11. Spieltag: Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach

1:1! Borussia holt Punkt in Mainz und verliert Elvedi und Embolo

Created by 11. Spieltag: Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach

Bitter - Breel Embolo musste gegen Mainz mit einer Muskelverletzung raus (Foto: Alex Grimm / Getty Images)

Borussia Mönchengladbach holte zum Auftakt des 11. Spieltags am Freitagabend beim FSV Mainz ein 1:1. Florian Neuhaus hatte die Borussen vor der Pause in Front gebracht, doch den Mainzern gelang im zweiten Durchgang der verdiente Ausgleich. Bitter für Borussia, dass sowohl Elvedi als auch Embolo verletzt ausschieden.

Borussias Trainer Adi Hütter nahm gegenüber dem Heimsieg gegen Bochum am letzten Sonntag eine Veränderung in der Startelf vor: Lars Stindl rückte auf die Bank, dafür begann Luca Netz. Verbunden war damit auch eine Umstellung des Spielsystems auf ein 3-4-2-1.

Die Partie begann mit verteilten Spielanteilen, wobei die Borussen die erste nennenswerte Chance hatten. Nach einer Freistoßflanke von Hofmann kam Ginter komplett frei zum Kopfball, doch er köpfte den Kollegen Embolo an, so dass die eigentlich große Möglichkeit verpuffte (8.). Auf der anderen Seite war es der flinke Burkardt, der nach einer Flanke einen Kopfallwischer knapp am langen Pfosten vorbei setzte (10.).

Innerhalb weniger Minuten verletzten sich Elvedi und Embolo

Borussia wirkte am Ball etwas reifer als die Mainzer, die sich vornehmlich auf ihr Umschaltspiel fokussierten. Das gelang ihnen vor allem über die schnellen Angreifer Onisiwo und Burkardt. So musste Zakaria nach einer Viertelstunde in allerhöchster Not mit einer eingesprungenen Grätsche gegen Onisiwo retten. Kurz darauf lenkte Sommer einen abgefälschten Freistoß von Aaron zur Ecke, die dann zu einer großen Kopfballmöglichkeit für Burkardt führte (22.).

Die Mainzer hatten mittlerweile mehr vom Spiel – welches plötzlich ein unschönes ‚Break‘ erfuhr. Unschön deshalb, weil sich innerhalb weniger Minuten die beiden Schweizer Elvedi und Embolo verletzten und ausgewechselt werden mussten. Elvedi verdrehte sich den Knöchel in einem Zweikampf mit Onisiwo - der Borusse sah dafür sogar Gelb. Wenige Momente später fuhr es Embolo bei einem Duell an der Außenlinie in den Oberschenkel – auch für ihn war die Partie damit bereits nach weniger als einer halben Stunde beendet.

Zwangsumstellung, Tor und Großchancen auf das 2:0

Adi Hütter brachte Neuhaus für Elvedi und Thuram für Embolo. Zakaria rückte nun als zentraler Mann in die Dreierkette, Neuhaus ordnete sich im Mittelfeld neben Koné ein und Thuram übernahm die Embolo-Rolle vorne. Es dauerte etwas, bis das durch die Verletzungsunterbrechungen zerfahrene Spiel wieder Struktur bekam. Borussia wurde besser und ging in der 38. Minute in Führung. Thuram behauptete den Ball und spielte quer auf Bensebaini, der aus 25 Metern flach abzog. Der Schuss des Algeriers wäre wohl am Tor vorbei gegangen, aber Keeper Zentner streckte sich und hielt den Ball – allerdings nicht fest. Den Fauxpas nutzte Neuhaus, der aus kurzer Distanz zum 1:0 für Borussia abstaubte.

Bis zum Pausenpfiff hätten die Borussen die Führung ausbauen können – ja müssen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke auf rechts flankte Netz mit links schön vors Tor, wo Bensebaini blank zum Kopfball kam – den Ball aber haarscharf am Kasten vorbei setzte (42.). Kurz darauf startete Plea zu einem tollen Solo, bei dem er mehrere Mainzer stehen ließ, aber im Strafraum am letzten Gegenspieler hängen blieb. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs spielte Neuhaus einen feinen Pass in den Lauf von Thuram, der nach einem Haken im Strafraum ebenfalls knapp am Tor vorbei zielte.

Mainz übernimmt das Kommando – Borussia ohne Entlastung

Mit Wiederbeginn änderten sich die Kräfteverhältnisse sehr deutlich. Mainz drängte mit Vehemenz nach vorne, Sommer musste direkt einen fulminanten Schuss von Lee über die Latte lenken und hatte nach der anschließenden Ecke Glück, dass Onisiwo einen Fallrückzieher aus wenigen Metern über den Kasten drosch (46.). Fünf Minuten später rutschte Burkardt um eine Fußspitze an einer Hereingabe von Onisiwo vorbei und im weiteren Verlauf köpfte Hack nach einer Ecke aufs Tornetz.

Derweil bekamen die Borussen überhaupt keine Ordnung in ihr eigenes Spiel und blieben komplett im Verteidigungsmodus. Der Mainzer Ausgleich war überfällig, doch Sommer parierte innerhalb zwei Minuten überragend gegen Lee (64.) und Burkardt (65.). Die einzige Gladbacher Gelegenheit war ein Versuch von Plea, der in den Armen des Mainzer Torwarts landete (67.).

Mainz gleicht aus – Gladbach verteidigt das Remis aufopferungsvoll

Mainz blieb am Drücker und in der 76. Minute war es so weit. Eine flache Hereingabe in den Gladbacher Strafraum lenkte Koné mit der Hacke unglücklich vor die Füße von Widmer. Der Schweizer zirkelte das Leder von halbrechts mit einem sehenswerten Schlenzer unhaltbar für Sommer via Innenpfosten zum 1:1 ins Tor. Der Ausgleich war natürlich verdient und die Mainzer wollten das Spiel nun komplett drehen.

Doch obwohl die Rheinhessen weiter überlegen waren und die Borussen – inklusive einer von Neuhaus leichtfertig vergebenen Schusschance – alles schuldig blieben, verteidigten es die Gladbacher aufopferungsvoll. Sie ließen keine weitere Mainzer Großchance mehr zu und verdienten sich auf diese Art und Weise zumindest den einen Punkt. Der war mit den beiden möglicherweise schwerwiegenden Verletzungen von Embolo und Elvedi allerdings teuer erkauft.

Kurzstatistik zum Spiel:

Mainz 05: Zentner - Bell, Hack, Niakhaté - Widmer, Kohr (88. Barreiro), Aaron, J.-S. Lee (70. Stach), Boetius - Onisiwo (88. Ingvartsen), Burkardt (81. Szalai)

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Ginter, Elvedi (27. Neuhaus), Bensebaini – Scally, Zakaria, Koné, Netz (79. Herrmann) – Hofmann, Plea (79. Stindl) – Embolo (29. Thuram)

weiter im Kader: Sippel (ETW), Bénes, Müsel, Wolf, Bennetts

Tore: 0:1 Neuhaus (38.), 1:1 Widmer (76.)

Gelbe Karten: Lee, Bell, Boetius - Elvedi, Koné, Bensebaini

Schiedsrichter: Robert Schröder

Zuschauer: 25.000 (ausverkauft)

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2000- 2022 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG