27. Spieltag: VfL Bochum - Borussia Mönchengladbach

Spielabbruch bei 2:0! Borussias kurioser Auswärtssieg in Bochum

Created by 27. Spieltag: VfL Bochum - Borussia Mönchengladbach

Viele Diskussionen und am Ende ein Spielabbruch - mit 3 Punkten für Borussia (Foto: Norbert Jansen / Fohlenfoto)

Die Partie VfL Bochum gegen Borussia Mönchengladbach wurde am Freitag beim Stand von 2:0 für die Fohlenelf abgebrochen. In der 70. Minute wurde Linienrichter Gittelmann von einem Bierbecher am Kopf getroffen. Das Spiel wird als Auswärtssieg für Borussia gewertet werden.

Bis zu dem idiotischen Becherwurf aus dem ‘normalen’ Sitzplatzbereich des Bochumer Ruhrstadions erlebten die Zuschauer das erwartete Kampfspiel am Freitagabend unter Flutlicht. Borussia Mönchengladbach musste neben Cheftrainer Adi Hütter auf drei weitere Akteure verzichten, die sich mit Covid19 infiziert haben: Nico Elvedi und kurzfristig auch Marvin Friedrich und Patrick Herrmann mussten nach einem positiven Test passen. Christian Peintinger als ‘Chef des Tages’ änderte die Startelf gegenüber dem Heimsieg über Hertha BSC vor einer Woche auf zwei Positionen: Für Elvedi und Scally (Bank) begannen Bensebaini und Lainer.

Bensebaini übernahm die Position links in der Dreierkette. Der Algerier hatte von Beginn an eine Menge Defensivarbeit zu verrichten, denn der VfL Bochum ging wie erwartet sehr aggressiv und engagiert zu Werke. Die Borussen hielten jedoch dagegen, so dass sich eine extrem umkämpfte Partie entwickelte.

Zusätzliche Hektik durch unsicheren Schiedsrichter

Zusätzlich Hektik brachte Schiedsrichter Cortus hinein, der beim ersten Gladbacher Foul durch Koné gleich so etwas wie ein Zeichen setzen wollte und dem Franzosen eine überzogene Gelbe Karte zeigte. Das führte dazu, dass sich der Schiedsrichter bei der Zweikampfbeurteilung selbst unter Zugzwang setzte und somit in eine Spielführung verfiel, die dem intensiven Spiel nicht zuträglich war.

Er pfiff einerseits kleinlich, ließ andererseits aber klare Fouls durchgehen. Das sorgte dafür, dass die Stimmung im Ruhrstadion hoch kochte und sich auf dem Rasen eine Nickeligkeit an die nächste reihte. Fußball wurde dabei nur sehr wenig gespielt - beide Teams waren zu sehr im Kampfmodus. Die erste und einzige Torchance der Borussen im ersten Durchgang hatte Embolo in der 13. Minute, nachdem Thuram den Ball von links flach an den Strafraum passte. Der Schweizer drehte sich gut und zog direkt ab, doch der Flachschuss geriet zu zentral und stellte für den Bochumer Keeper keine Herausforderung dar.

Doppelchance für Bochum - Sommer auf dem Posten

Die Gastgeber operierten ihrerseits viel mit einfachen langen Schlägen und gingen dann mit voller Wucht auf den zweiten Ball. Das verteidigten die Borussen über weite Strecken sauber. Aus dem Spiel heraus kamen die Bochumer im ersten Durchgang zu einer Doppelchance, nachdem Netz für Antwi-Adjei unfreiwillig auflegte. Dessen Schuss im Strafraum parierte Sommer und den anschließenden Rebound blockte Beyer im letzten Moment zur Ecke (14.).

Ansonsten waren die Bochumer bei ruhenden Bällen gefährlich: Nach einer Freistoßhereingabe lief Bella Kotchap heran und dessen scharfer Kopfball wurde von Sommer mit einem starken Reflex über die Latte gelenkt (37.). In der 43. Minute klärte Bensebaini nach einer Bochumer Freistoßflanke in höchster Not im eigenen Fünfmeterraum.

Plea verwandelt Eckball von Netz

Nach dem Seitenwechsel wurde dann auf beiden Seiten deutlich mehr Fußball gespielt. Die erste Chance hatten die Bochumer, die über Borussias rechte Seite kamen, Beyer alt aussehen ließen und durch Holtmann für Polter auflegten. Der Angreifer bugsierte den Ball aus zentraler Position aufs Tor, doch Sommer rettete mit einer starken Parade (47.). Es ging nun hin und her - auf der anderen Seite lief Neuhaus im Sechzehner bis zur Grundlinie und sein Versuch aus spitzem Winkel wurde zur Ecke geblockt.

Diese Ecke brachte dann die Gladbacher Führung: Netz schlug den Ball von der linken Seite weit in den Rückraum. Dort stand Plea, nahm den Ball direkt mit rechts und sein Flachschuss rauschte durch die Beine eines Bochumers punktgenau ins Eck (55.). Die Borussenfans im Ruhrstadion waren aus dem Häuschen - und mussten kurz darauf kräftig durchatmen. Denn da kam Antwi-Adjei zum Abschluss, doch Sommer wehrte ab. Allerdings legte Bensebaini den Rebound in einer Art Kurzschlusshandlung Polter vor die Füße, der aus kurzer Distanz am erneut hervorragend reagierenden Sommer scheiterte (58.).

Embolo trifft ins Tor - Ein Bierbecher trifft den Assistenten am Kopf

Bochum lief wütend und kopflos an, was den Borussen Räume eröffnete. So wie in der 61. Minute, als der Ball aus der Gladbacher Hälfte ungestört über die Stationen Neuhaus, Plea und Netz zu Thuram gelangte. Der passte von links flach zu Lainer auf rechts, der wiederum parallel zur Starfraumgrenze ebenfalls per Flachpass in die Mitte spielte. Dort nahm Embolo das Zuspiel direkt und versenkte die Kugel - so wie zuvor Plea - genau im Eck.

Borussia hatte nach etwas mehr als einer Stunde die Tür zum Auswärtssieg ganz weit geöffnet - doch natürlich war allen noch das Spiel in Stuttgart in Erinnerung, als man eine 2:0-Führung verdaddelte. Deshalb war man auf Gladbacher Seite auf einiges gefasst, was in der verbleibenden Spielzeit noch passieren könnte. Doch mit einem Spielabbruch wird niemand gerechnet haben - bis zur 70. Minute. Da flog von der Tribüne ein noch gefüllter Bierbecher an den Kopf des Schiedsrichterassistenten Gittelmann. Der schmiss den Becher zwar zunächst zurück in Richtung Bande, war dann aber doch sichtlich benommen. Gemeinsam mit dem Schiedsrichter verließ er den Platz - wenig später folgen die Mannschaften.

Das Spiel wird offiziell abgebrochen

Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis aus der offiziellen Spielunterbrechung ein Abbruch wurde. Die Borussen kamen daraufhin nochmals aus der Kabine und bedankten sich bei ihren Anhängern - gemeinsam durfte man sich - den Umständen zum Trotz - über einen wichtigen Auswärtssieg freuen. Wie genau die offizielle Wertung ausfallen wird - das gängige ‘2:0 am grünen Tisch’ würde sich in diesem Fall gewiss anbieten - wurde am Abend zunächst nicht bekanntgegeben. Klar ist jedoch, dass Borussia Mönchengladbach aus dem Ruhrstadion drei Punkte mitnimmt - und das ist richtig und wichtig.

 

 

Kurzstatistik zum Spiel:

VfL Bochum: Riemann - Bockhorn, Masovic, Bella Kotchap, Stafylidis - Losilla, Löwen (68. Osterhage), Rexhbecaj, Antwi-Adjei, Holtmann - Polter

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Beyer, Ginter, Bensebaini - Lainer, Neuhaus, Koné, Netz - Plea, Thuram - Embolo

weiter im Kader: Sippel (ETW), Gaal, Jantschke, Scally, Benes, Kramer, Noß, Stindl, Bennetts

Tore: 0:1 Plea (55.), 0:2 Embolo (61.)

Schiedsrichter: Benjamin Cortus

Gelbe Karten: Masovic, Bella Kotchap - Koné

Zuschauer: 25.000

Besondere Vorkommnisse: Abbruch des Spiels nach Becherwurf in der 70. Minute

 


von Marc Basten

Copyright © 2000- 2022 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG