Borussia in Jerez

Training unter besten Bedingungen in Andalusien

von Borussia in Jerez

Lars Stindl stand nach überstandenem grippalen Infekt wieder auf dem Trainingsplatz (Foto: TORfabrik.de)

Borussia Mönchengladbach ist dem ekligen Wetter in der Heimat entflogen und bereitet sich bis zum nächsten Samstag im Wintercamp in Jerez auf die Rückrunde vor. Am Sonntagnachmittag ging es erstmals auf den Trainingsplatz.

Als die Profis von Borussia Mönchengladbach am Samstag im Borussia-Park zur ersten Trainingseinheit des Jahres 2020 auf den Platz gingen, waren sie mit Handschuhen und Mützen präpariert. Der Winter ist zwar noch nicht in allen Facetten am Niederrhein angekommen, aber auch bei vier Grad und Nieselregen auf dem Trainingsplatz zu stehen, bereitet keine vorbehaltlose Freude.

Deshalb stieg der Gladbacher Tross am Sonntagvormittag in Düsseldorf gut gelaunt in den Flieger, der die Profis sowie die U23 von Trainer Arie van Lent in das siebentägige Wintercamp nach Andalusien brachte. Als der Flieger um kurz nach 13 Uhr in Jerez de la Frontera landete, strahlte die Sonne bei angenehmen 14 Grad. Doch anstatt das schöne Wetter und die Annehmlichkeiten genießen zu können, die das ›Barceló Montecastillo Golf Resort‹ bietet, ging es für die Borussen bereits knapp drei Stunden nach der Ankunft auf den hoteleigenen Trainingsplatz.

Lars Stindl trainierte schon wieder mit

Die Zeit ist schließlich knapp, der Rückrundenauftakt bei Schalke 04 findet schon in 12 Tagen statt. Rund 100 Minuten dauerte die erste Einheit bei idealen Bedingungen in Jerez. Es wurden diverse Spielformen erprobt und anschließend ein Trainingsspiel absolviert. Kondition bolzen oder sonstige Grundlagenarbeit steht in der Woche nicht im Fokus. »In dem kurzen Urlaub haben wir nicht viel verloren«, hatte Yann Sommer bereits vor dem Abflug festgestellt und auch Marco Rose betonte, dass das Hauptaugenmerk auf den drei Testspielen liegt und man sich »drumherum inhaltlich ein paar Sachen« erarbeiten wolle.

Lars Stindl, der das erste Training am Samstag noch aufgrund der Folgen eines grippalen Infekts ausfallen lassen musste, machte am Sonntag einen Großteil der Einheit mit und dürfte in den nächsten Tagen vollends integriert werden. Der Trainingsplatz am Hotel war gerammelt voll: 29 Spieler hat Marco Rose mit nach Jerez genommen. Mit dabei sind Charalambos Makridis (U23) und von der U19 des VfL Famana Quizera, die beide bei den Profis mittrainieren. Dafür fehlen aus dem Profikader Andreas Poulsen (Leihe zu Austria Wien) und Julio Villalba (vor einer Ausleihe nach Österreich).

 


von Redaktion TORfabrik

 

Copyright © 2020 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG