Entspannter Tag nach der Testspielniederlage

»Bis hierhin hatten wir sehr gute Einheiten«

von Entspannter Tag nach der Testspielniederlage

Marco Rose ist trotz der Testspielniederlage zufrieden (Foto: TORfabrik.de)

Die Testspielniederlage gegen Heracles Almelo sorgt bei Borussia Mönchengladbach im Trainingscamp von Jerez nicht gerade für Schnappatmung, doch gefallen haben weder Leistung noch Resultat. »Auch in solchen Spielen wollen wir Ergebnisse«, sagte Trainer Marco Rose.

Als Borussia Mönchengladbach vor einem Jahr an gleicher Stelle das erste Testspiel im Trainingslager gegen den damaligen Zweitligisten SC Magdeburg mit 1:2 verlor, war Trainer Dieter Hecking - zumindest gegenüber den Medienvertretern - ziemlich angefressen. Er sprach von »Sommerfußball« und gab zu Protokoll, dass er »richtig sauer« sei. Heckings Nachfolger Marco Rose nahm am Dienstag das 1:3 gegen Heracles Almelo zumindest öffentlich eher gelassen hin. »Eine Niederlage tut nie gut und auch in solchen Spielen wollen wir Ergebnisse«, sagte Rose. Aber man müsse »die Kirche im Dorf lassen« und das Resultat nicht überbewerten.

Borussen ließen sich »ein Stück weit den Schneid« abkaufen

Leistungsmäßig konnte Rose vor allem mit der ersten Halbzeit nicht zufrieden sein, als es sich seine Spieler mit der Führung im Rücken etwas sehr bequem machten und den Gegner zurück ins Spiel brachten. Almelo habe den Gladbachern »ein Stück weit den Schneid abgekauft«, konstatierte Rose. »Eigentlich sollte uns das nicht oft passieren.« Doch es war halt nur ein Testspiel, noch dazu auf dem Platz, auf dem während der Woche in Spanien trainiert wird. Ein richtiges Wettkampfgefühl wollte da nur schwer aufkommen und in den Zweikämpfen zogen die Borussen - wie auch die Niederländer - eher zurück. Auch bei der Zusammenstellung der Teams - die Gladbacher wechselten zur Pause komplett durch - passte nicht alles optimal zusammen, auch wenn letztlich lediglich Patrick Herrmann als Rechtsverteidiger auf einer ‘artfremden’ Position spielte.

Testspiel-Doppelpack gegen Freiburg am Freitag um 13 Uhr und um 15 Uhr

So ging es gegen Almelo vordringlich darum, dass alle Akteure 45 Minuten spielen konnten und es dabei keine Verletzungen gab. Hinsichtlich der Belastungssteuerung wurden alle Vorgaben erfüllt, nennenswerte Blessuren hat niemand davongetragen. Ramy Bensebaini (»Er kränkelt seit ein paar Tagen«) wurde geschont, mischte aber am Mittwoch bei der regenerativen Einheit bereits wieder mit. Der Mittwochnachmittag ist planmäßig frei, am Donnerstag stehen zwei Trainingseinheiten (10 Uhr und 15.30 Uhr) auf dem Programm. »Die Arbeit meiner Spieler gefällt mir bisher sehr gut, wir hatten gute Einheiten«, sagte Rose. Auch am Donnerstag soll an den Inhalten gefeilt werden, ehe am Freitag der Testspiel-Doppelpack gegen den SC Freiburg (13 Uhr und 15 Uhr und nicht, wie bislang kommuniziert, um 12 Uhr und 14 Uhr) stattfindet. Dort sollen die Spieler »auch physisch wieder auf die 90 Minuten« gebracht werden. Nach Möglichkeit sollen alle Profis jeweils über die volle Distanz gehen.

 


von Redaktion TORfabrik

Copyright © 2020 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG