Ohne Jonas Hofmann zum Spitzenspiel nach Leipzig

»Im Moment sind wir eine Spitzenmannschaft«

von Ohne Jonas Hofmann zum Spitzenspiel nach Leipzig

Dieter Hecking auf der Pressekonferenz am Freitag vor dem Spiel in Leipzig (Foto: TORfabrik.de)

Nach dem verdienten Heimsieg gegen Hannover wartet auf Borussia Mönchengladbach nun die nächste große Herausforderung. Die Borussen müssen am Sonntag (15:30 Uhr) gegen RB Leipzig antreten und beweisen, dass sie zurecht auf dem zweiten Tabellenplatz stehen.

Borussia Mönchengladbach reist als Tabellenzweiter mit einer Menge Selbstvertrauen zum Vierten nach Leipzig. »Im Moment sind wir eine Spitzenmannschaft«, sagte Dieter Hecking am Freitag. »Unsere Aufgabe ist es, uns am Sonntag der Herausforderung zu stellen zu zeigen, dass wir weiter eine Spitzenmannschaft sein wollen«.

Mit RB Leipzig wartet ein echtes Schwergewicht auf die Borussia. Auch wenn die Roten Bullen zuletzt in der Bundesliga und der Europa League Niederlagen einstecken mussten, zählen sie zu den Top-Teams der Liga. Mit zehn Gegentoren stellt Leipzig die beste Defensive der Bundesliga und ist zudem, genau wie die Borussia, zu Hause noch ungeschlagen.

Borussia muss den Ausfall von Ginter kompensieren

»Leipzig ist eine Mannschaft, die sehr gut verteidigt«, analysiert Hecking. »Sie sind sehr gut im Umschaltspiel und machen ein gutes Gegenpressing. Das sind die Dinge, die sie auszeichnen und das wird auch auf uns zukommen. Darauf müssen wir uns einstellen und gute Lösungen finden. Aber das ist uns in den letzten Wochen immer gut gelungen.«

Im Vergleich zu den letzten Spielen müssen die Gladbacher am Sonntag jedoch auf Defensiv-Chef Matthias Ginter verzichten, der wegen seiner Fraktur der Augenhöhle und des Kiefers in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen wird. »Matthias hat bisher eine herausragende Saison gespielt«, so Hecking. »Er war ein wesentlicher Faktor, warum wir defensiv so gut gestanden haben. Jetzt müssen wir sehen, dass wir zumindest bis Weihnachten ohne ihn auskommen.«

Als Ersatz für Ginter ist Tony Jantschke der erste Anwärter. »Dass Tony in meinen Überlegungen eine Rolle spielt, liegt auf der Hand. Er hat seine Aufgaben immer gut gelöst und er ist sicherlich die naheliegende Lösung. Aber man muss sich auch mit Alternativen beschäftigen.«

Jonas Hofmann soll vor Weihnachten zurückkehren

Hinsichtlich der Alternativen stellt sich natürlich auch die Frage, ob im Winter in der Defensive noch auf dem Transfermarkt nachgelegt werden sollte. »Man muss nicht immer gleich über Transfers nachdenken, nur weil ein Spieler ein paar Mal ausfällt«, wiegelte Hecking ab. »Matthias wird uns nach der Winterpause auf jeden Fall wieder zur Verfügung stehen. Außerdem haben wir mit Jantschke und Elvedi gute Innenverteidiger und mit Tobias Strobl eine Allzweckwaffe, die sofort einspringen könnte. Auch Jordan Beyer traue ich es auf dieser Position zu.«

Neben Matthias Ginter fehlen am Sonntag noch zwei weitere Akteure. Chris Kramer muss wegen einer Außenbandverletzung im Sprunggelenk passen und auch Jonas Hofmann steht gegen Leipzig wie zu erwarten wegen einer Muskelverletzung am Hüftbeuger nicht zur Verfügung. »Ich bin guter Dinge, dass Kramer gegen Stuttgart wieder fit ist. Bei Hofmann ist die Ausfallzeit noch nicht klar. Aber ich bin mir sicher, dass er noch vor Weihnachten wieder dabei sein kann«, sagte Hecking. Für den bisher gesetzten Hofmann wird vermutlich Denis Zakaria zum Zuge kommen. Allerdings betonte Hecking, dass auch Laszlo Bénes oder Michael Cuisance für das Spiel in Leipzig in seinen Überlegungen eine Rolle spielen.


von Nadine Basten

Copyright © 2018 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG