Showdown gegen Hertha BSC

Alles oder Nichts: »Wir wissen um die Aufgabe«

von Showdown gegen Hertha BSC

Lars Stindl und seine Kollegen wollen gegen Hertha Platz 4 perfekt machen (Foto: Poolfotos/Fohlenfoto/Norbert Jansen)

Die Ausgangslage vor dem letzten Saisonspiel gegen Hertha BSC (15.30 Uhr) ist für Borussia Mönchengladbach nahezu perfekt, doch noch haben die Borussen ihr Ziel nicht erreicht. Eine ähnliche Konstellation ging in dieser Saison schon gewaltig in die Hose.

Es ist angerichtet für den letzten Tanz dieser so eigenartigen Saison. Für Borussia ist es von den Punkten, aber auch von den Leistungen her, eine der besten Spielzeiten der Vereinsgeschichte. Und dennoch wird am Samstag im Borussia-Park kein Fan die Mannschaft über die Ziellinie tragen, niemand wird die verdienten Spieler Raffael, Johnson und Strobl verabschieden und niemand wird auf den Rängen feiern, wenn das Ziel Champions League erreicht ist. Selbst ein sportlich perfekter Tag könnte daran nicht ändern.

Doch natürlich werden die Gladbachfans daheim mitfiebern, weil es letztlich immer noch um Sport geht. Da sind für einen Moment auch die Millionen egal, welche in die Vereinskassen gespült werden und auch die Ungewissheit wird verdrängt, unter welchen Umständen im Herbst die ersehnten europäischen Nächte stattfinden werden. Max Eberl und seine Mitstreiter mit ihrer klugen Personalpolitik, Marco Rose und sein Trainerteam sowie nicht zuletzt diese Mannschaft haben es einfach verdient, sich für die Champions League zu qualifizieren.

»Wir können und wollen die Richtung des Spiels selber bestimmen«

Dazu muss am Samstag ‚nur‘ der letzte Schritt gemacht werden. Angesichts der zwei Punkte Vorsprung auf Leverkusen und der um neun Treffer besseren Tordifferenz reicht der Fohlenelf praktisch ein Punkt zum Erreichen des großen Ziels. »Die Voraussetzungen für Samstag sind klar«, sagte Marco Rose am Donnerstag. »Wir können und wollen die Richtung des Spiels selber bestimmen.« Das heißt, es wird nicht groß taktiert oder auf Remis gespielt, sondern die Marschrichtung ist klar: Das Spiel gewinnen und gar keine Zweifel aufkommen lassen.

»Wir wissen um die Aufgabe, wir wissen um die Chance und wir wissen um die Risiken«, so Rose. Natürlich ist da noch der letzte Dezember präsent, als Borussia unter ähnlichen Voraussetzungen in die finale Begegnung der Europa League gegen Istanbul Başakşehir ging. Auch damals reichte ein Punkt für das Weiterkommen, doch das Ende ist bekannt. Nunmehr muss sich zeigen, dass die Mannschaft in dem halben Jahr – inklusive der Corona-Pause – gewachsen ist. Die Reaktion zuletzt gegen Wolfsburg und Paderborn lässt darauf schließen, dass dies der Fall ist.

Kleine Hoffnung bei Plea auf »eine Punktlandung«

Am Ende wird die Sache auf dem Platz und in den Köpfen der Protagonisten entschieden. »Wir sind ordentlich angespannt, aber mit der nötigen Lockerheit und Vertrauen in unsere Arbeit«, sage Marco Rose. Der Optimismus, so der Trainer, sei groß, auch wenn er weiterhin mit personellen Sorgen zu kämpfen hat. Denis Zakaria und Marcus Thuram (Sprunggelenks-OP) werden definitiv fehlen, bei Alassane Plea gibt es zumindest noch einen Funken Hoffnung.

Borussias Top-Scorer steht wieder auf dem Trainingsplatz, macht aber noch kein Mannschaftraining. »Wir müssen schauen, ob es sich lohnt, das Risiko einzugehen«, sagte Rose. »Es ist schwierig und könnte eine Punktlandung werden.« Ähnliches gilt für Raffael, bei dem ebenfalls noch eine Restchance besteht, dass er rechtzeitig so fit wird, um einen Platz im Kader zu erhalten. Und vielleicht noch mal für ein paar Minuten das Trikot mit der Raute zu tragen. Gepaart mit einem Sieg wäre das der Saisonabschluss, den sich alle Gladbacher wünschen. Auch wenn sie ihn nur aus der Distanz erleben werden.

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2020 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG