Vor dem Spiel bei Bayer Leverkusen

»Wir werden nicht an unseren Prinzipien rütteln«

von Vor dem Spiel bei Bayer Leverkusen

Marco Rose bei der Pressekonferenz am Freitag (Foto: TORfabrik.de)

Keine Atempause für Borussia Mönchengladbach - drei Tage nach dem Pokalspiel in Dortmund steht die Bundesligapartie bei Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr) an. Die extrem belasteten Spieler müssen wieder ran - einen Schongang wird es nicht geben.

Auf den ersten Blick hat sich die Personalsituation bei Borussia Mönchengladbach in den letzten Tagen etwas entspannt. Die Ausfallliste ist kürzer geworden, wobei einige der zuletzt dort aufgeführten Spieler bereits am Mittwoch in Dortmund im Kader standen. Ob sie da schon spielbereit waren, steht auf einem anderen Blatt. In Leverkusen soll es zumindest bei Matthias Ginter soweit sein. »Er ist für morgen eine Option«, bestätigte Marco Rose am Freitag. Auch Christoph Kramer dürfte nach überstandenem grippalen Infekt wieder dabei sein.

Ob das auch für Tony Jantschke gilt, bleibt offen. »Er hat es gestern probiert und es sah auch schon ganz gut aus«, sagte Rose. »Matchbereit« sei Jantschke aber noch nicht gewesen. Es entscheidet sich kurzfristig, ob er mit nach Leverkusen kommt und möglicherweise sogar in die Startelf rückt. Wobei sein Vertreter Jordan Beyer in Dortmund einen guten Eindruck hinterlassen hat, was auch Marco Rose so sah. »Jordan hat sehr abgeklärt gewirkt, hat stabil und gut verteidigt und war auch mit Ball einer, der mutig angedribbelt ist. Wir wussten, dass er das drauf hat. Er brauchte nur die Geduld, auf seine Chance zu warten. Jetzt hat er sie bekommen und er hat es bis hierhin richtig gut gemacht.«

»Trotzdem ist irgendwann mal der Zwirn alle«

Neu auf der Ausfallliste wird Ramy Bensebaini geführt, der im Pokal nach einer halben Stunde die Segel streichen musste. Eine genaue Diagnose gab der Verein nicht bekannt - offiziell plagen den Algerier ›muskuläre Probleme im Oberschenkel‹. Ob er am Donnerstag gegen Rom wieder zur Verfügung steht, muss abgewartet werden. Auffällig ist, dass sich die Muskelverletzungen häufen, was ohne Zweifel auch im Zusammenhang mit der hohen Belastung steht. »Die Jungs sind nicht frisch«, sagte Rose. »Es sind gut trainierte Menschen, die eine gute Behandlung genießen und professionell leben. Deswegen kiregen wir das bis hierhin ganz ordentlich hin. Trotzdem ist irgendwann mal der Zwirn alle.«

»Vier Spiele im Dreitagesrhythmus sind eine Menge Holz, aber es ist, wie es ist«, so Rose weiter. »Wir wollen es nicht ständig thematisieren, sondern versuchen, alles rauszuholen was drin ist und dann wieder gut regenerieren.« Eine Art ›Schongang‹ wird es am Samstag nicht geben. »Wir werden nicht an unseren Prinzipien rütteln, sondern die Intensität von Leverkusen mitgehen.« Ob in der Bayarena wieder mit Dreierkette gespielt wird, wollte Rose nicht verraten. »Es wäre nicht schlau von mir, jetzt darüber zu reden, wie genau wir das in Leverkusen angehen wollen. Dortmund konnten wir ein Stück weit überraschen ...«

 


von Marc Basten

 

Die offizielle Ausfallliste:

Alassane Plea (Muskelverletzung im Oberschenkel), Raffael (Adduktorenprobleme), Breel Embolo (Muskelverletzung im Oberschenkel), Ramy Bensebaini (muskuläre Probleme im Oberschenkel), Fabian Johnson (Muskelverletzung im Adduktorenbereich), Tobias Sippel (Innenbandanriss im Knie), Keanan Bennetts (Muskelbündelriss im Oberschenkel) und Torben Müsel (arthroskopischer Eingriff im Knie).

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG