck traf (10.).

Zuletzt waren die Borussen wenig effektiv vor des Gegners Tor, diesmal brachte die erste Chance gleich den Treffer. Das sorgte für zusätzliches Selbstvertrauen bei den Fohlen, die am Ball souverän agierten, aber auch sehr aufmerksam verteidigten. So kam Wolfsburg vor der Pause nur zu einem nennenswerten Abschluss, als Klaus aus der Distanz knapp vorbei zielte (22.).

Hofmann schnürt eiskalt den Doppelpack

Ansonsten hatten die Gladbacher alles im Griff und legten nach einer halben Stunde nach. Lainer schlug eine Flanke aus dem Halbfeld, Stindl legte per Kopf auf Ginter ab, der eine halbe Drehung machte und im genau richtigen Moment auf Hofmann passte. Der Ex-Dortmunder war wiederum perfekt gestartet und beförderte die Kugel aus dem Lauf heraus am Fuß von Casteels vorbei zum 2:0 in die Maschen (30.).

Dies war ein Wirkungstreffer für die Gäste, bei denen der Ball nun deutlich holpriger lief als noch in der Startphase der Partie. Die Borussen hätten mit dem Pausenpfiff erhöhen können, als Traoré nach einem Fehler im Wolfsburger Aufbauspiel auf und davon war, aber zu überhastet am Tor vorbeischoss. Auch nach dem Seitenwechsel gab es Chancen nur für die Fohlenelf: Hofmann hätte fast seinen dritten Treffer erzielt, sein abgefälschter Schuss klatschte ans Außennetz (48.). Sechs Minuten später legte Embolo punktgenau für Hofmann ab, dessen Flachschuss haarscharf am Tor vorbei zischte.

Stindl macht mit dem 3:0 den Deckel drauf

Der Dreierpack blieb Hofmann verwehrt und mittlerweile durfte man sich wieder über die Chancenverwertung der Borussen echauffieren. So köpfte Embolo nach Lainer-Flanke aus günstiger Position freistehend weit am Tor vorbei (64.). Doch eine Minute später war das Spiel dann endgültig gelaufen. Die Gäste verloren den Ball im Mittelfeld und über Lainer und Stindl landete das Leder bei Traoré. Der zog auf rechts an und passte dann zum mitgelaufenen Stindl, der wuchtig zum 3:0 vollendete (65.).

Danach tat sich - bis auf eine regelrechte Auswechselorgie - nicht mehr viel im Borussia-Park. Die Gladbacher wickelten das Spiel souverän ab und außer der fünften Gelben Karte für Nico Elvedi, der damit in Paderborn fehlen wird, verlief alles zur allgemeinen Zufriedenheit. Ganz am Ende durfte auch Mamadou Doucouré noch mitmischen und Keanan Bennetts schnupperte erstmals für wenige Minuten Bundesligaluft.

Borussia untermauert Anspruch auf Platz 4

Zumindest für eine Nacht haben die Borussen Platz 4 zurückerobert. Mit diesem souveränen Erfolg über den Tabellensechsten aus Wolfsburg haben die Fohlen ihre Ansprüche untermauert, nach den verbleibenden letzten beiden Spieltagen ebenfalls diesen vierten Platz einzunehmen.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Lainer, Ginter, Elvedi, Wendt - Kramer, Neuhaus (90. Doucouré) - Traoré (72. Herrmann), Stindl (90. Bennetts), Hofmann - Embolo (81. Bénes)

weiter im Kader: Sippel (ETW), Jantschke, Kurt, Müsel, Quizera,

VfL Wolfsburg: Casteels - Mbabu, Pongracic (72. Knoche), Brooks, Joao Victor (70. Ginczek) - Gerhardt (70. Guilavogui), Arnold (60. Breikalo), Steffen, Schlager, Klaus (70. Marmoush) - Weghorst

Tore: 1:0 Hofmann (10.), 2:0 Hofmann (30.), 3:0 Stindl (65.)

Gelbe Karten: Elvedi (5.) - Mbabu, Pongracic, Weghorst, Guilavogui

Schiedsrichter: Robert Schröder

Zuschauer: Fehlanzeige

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2020 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG