Letzter Test

2:2! Remis im letzten Härtetest gegen Chelsea

von Letzter Test

Yann Sommer rettete gegen Chelsea mehrfach mit Glanzparaden (Foto: TORfabrik.de)

Mit 2:2 (2:0) trennten sich Borussia Mönchengladbach und der FC Chelsea am Samstag beim Testspiel im Borussia-Park. Plea und Hofmann brachten die Fohlenelf im ersten Durchgang in Front, doch zwei Foulelfmeter ermöglichten Chelsea den Ausgleich.

Marco Rose schickte eine Elf ins Rennen, die man sich durchaus auch beim Ligaauftakt in zwei Wochen gegen Schalke vorstellen kann. Vor Sommer bildeten Lainer, Ginter, Elvedi und Wendt die Viererabwehrkette. Strobl gab den Sechser, Hofmann und Zakaria die Achter. In der Mittelfeldraute offensiv spielte Neuhaus, vor ihm Thuram und Plea.

Die Gladbacher kamen gut ins Spiel, attackierten früh und drängten Chelsea zu Beginn komplett in die Defensive. Thuram setzte einen Aufsetzer aus 17 Metern flach neben das Tor (2.), kurz darauf hatten Thuram und Neuhaus weitere Halbchancen. In der 7. Minute meldeten sich die Gäste erstmals in der Offensive: Mason Mount kam in der Mitte relativ frei zum Kopfball und es fehlte nicht viel zum Führungstreffer für Chelsea.

Plea bringt Borussia früh in Führung

Die Londoner waren nun besser im Spiel und hatten auch die nächste Möglichkeit. Nach einem langen Ball verschätzte sich Elvedi und Wendt unterlief eine unabsichtliche Vorlage, so dass Abraham frei vor Sommer zum Abschluss kam. Doch Borussias Schlussmann reagierte hervorragend und bewahrte seine Mannschaft vor dem Rückstand (10.). Drei Minuten später glückte den Fohlen sogar die Führung. Chelseas Keeper Kepa spielte flach ins Mittelfeld, wo Hofmann aufmerksam dazwischen ging und den Ball eroberte. Er bediente Plea, der zentral an die Strafraumgrenze zog und Kepa mit einem platzierten Flachschuss keine Chance ließ (13.).

Nach einer abgewehrten Ecke der Borussen fuhr Chelsea einen gefährlichen Konter – Pedro schoss knapp vorbei (17.). Auch in der Folgezeit waren die Gäste das gefährlichere Team. Die Borussen pressten nun nicht mehr so früh und die Londoner hatten längere Ballbesitzphasen. Nach knapp einer halben Stunde ließ Elvedi den Ball durchrutschen und konnte sich anschließend bei Sommer bedanken, der die Situation gegen Pulisic bereinigte.

Hofmann erhöht vor der Pause auf 2:0 für die Borussia

Es gab weiter mehrere Halbchancen für Chelsea, während sich die Borussen im Offensivspiel schwertaten. Das änderte sich in der 39. Minute, als die Fohlen einen Konter über Hofmann starteten. Er spielte auf Plea, der die Kugel weiter nach vorne trieb und wieder auf den durchgestarteten Hofmann passte. Es roch zwar nach Abseits, aber die Fahne des Assistenten blieb unten und Hofmann spitzelte den Ball durch die Beine von Kepa zum 2:0 Pausenstand ins Netz.

Zur zweiten Halbzeit blieb Thuram, der körperlich noch etwas nachholen muss, draußen und wurde durch Herrmann ersetzt. Chelsea übernahm nun komplett das Kommando und brachte die Gladbacher Hintermannschaft mehrfach in arge Verlegenheit. Yann Sommer musste über sich hinauswachsen, um einen Treffer der Gäste zu verhindern. Selbst Lainer konnte ihn nicht überwinden (51.), dazu rettete der Schweizer gegen Abraham (51., 56.) und Mount (53.). Als es in der 59. Minute einen Foulelfmeter für Chelsea gab – Kovacic hatte sich im Laufduell mit Ginter fallenlassen – war Sommer dann das erste Mal geschlagen. Abraham verwandelte vom Punkt zum längst verdienten Anschlusstreffer der Gäste.

Chelsea dominiert den zweiten Durchgang 

Zehn Minuten später schoss Hofmann einen Freistoß von halblinks aufs kurze Eck – Kepa war zur Stelle. Das war gleichzeitig der erste Abschluss der Gladbacher in der zweiten Halbzeit. Auf beiden Seiten gab es dann nahezu komplette Wechsel, bei Borussia spielten lediglich Sommer, Lainer und Ginter durch. Breel Embolo gab ab der 75. Minute sein Debüt im Trikot der Fohlenelf.

Durch die frischen Spieler kam auf beiden Seiten nochmal richtig Schwung in die Partie. Chelsea blieb überlegen und stresste die Gladbacher mit aggressivem Pressing. Dabei offenbarten die Rose-Schützlinge einige Schwächen. Lainer unterlief ein zu kurzer Rückpass, Barkley stand frei vor dem Tor und schoss vorbei (78,). Besser machte er es acht Minuten später, als Bennetts im eigenen Strafraum bei einer übereifrigen Grätsche Mount von den Beinen holte, was den zweiten Elfmeter für die Londoner an diesem Nachmittag zur Folge hatte. Barkley verwandelte sicher zum verdienten Ausgleich (86.).

Nur Yann Sommer war es zu verdanken, dass es keine Gegentorflut gab

Bennetts hätte zwei Minuten später seinen Fehler korrigieren können, doch der Engländer scheiterte nach Zuspiel von Embolo an Kepa, der per Fußabwehr rettete. So blieb es am Ende beim 2:2 in einem intensiven und interessanten Spiel. Borussia machte es in der ersten Halbzeit phasenweise sehr ordentlich, war jedoch über die gesamte Spielzeit hinweg in der Defensive sehr anfällig. Nur Yann Sommer war es zu verdanken, dass es keine Gegentorflut gab.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi (75. Beyer), Wendt (75. Johnson) – Strobl (75. Cuisance) – Zakaria (66. Bénes), Hofmann (75. Bennetts) – Neuhaus (75. Raffael) – Thuram (46. Herrmann), Plea (75. Embolo)

FC Chelsea: Kepa - Azpilicueta, Christensen, Zouma - Emerson (66. Marcos Alonso) - Jorginho, Kovacic (67. Kenedy), Pedro (72. Kanté), Mount, Pulisic (67. Giroud) - Abraham (67. Barkley)

Tore: 1:0 Plea (13.), 2:0 Hofmann (39.), 2:1 Abraham (59./FE), 2:2 Barkley (86./FE)

Gelbe Karten:Lainer, Elvedi - Emerson, Kovacic, Pedro, Giroud

Schiedsrichter: Dr. Martin Thomsen

Zuschauer: 24.500

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG