34. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - TSG Hoffenheim

5:1! Borussia gewinnt klar in Hütters Abschiedsspiel

Created by 34. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - TSG Hoffenheim

Erfolgreich in den neuen Trikots - Breel Embolo und Jonas Hofmann (Foto: Norbert Jansen - Fohlenfoto)

Borussia Mönchengladbach beendet die Saison mit einem 5:1-Heimsieg gegen die TSG Hoffenheim. Nach einem frühen Rückstand drehten Stindl, Plea, Hofmann (2) und Embolo das Spiel zu einem auch in dieser Höhe verdienten Erfolg. Im Anschluss gab Borussia die Trennung von Adi Hütter bekannt.

Adi Hütter veränderte in seinem letzten Spiel als Cheftrainer der Borussia die Startformation gegenüber der Partie in Frankfurt auf einer Position: Manu Koné kehrte nach seiner Gelbsperre zurück, Jordan Beyer stand verletzungsbedingt nicht im Aufgebot. Das hatte eine Systemumstellung auf Viererkette mit Bensebaini und Friedrich als Innenverteidigern zur Folge.

Bei herrlichem Sonnenschein im Borussia-Park begannen die Fohlen in den neuen Trikots sehr zurückhaltend und mussten bereits nach drei Minuten das Gegentor hinnehmen. Hoffenheim ließ den Ball ungestört laufen, Skov flankte von Gladbachs linker Seite unbedrängt in die Mitte, wo Bruun Larsen die Kugel geschickt durchlaufen ließ, so dass der dahinter lauernde Kramaric freistehend vollenden konnte.

Stindls Abstauber bringt den Ausgleich und leitet die Wende ein

Die Borussen tasteten sich danach zwar langsam ins Spiel, aber Hoffenheim wirkte weiter stärker. Und die Gäste fuhren nach einem Bensebaini-Fehlpass einen brandgefährlichen Umschaltangriff, bei dem Kramaric seine freie Schusschance diesmal vergab und nicht auf 0:2 stellte (16.). Zu diesem Zeitpunkt war nicht abzusehen, dass die Partie noch in eine völlig andere Richtung laufen würde.

Die Gäste wurden jedoch immer passiver und es häuften sich die Fehler. So in der 26. Minute, als Koné das Hoffenheimer Aufbauspiel erfolgreich störte und Plea in Szene setzte. Der Franzose dribbelte von links in den Strafraum und gab einen Flachschuss Richtung langes Eck ab, den Baumann abwehrte. Allerdings nicht weit genug, denn Stindl verwertete den Rebound in bester Abstaubermanier zum Ausgleich.

Vogt schläft und schenkt Elfmeter her - Hofmann stellt mit dem Pausenpfiff auf 3:1

Die Fohlen übernahmen nun endgültig das Kommando und drehten das Spiel noch vor der Pause. Allerdings unter gütiger Mithilfe der Gäste in Person von Kevin Vogt. Der Ex-Kölner schlief im eigenen Strafraum vor sich hin, als er einen Pass spielen wollte. Embolo dagegen war wachsam und spritzte dazwischen, so dass Vogt statt den Ball nur den Fuß von Embolo ‘spielte’. Natürlich musste Schiedsrichter Osmers auf den Punkt zeigen und Plea ließ sich das Elfmetergeschenk nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:1 (44.).

Und noch vor dem Halbzeitpfiff gab es die Vorentscheidung. Embolo legte im Mittelfeld auf Neuhaus ab, der einen feinen Lupfer-Pass in den Lauf des durchgestarteten Hofmann spielte. Der Nationalspieler nahm den Ball klasse an und mit, umkurvte Baumann und schob dann von halbrechts flach ins Eck ein (45.+1).

Embolo verwandelt cool und Hofmann düpiert Baumann

Zu Beginn des zweiten Durchgangs sah es kurz so aus, als ob die Gäste sich nochmal aufrappeln wollten. Doch nach acht Minuten war der Drops endgültig gelutscht. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld spielte Hofmann einen perfekten Pass in die Schnittstelle auf Embolo, der durchstarten konnte und Baumann mit einem Lupfer zum 4:1 überwand (53.).

Kurz darauf verhinderte Baumann gegen Embolo den nächsten Treffer und ein Friedrich-Kopfball nach Netz-Flanke verfehlte sein Ziel nur knapp. Danach ging es etwas gemächlicher zu im Borussia-Park, wo die Fohlen alles komplett im Griff hatten. Und Hoffenheim verteilte weiter Gastgeschenke. Plea führte an der Mittellinie einen Freistoß geistesgegenwärtig schnell aus und den langen Ball beförderte Akpoguma mit dem Kopf in Richtung eigenes Tor. Doch dahinter lauerte Hofmann und düpierte Baumann mit einem Linksschuss ins kurze Eck (68.).

Nach dem Schlusspfiff gibt Borussia die Trennung von Adi Hütter bekannt

Mit dem 5:1 war natürlich endgültig alles klar und das Spiel wurde mehr oder weniger abgewickelt. Ein Highlight gab es noch, als der eingewechselte Herrmann - der die Kapitänsbinde von Stindl übernommen hatte - nach feiner Vorarbeit von Plea per Seitfallzieher knapp am Tor vorbei zielte (76.). Auf der anderen Seite verpasste der eingewechselte Proschwitz mit einem Flugkopfball nur um wenige Zentimeter den zweiten Hoffenheimer Treffer (81.).

Zwei Sekunden vor Ablauf der 90 Minuten pfiff Schiedsrichter Osmers die Partie und damit die Saison ab. Borussia gewann das Spiel um die ‘Goldene Ananas’ gegen einen sich früh aufgebenden Gegner auch in dieser Höhe verdient mit 5:1 und beendet die Spielzeit auf Rang 10. Unmittelbar nach dem Spiel gab Borussia bekannt, dass man sich mit Trainer Adi Hütter auf eine einvernehmliche Trennung geeinigt hat.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Lainer (74.Scally), Friedrich (80. Ginter), Bensebaini, Netz - Koné, Neuhaus - Hofmann (80. Kramer), Stindl (74. Herrmann), Plea - Embolo (63. Thuram)

weiter im Kader: Sippel (ETW), Bénes, Bennetts

TSG Hoffenheim: Baumann - Akpoguma (86. Bicakcic), Posch, Vogt, Raum - Samassekou (64. Che), Baumgartner, Stiller (86. Tohumcu), Kramaric - Bruun Larsen (64. Proschwitz), Skov (64. Rudy)

Tore: 0:1 Kramaric (3.), 1:1 Stindl (26.), 2:1 Plea (44. / FE), 3:1 Hofmann (45+1), 4:1 Embolo (53.), 5:1 Hofmann (68.)

Schiedsrichter: Harm Osmers

Gelbe Karten: Stindl (10.) - Samassekou, Vogt

Zuschauer: 50.000

 


von Marc Basten

Copyright © 2000- 2022 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG