Testspiel: Borussia Mönchengladbach - MSV Duisburg 4:0 (0:0)

Borussia schlägt auch Duisburg mit 4:0

Created by Testspiel: Borussia Mönchengladbach - MSV Duisburg 4:0 (0:0)

Florian Neuhaus trifft nach sehenswertem Dribbling zum 2:0 gegen Duisburg (Foto: TORfabrik.de)

Borussia Mönchengladbach gewinnt auch das zweite Testspiel im Rahmen der Saisonvorbereitung mit 4:0. Gegen den MSV Duisburg trafen nach der Pause Lainer, Neuhaus, Embolo und Herrmann.

Nach dem SC Verl musste auch Drittligist MSV Duisburg - der in der abgelaufenen Spielzeit den Aufstieg knapp verpasst hat - bei Borussia Mönchengladbach eine 0:4-Testspielniederlage über sich ergehen lassen. Wie schon am Mittwoch gegen Verl tat sich der Bundesligist im ersten Durchgang schwerer, während nach der Pause die Tore fielen.

Die Gladbacher Borussen liefen in den neuen schwarzen Auswärtstrikots auf, die seit heute auch im Fanshop der Borussia zu erwerben bzw. zu bestellen sind. Die schwarzen Trikots sind gleichzeitig das Outfit für die Champions League - dort allerdings mit einem anderen Schriftzug. Die Brust der Fohlen ziert in der Königsklasse der Name, unter dem der Sponsor international tätig ist.

Neues Trikot und Systemwechsel zur Halbzeit

Internationales Flair herrschte am Samstag auf dem Fohlenplatz im Borussia-Park nicht, auch wenn sich die Borussia und der MSV Duisburg in der Vergangenheit schon mal im UEFA-Cup duellierten. Davon sind die Zebras 2020 als Drittligist weit entfernt, gleichwohl präsentierten sie sich als ordentlicher Testspielgegner für die Gladbacher.

Marco Rose wechselte zur Pause wieder komplett durch und änderte, wie schon gegen Verl, auch das System. Im ersten Durchgang spielte Borussia in einem variablen 3-4-3, wobei Beyer, Jantschke und Bensebaini die Dreierkette vor Sommer bildeten. Im Mittelfeld reihten sich Lang, Quizera, Kramer und Wendt auf, während sich Stindl, Villalba und Hofmann in vorderster Front die Arbeit teilten.

Duisburgs Keeper mit Klasseparade - Gladbach offensiv bis zur Pause harmlos

Die Borussen agierten sehr flexibel und es gab immer wieder Positionsverschiebungen. In den ersten 25 Minuten sah das teilweise richtig gut aus und die Gladbacher kamen zu Chancen. Ein Schlenzer von Quizera (7.) wurde von Duisburgs Keeper Weinkauf allerdings ebenso pariert wie ein wuchtiger Freistoß von Bensebaini (12.). Die beste Gelegenheit vereitelte der Schlussmann in der 23. Minute: Hofmann wurde nach einem Solo im Strafraum gebremst, Quizera eroberte den Ball blitzschnell zurück und legte für Hofmann auf. Der zog aus der Drehung ab, aber Weinkauf rettete mit einem glänzenden Reflex.

In der Folgezeit taten sich die Borussen zusehends schwerer. Nachdem Müsel nach 28 Minuten für Quizera in Spiel gekommen war, rückte Hofmann ins Mittelfeld. Trotz einiger Ansätze - vor allem über Stindl - blieb das Offensivspiel der Fohlenelf bis zum Halbzeitpfiff harmlos. Nach dem Seitenwechsel wurde das System auf ein 4-2-1-3 umgestellt. Vor Keeper Olschowsky bildeten Lainer, Ginter, Elvedi und Kurt die Viererkette, davor positionierten sich Neuhaus und Reitz. Etwas vorgezogen und mit allen Freiheiten bedacht spielte Wolf, Herrmann, Embolo und Traoré formten die Angriffsreihe.

Lainer mit Flippertor - Neuhaus nach sehenswertem Dribbling erfolgreich

Das Gladbacher Vertikalspiel war nun sichtlich zielgerichteter und führte bereits nach sechs Minuten zum Erfolg. Embolo brachte das Leder über links in den Strafraum, wo Wolf verpasste, doch Lainer war am zweiten Pfosten nachgerückt. Der Schuss des Österreichers wurde von einem auf der Linie postierten Duisburger fast noch geklärt, doch der Ball flipperte zwischen Abwehrspieler und Pfosten über die Linie (51.).

Sieben Minuten später hätte Embolo erhöhen müssen, doch er setzte einen Kopfball nach Ecke von Herrmann aus fünf Metern freistehend am Tor vorbei (58.). Dafür betätigte sich der Ex-Schalker kurz darauf erneut als Assistgeber: Er legte im Strafraum für den mitgelaufenen Neuhaus auf, der sich sehenswert im Dribbling behauptete und von halblinks ins lange Eck zum 2:0 vollendete (63.).

Embolo trägt sich in die Torschützenliste ein - Herrmann legt nach

Wenig später trug sich Embolo auch selbst in die Torschützenliste ein. Vorausgegangen war ein Zuspiel von Lainer auf Wolf, der über halbrechts ein Solo in den Sechzehner startete und fast bis zur Grundlinie sprintete. Der Neuzugang legte quer vors Tor, wo Embolo das Leder aus kurzer Distanz über die Linie beförderte (67.).

Borussia hatte in dieser Phase alles komplett im Griff - der MSV kam im zweiten Durchgang zu keiner nennenswerten Torannäherung. Derweil legten die Borussen in der 72. Minute noch einen Treffer nach. Der spielfreudige Embolo bediente Wolf, der wiederum Traoré auf links einsetze. Dessen gefühlvollen Lupfer an den zweiten Pfosten bugsierte Herrmann im Sprung aus anderthalb Metern Entfernung zum 4:0-Endstand in die Maschen.

Jetzt wartet Harsewinkel - Nächster Test gegen Paderborn

Nach intensiven zwei Trainingswochen zeigten die Gladbacher unter dem Strich erneut ein ordentliches Testspiel. Am Montag geht es für eine Woche ins Trainingslager nach Harsewinkel, wo am kommenden Samstag (17 Uhr) das nächste Testspiel ansteht. Gegner ist dann Bundesligaabsteiger SC Paderborn.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach Halbzeit 1: Sommer - Beyer, Jantschke, Bensebaini - Lang, Quizera (28. Müsel), Kramer, Wendt - Stindl, Villalba, Hofmann

Borussia Mönchengladbach Halbzeit 2: Olschowsky - Lainer, Ginter, Elvedi, Kurt (83. Bongard) - Reitz (77. Noß), Neuhaus - Wolf - Herrmann, Embolo, Traoré

Tore: 1:0 Lainer (51.), 2:0 Neuhaus (63.), 3:0 Embolo (67.), 4:0 Herrmann (72.)

Schiedsrichter: Guido Winkmann

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2020 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG