17. Spieltag: Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach

1:2! Gladbach unterliegt im Topspiel in Dortmund

von 17. Spieltag: Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach

Die Dortmunder jubelten, die Gladbacher um Alassane Plea sind enttäuscht (Foto: Dean Mouhtaropoulos / Bongarts / Getty Images)

Mit 1:2 verliert Borussia Mönchengladbach das Topspiel beim Tabellenführer Borussia Dortmund. Sancho brachte den BVB in Front, Christoph Kramer glich aus, aber Marco Reus besorgte den letztlich verdienten Siegtreffer für Dortmund.

Dieter Hecking nahm gegenüber dem Heimsieg gegen Nürnberg am Dienstag zwei Veränderungen in der Startelf vor: Herrmann ersetzte Traoré (Bank), Kramer spielte für den verletzten Elvedi. Kramer übernahm die Sechserposition, während Strobl in die Innenverteidigung rückte. Jantschke und Hofmann saßen auf der Bank, Stindl stand nicht im Aufgebot.

Von Beginn an war in diesem Topspiel zu erkennen, dass beide Teams gehörigen Respekt voreinander hatten. Die Gladbacher Borussen standen defensiv sehr kompakt, doppelten Sancho nach Möglichkeit und versuchten, Ballverluste im Mittelfeld zu vermeiden. Wenn sie sich auf den Weg nach vorne machten, dann meist über lange Bälle von Strobl auf die Außenspieler Herrmann oder Hazard.

Doch Offensivaktionen der Gladbacher waren zunächst die absolute Ausnahme. Gefährlich wurden einzig die Dortmunder, allerdings auch nicht mit der Schlagzahl, wie man es in dieser Saison schon gesehen hat. Es dauerte bis zur 20. Minute bis zur ersten klaren Chance der Gastgeber - die hatte es allerdings in sich. Nach einem Ballverlust von Kramer zündete Reus den Turbo, scheiterte aber am glänzend reagierenden Sommer.

Sancho legt vor, aber Kramer gleicht aus

In der Folgezeit gab es ein paar kleinere Schreckmomente für die Gladbacher, welche aber schadlos überstanden wurden. Ein Distanzschuss von Witsel geriet zum Aufsetzer, aber Sommer hielt den Ball ohne Probleme (30.). Drei Minuten später meldete sich der VfL dann erstmals im Dortmunder Sechzehner. Strobl spielte einen langen Pass auf Herrmann, der auf Neuhaus ablegte. Dessen Schuss von der Strafraumgrenze war allerdings zu schwach, Bürki hatte keine Mühe (33.).

Irgendwie sah alles nach einem torlosen Remis zur Pause aus, doch die letzten drei Minuten des ersten Durchgangs hatten es in sich. Zunächst unterlief Beyer im Spielaufbau jenseits der Mittellinie unter Bedrängnis durch Reus ein Fehlpass in die Füße von Guerreiro, der wiederum Reus auf die Reise schickte. Über den eingewechselten Götze landete das Leder bei Sancho, der sich gegen Wendt durchsetzte und aus spitzem Winkel via Innenpfosten die Dortmunder Führung markierte (42.).

Doch die Gladbacher hatten eine Antwort parat. Herrmann leitete einen Angriff mit einer starken Aktion ein, Hazard leitete im Fallen weiter auf Zakaria, der den Ball von rechts vors Tor brachte. Kramer stürmte heran, köpfte sich bei der Annahme den Ball an die Hand und vollstreckte dann mit links aus kurzer Distanz zum Ausgleich (44.). Die Dortmunder reklamierten heftig wegen des Handspiels, aber der Schiedsrichter gab den Treffer nach Rücksprache mit dem ›Kölner Keller‹.

Reus trifft eiskalt zum Sieg

Nach dem Wechsel erhöhte Dortmund den Druck, kam vor allem mehrfach über Gladbachs linke Seite gefährlich in den Strafraum. Die Borussen verteidigten es gut - bis zur 54. Minute. Da wurde Plea von Toprak gestoppt - möglicherweise per Foul, was aber nicht geahndet wurde - und dann ging es schnell in die andere Richtung. Sancho brachte den Ball nach vorne, Götze spielte eine scharfe Hereingabe durch die Beine von Strobl vors Tor, wo Reus Beyer entwischte und das Leder rutschend ins Tor bugsierte.

Nach der neuerlichen Führung zogen sich die Dortmunder deutlich zurück und überließen den Gladbachern bereitwillig den Ball. Die konnten sich das Leder in der eigenen Hälfte relativ ungestört zuspielen, doch sobald es in die interessanten Gefilde ging, waren die Gladbacher mit ihrem Latein am Ende. Es fehlte die Durchschlagskraft, aber auch die Präzision und der oftmals war schon der erste Kontakt von Hazard, Plea und Co. unzureichend.

Dortmund lauerte auf Konter und fuhr auch einige gefährliche Gegenstöße, doch die Gladbacher verteidigten diese aufmerksam. So hatten die Gastgeber eigentlich nur noch eine richtig klare Chance durch Marco Reus, der einen Freistoß aus 20 Metern an den Pfosten zirkelte (65.).

Obwohl die Gladbacher in der Schlussphase optisch überlegen waren, auf Dreierkette umstellten und nominell ziemlich offensiv unterwegs waren, kamen sie nicht mehr gefährlich vor das Tor von Roman Bürki. Dortmund brachte den knappen und verdienten Heimsieg letztlich souverän über die Zeit.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Dortmund: Bürki - Piszczek, Weil, Toprak, Hakimi - Witsel, Delaney - Sancho (90. Wolf), Reus, Guerreiro (90.+2 Bruun Larsen) - Paco Alcacer (34. Götze)

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Johnson, Beyer, Strobl, Wendt - Kramer (68. Hofmann) - Neuhaus (82. Cuisance), Zakaria - Herrmann (73. Traoré), Plea, Hazard

weiter im Kader: Sippel (ETW), Lang, Drmić, Jantschke

Tore: 1:0 Sancho (42.), 1:1 Kramer (44.), 2:1 Reus (54.)

Gelbe Karten: - Cuisance

Schiedsrichter: Felix Zwayer

Zuschauer: 81.365 (ausverkauft)

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG