Testspiel: VV Venlo - Borussia Mönchengladbach 0:4 (0:2)

4:0! Erfolgreicher letzter Test in Venlo

Created by Testspiel: VV Venlo - Borussia Mönchengladbach 0:4 (0:2)

Lars Stindl markierte den frühen Führungstreffer in Venlo (Foto: TORfabrik.de)

Mit 4:0 (2:0) gewann Borussia Mönchengladbach am Freitagabend das letzte Testspiel vor dem Pflichtspielauftakt bei VV Venlo. Lars Stindl, Ramy Bensebaini, Torben Müsel und Patrick Herrmann trafen für die Fohlenelf.

Marco Rose musste im letzten Testspiel vor dem Pflichtspielauftakt auf einige potentielle Stammspieler verzichten - neben den Nationalspielern auch auf die Rekonvaleszenten Plea, Thuram und Zakaria. Dennoch konnte der Coach in Venlo eine durchaus namhafte Elf aufbieten.

Vor 1.500 Zuschauern im Stadion De Koel bildeten Beyer, Jantschke, Doucouré und Wendt die Viererabwehrkette vor Keeper Sippel. Im defensiven Mittelfeld spielten Kramer und in ungewohnter Rolle Bensebaini. Traoré, Stindl und Hofmann agierten davor, Herrmann gab die zentrale Spitze.

Kapitän Stindl sorgt für die frühe Führung

In dem 4-2-3-1 System waren die Gladbacher von Beginn an gut und aufmerksam im Spiel. Bensebaini gefiel in der zentralen Rolle mit klugen Pässen und nicht von ungefähr bereitete der Algerier den frühen Führungstreffer der Fohlen mit einem klasse Zuspiel auf Wendt vor. Der Schwede brachte das Leder per Direktflanke in den Strafraum, wo Stindl aus sieben Metern hoch ins Eck vollendete (8.).

Auch in der Folgezeit war es ein von Borussia dominiertes und ansehnliches Vorbereitungsspiel. Herrmann hätte in der 19. Minute zwingend erhöhen müssen, scheiterte jedoch alleine vor dem Keeper der Gastgeber. Stindl hatte seinen zweiten Treffer auf dem Fuß, doch ein Flachschuss des Kapitäns zischte knapp am langen Pfosten vorbei (27.).

Bensebaini eiskalt vom Punkt - Beyer am Knie verletzt

Kurz darauf wurde Herrmann bei einem Sololauf in den gegnerischen Strafraum gefoult, Bensebaini verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 2:0 für die Fohlenelf (36.). Zwei Minuten später zirkelte Hofmann die Kugel mit rechts haarscharf am Tor vorbei - Borussia hätte also durchaus noch zwei Tore mehr erzielen können.

Allerdings darf auch nicht unterschlagen werden, dass Venlo zu einigen hochkarätigen Chancen kam. In den ersten zwanzig Minuten hatten die Niederländer zwei gute Gelegenheiten und in der Nachspielzeit sogar eine ›Triple-Chance‹ innerhalb weniger Sekunden. Doch entweder war Sippel auf dem Posten, oder aber das Aluminium rettete nach einem Kopfball für den bereits geschlagenen Schlussmann der Fohlen.

Kramer als zentraler Mann in der Dreierabwehrkette

Zur zweiten Halbzeit musste Jordan Beyer ersetzt werden. Der Rückkehrer aus Hamburg - als Rechtsverteidiger aufgeboten - wurde nach dem Pausenpfiff auf dem Platz behandelt und humpelte mit bandagiertem Knie vom Feld. Zudem blieb Mamadou Doucouré draußen, der über 45 Minuten eine sehr solide Partie als Innenverteidiger geboten hatte. Neu ins Spiel kamen Rocco Reitz und Torben Müsel.

Borussia spielte nun mit einer Dreierkette hinten, wobei Kramer den zentralen Mann zwischen Jantschke (rechts) und Bensebaini (links) gab. Davor spielten Hofmann und Reitz, etwas vorgezogen Traoré, Müsel und Wendt. Stindl - im Wechsel mit Müsel - agierte hängend neben Herrmann. Die Positionswechsel von Bensebaini, Kramer und Hofmann unterstrichen die Flexibilität bei der Borussia.

Müsel mit wuchtigem Kopfballtreffer - Herrmann trifft sehenswert

Torben Müsel fügte sich mit seinem ersten Ballkontakt hervorragend ein. Der Ex-Lauterer köpfte eine Lupfer-Hereingabe von Stindl wuchtig zum 3:0 unter die Latte (47.). Etwas später hinterließ auch Rocco Reitz seine Duftmarke mit einem gut getimten langen Pass auf Herrmann. Der nahm das Leder im Strafraum in halbrechter Position direkt und der Ball senkte sich sehenswert zum 4:0 ins Eck (56.).

Die Führung der Borussen war angesichts der Spielanteile verdient, allerdings um ein, zwei Tore zu hoch. Denn Venlo hatte weitere Großchancen, doch die Niederländer ließen sie alle liegen bzw. scheiterten an Sippel (53., 60., 61., 73.). Auf der anderen Seite war es nochmal Herrmann, der eine klasse Gelegenheit ungenutzt ließ - wieder konnte er den Ball alleine vor dem Keeper nicht im Kasten unterbringen (68.). Drei Abschlüsse verzeichnete ›Flaco‹ - den schwersten machte er, die beiden einfacheren vergab er.

Unterhaltsame und gelungene Generalprobe

In der Schlussviertelstunde war beiden Teams anzumerken, dass der Tank weitestgehend leer war. Am Ende stand ein klares 4:0 für Borussia Mönchengladbach in einem unterhaltsamen Testspiel. Borussia war besser, hatte aber auch ein wenig Glück, denn Venlo hätte durchaus den einen oder anderen Treffer erzielen können. Die Generalprobe für den Pflichtspielauftakt am nächsten Wochenende im Pokal gegen Oberneuland ist jedoch zweifelsfrei gelungen.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sippel - Beyer (46. Reitz), Jantschke, Doucouré (46. Müsel), Wendt - Kramer, Bensebaini - Traoré (83. Kurt), Stindl, Hofmann - Herrmann (83. Bennetts)

Tore: 0:1 Stindl (8.), 0:2 Bensebaini (36./FE), 0:3 Müsel (47.), 0:4 Herrmann (56.)

Schiedsrichter:Erwin Blank - Zuschauer:1.500 im Stadion De Koel in Venlo

 


von Marc Basten

Copyright © 2020 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG