1. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - TSG Hoffenheim

3:1! Borussia gelingt Auftaktsieg gegen Hoffenheim

Created by 1. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - TSG Hoffenheim

Jubel um Nico Elvedi nach dessen Treffer zum 3:1 gegen Hoffenheim (Foto: Norbert Jansen - Fohlenfoto)

Mit einem 3:1 (1:1) gegen die TSG Hoffenheim ist Borussia Mönchengladbach erfolgreich in die neue Saison gestartet. Die Fohlen, die 70 Minuten in Überzahl spielten, gerieten zunächst in Rückstand, drehten die Partie aber durch Tore von Bensebaini, Thuram und Elvedi zum verdienten Sieg.

Borussias Trainer Daniel Farke schickte bis auf zwei Ausnahmen die gleiche Elf ins Rennen, die am vergangenen Wochenende in der ersten Pokalrunde begonnen hatte. Yann Sommer kehrte ins Tor zurück und verdrängte Moritz Nicolas auf die Tribüne, da auch Tobias Sippel wieder zum Kader gehörte. Dazu wurde der verletzte Lars Stindl nominell durch Manu Koné ersetzt. Koné stand etwas überraschend in der Startelf, nachdem er erst in dieser Woche ins Mannschaftstraining eingestiegen war. Der Franzose spielte im defensiven Mittelfeld, dafür übernahm Neuhaus die Stindl-Position.

Bei bestem Fußballwetter und guter Stimmung im Borussia-Park gestalteten sich die ersten Minuten der neuen Saison recht übersichtlich. Hoffenheim stand zunächst sehr hoch und störte das Gladbacher Aufbauspiel früh, so dass das Kombinationsspiel der Farke-Elf nicht so wirklich in Schwung kam. Beide Teams neutralisierten sich in den ersten zwanzig Minuten, ohne dass es in den Strafräumen gefährlich wurde.

Posch fliegt - Hoffenheim führt in Unterzahl

Dafür gab es einige knackige Zweikämpfe, bei denen Hoffenheims Posch besonders negativ auffiel. Zunächst hackte der Österreicher Florian Neuhaus ganz fies auf den Fuß - eine Aktion, für die er mit der Gelben Karte noch gut bedient war. Kurz darauf foulte Posch Bensebaini und sah prompt die Gelb-Rote Karte (19.). Borussia durfte also fortan in Überzahl agieren.

Und das ließ sich zunächst gut an, denn zwei Minuten später gab es die erste Torchance. Ein Plea-Schuss aus dem Rückraum im Anschluss an eine Ecke wurde geblockt, der Rebound landete im Getümmel am Fünfmeterraum bei Thuram, doch Baumann bekam den Ball noch irgendwie zu packen (21.). Alsdann gab es die kalte Dusche für die Fohlen: Hoffenheim konterte, Bensebaini grätsche auf dem Flügel gegen Rutter ins Leere und die Hereingabe ‘flipperte’ durch die Beine von Elvedi zu Kramaric, der wiederum überlegt auf Skov weiterleitete. Der Däne zog aus neun Metern halblinks ab, Scally kam nicht mehr ran und Sommer konnte den Einschlag nicht verhindern (25.)

Bensebaini trifft sehenswert per Fallrückzieher

In der Folgezeit veränderte sich die Statik des Spiels vollständig. Hoffenheim zog sich mit der Führung im Rücken in Unterzahl weit zurück und überließ den Borussen den Ball. Die taten sich schwer, Lücken zu finden und es wurde zeitweise eine sehr zähe Angelegenheit im Borussia-Park. Eine nennenswerte Chance hatte Plea nach gut einer halben Stunde, als sein Schlenzer-Schuss von der Strafraumgrenze knapp am Winkel vorbei flog.

In der 42. Minute wurde die optische Überlegenheit der Fohlenelf mit dem Ausgleich belohnt. Hofmann brachte eine Ecke von rechts an den zweiten Pfosten, wo Itakura platziert in Richtung Fünfmeterraum köpfte. Dort fand er Bensebaini, der den Ball sehenswert per Fallrückzieher zum 1:1 verwandelte. Mit diesem Resultat wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Thuram beschenkt sich zum Geburtstag mit dem Treffer zum 2:1

Der zweite Durchgang begann mit einer Schrecksekunde, als Koné den Ball vertändelte und die Gäste einen brandgefährlichen Konter fuhren - diesen zum Glück aber vertändelten. Im Gegenzug legte Hofmann auf Scally, der das Leder von halbrechts an die Latte flammte (49.). Danach beruhigte sich das Spiel dahingehend, dass Hoffenheim sich verschanzte und die Borussen mit mehr oder weniger kreativen Mitteln versuchten, den Beton der Gäste zu durchbrechen.

Am nächsten dran war Plea in der 62. Minute, als er den BAll von halbrechts in Richtung langes Eck zirkelte - Baumann die Kugel aber mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenkte (62.). Borussia tat sich schwer, richtig Tempo aufzunehmen, doch in der 71. Minute klappte es. Da steckte Plea halblinks mustergültig auf Thuram durch, der in den Strafraum gestartet war und den Ball direkt mit links an Baumann vorbei ins Eck legte (71.). Damit beschenkte sich der Franzose zu seinem 25. Geburtstag.

Elvedi im Stile eines Torjägers

Hoffenheim musste gezwungenermaßen aus dem Schneckenhaus heraus und so ergaben sich in der Folgezeit Räume für die Borussen. Zunächst verpasste Plea nach Zuspiel von Neuhaus den dritten Treffer nur haarscharf, ehe er kurz darauf mit seiner Hereingabe von links Elvedi bediente, der den Ball mit dem Knie annahm und aus spitzem Winkel zum 3:1 ins Eck traf. Das war dann auch die Entscheidung im Borussia-Park - Hoffenheim war geschlagen und die Borussen hätten das Ergebnis noch deutlicher gestalten können. Plea vergab noch eine gute Gelegenheit und vor allem Thuram (89.) hätte nachlegen müssen, doch am Ende blieb es beim verdienten 3:1 für die Fohlenelf.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Scally (83. Lainer), Itakura, Elvedi, Bensebaini - Koné, Kramer - Hofmann (89. Herrmann), Neuhaus, Plea - Thuram

weiter im Kader: Sippel (ETW), Wolf, Beyer, Fraulo, Jantschke, Reitz, Borges Sanches

TSG Hoffenheim: Baumann - Posch, Vogt, Kabak - Kaderabek (64. Akpoguma), Samassekou (24. Nsoki), Skov, Prömel, Baumgartner - Rutter (64. Bruun Larsen), Kramaric

Tore: 0:1 Skov (25.), 1:1 Bensebaini (42.), 2:1 Thuram (71.), 3:1 Elvedi (78.)

Schiedsrichter: Daniel Siebert

Gelbe Karten: Scally - Samassekou, Vogt

Gelb-Rote Karte: Posch (19.)

Zuschauer: 49.659

 


von Marc Basten - TORfabrik.de

 

Copyright © 2000- 2022 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG