2. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Manchester City

Spektakel, aber 1:2 verloren!

von von Marc Basten
Lars Stindl gegen Demichelis (Foto: Norbert Jansen / Fohlenfoto)

Lars Stindl gegen Demichelis (Foto: Norbert Jansen / Fohlenfoto)

In einem spektakulären Champions League-Spiel unterlag Borussia Mönchengladbach am Mittwoch Manchester Ctiy mit 1:2. Nachdem Raffael vor der Pause einen Elfmeter verschoss, brachte Lars Stindl die Fohlenelf nach dem Seitenwechsel in Front. Doch City kam zurück und gewann schließlich durch einen Elfmeter in der Schlussminute.

André Schubert schickte im ersten Champions-League-Heimspiel der Borussia die gleiche Elf ins Rennen, die vor einer Woche gegen Augsburg den ersten Saisonsieg in der Bundesliga eingefahren hatte.

Es entwickelte sich von Beginn an eine sehr ansehnliche und von hohem Tempo geprägte Partie. Die ersten Minuten gehörten den Borussen, Raffael hatte die erste Chance schon nach drei Minuten.

Doch dann nahm Manchester das Spiel in die Hand und hatte in der Folgezeit deutlich mehr Ballbesitz. Die erste Gelegenheit der Engländer hatte es in sich, Sommer rettete mit einem Reflex gegen Aguero, der zwei Meter vor dem Tor in eine Hereingabe rutschte (5.).

Aguero vergab noch zwei weitere Chancen (21. u. 29.), doch ansonsten verteidigten die Borussen aufopferungsvoll. Und die Fohlenelf bekam herausragende Konterchancen. In der 10. Minute trat de Bruyne nach einer Ecke über den Ball, Raffael lief einen Konter über fast das ganze Feld und passte auf Herrmann, der knapp am langen Pfosten vorbei zielte.

Den nächsten Sololauf startete der wie aufgedreht agierende Raffael knapp zehn Minuten später. Diesmal ging es bis in den Strafraum, wo er den Kontakt mit Otamendi suchte und fand. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, Raffael trat selbst an. Und der Brasilianer scheiterte mit einem nicht sonderlich platzierten Schuss an Joe Hart (20.).

Ärgerlich für die Fohlenelf, die aber immer wieder Nadelstiche setzen konnten. Nach tollem Pass von Korb lief Raffael über die rechte Seite in den Strafraum, scheiterte jedoch erneut an Hart, der rechtzeitig aus seinem Kasten gelaufen war (34.). Drei Minuten später bediente Raffael Herrmann mit einem sensationellen Pass, doch der deutsche Nationalspieler scheiterte aus identischer Position wie zuvor Raffael am englischen Nationalkeeper.

In der gleichen Minute kam Stindl im Strafraum zu Fall, was eigentlich deutlicher ein Elfmeter war als bei Raffael zuvor. Doch der Referee entschied auf Schwalbe und zeigte Stindl die Gelbe Karte.

Nach dem Seitenwechsel führte Raffael sein ›Privatduell‹ mit Joe Hart fort, fand mit seinem Schuss von halblinks jedoch erneut seinen Meister (47.). Kurz darauf zog Xhaka nach einer abgewehrten Ecke ab, sein Schuss wurde mit der Hand geblockt - der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus (51.).

Doch dann stand der Borussia-Park Kopf. Xhaka spielte auf Herrmann, der leitete über rechts weiter auf Korb. Der Rechtsverteidiger passte in den Rücken der Abwehr, Stindl zog trocken ab und markierte das erste Tor von Borussia Mönchengladbach in der Champions League (54.).

Das war gleichzeitig eine Art Weckruf für Manchester, die nun deutlich das Tempo anzogen und den Druck erhöhten. Borussia hielt dagegen, musste sich in der 65. Minute dennoch geschlagen geben. Nach einer Ecke brachte Demichelis den Ball aufs Tor, Korb rettete artistisch auf bzw. hinter der Linie. Während alle protestierten, reagierte Otamendi schnell und ballerte den Ball, abgefälscht von Christensen, ins Netz.

In der Folgezeit blieb Manchester dran und drängte die Borussen zurück. Entlastung gab es kaum, dafür hatten die Engländer mehrere gefährliche Aktionen im Gladbacher Strafraum.

Die einzige Gelegenheit für den VfL war ein Zusammenspiel der eingewechselten Traoré und Hahn, doch Hahns Schuss wurde über das Tor abgefälscht (86.). Auf der anderen Seite wehrten sich die Gladbacher, mussten sich aber noch geschlagen geben.

Und wie sollte es anders sein - ein Elfmeter brachte die Entscheidung zugunsten von ManCity. Aguero wurde im Strafraum von Johnson am Fuß getroffen, der Referee entschied sofort auf Strafstoß. Auch diesmal lief der gefoulte selbst an, doch im Gegensatz zu Raffael blieb Aguero eiskalt und netzte in der Schlussminute ein.

In der Nachspielzeit traf Wendt seinen Keeper Sommer noch im Gesicht, was eine Platzwunde beim Goalie zur Folge hatte.

Am Ende steht eine unglückliche Niederlage des VfL, der Manchester alles abgefordert hat.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Korb (78. Traoré), Christensen, Dominguez, Wendt - Xhaka, Dahoud (84. Nordtveit) - Herrmann (72. Hahn), Johnson - Stindl, Raffael

weiter im Kader: Heimeroth (ET),  Drmić, Hazard, M. Schulz

Manchester City: Hart - Sagna, Otamendi, Demichelis, Kolarov - Yaya Touré (46. Fernando), Fernandinho - Silva (64. Jesus Navas), De Bruyne - Sterling - Aguero

Tore: 1:0 Stindl (56.), 1:1 Christensen (65./ET), 2:1 Aguero (90./FE)

Gelbe Karten: Stindl, Korb, Dominguez -

Bes. Vorkommnisse: Raffael verschießt Foulelfmeter (20.)

Schiedsrichter: Clement Turpin (FRA)

Zuschauer: 46.217 (ausverkauft)

Copyright © 2020 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG