Vorbereitung auf Dortmund aufgenommen

Stindls Rückkehr gegen Dortmund möglich

von Vorbereitung auf Dortmund aufgenommen

Marco Rose kann bald wieder auf Lars Stindl zählen. Schon in Dortmund? (Foto: TORfabrik.de)

Borussia Mönchengladbach hat die Vorbereitung auf das Topspiel am Samstag bei Borussia Dortmund aufgenommen. Für Trainer Marco Rose ergeben sich bei immer noch angespannter Personallage einige neue Optionen. Eine davon ist Kapitän Lars Stindl.

Vier freie Tage hatte Marco Rose seinen Spielern - und sich selbst - gewährt. Als Tabellenführer kann man sich das erlauben, doch auch ohne die Topposition in der Liga hätte der Fahrplan nicht anders ausgesehen. Der Blick auf die kommenden Wochen zeigt, wie wichtig es ist, kurz durchzuatmen und den Kopf freizubekommen. Das konnte der große Teil des Borussenkaders - mit Ausnahme der vier Schweizer Nationalspieler, die weiter ohne Pause durchspielen.

Dagegen waren Alassane Plea (für Frankreich ohne Einsatz) und Laszlo Bénes (eine Halbzeit im Freundschaftsspiel für die Slowakei) bei ihren Auswahlteams nicht sonderlich gefordert. Beide meldeten sich am Dienstagnachmittag, als Marco Rose die Trainingswoche eröffnete, gesund und munter zurück und absolvierten die komplette Einheit. Sie werden am Samstag in Dortmund in den Planungen des Trainers ganz gewiss eine große Rolle spielen.

Dagegen ist klar, dass Matthias Ginter nach seiner Schulterverletzung nicht zur Verfügung stehen wird. Bei Stefan Lainer (Kapselbandriss im Sprunggelenk) besteht zumindest noch Hoffnung auf ein Mitwirken. Der Österreicher trainierte am Dienstag individuell. Drei Trainingstage bleiben dem Rechtsverteidiger, um vielleicht doch noch auf den letzten Drücker mitwirken zu können. Am Mittwochvormittag steht eine Athletikeinheit auf dem Programm, Nachmittags (15 Uhr) geht es auf den Platz. Für Donnerstag und Freitag ist jeweils eine nichtöffentliche Einheit anberaumt.

Somit ist auch noch etwas Zeit für andere Kandidaten, sich für das Spiel in Dortmund zu empfehlen. Jordan Beyer zum Beispiel, der seine Verletzung auskuriert hat. Der Youngster ist zumindest eine Alternative, wenn es um die durch Ginters Ausfall notwendige Neuformierung der Abwehrkette geht. Für Jonas Hofmann, der nach seinem im Pokalspiel in Sandhausen erlittenen Innenbandriss im Knie wieder einen Großteil der Übungen mit machte, kommt die Partie bei seinem Ex-Klub dagegen höchstwahrscheinlich noch zu früh. »Wir werden bei ihm die Belastung nach und nach steigern und dann sehen, wann er wieder spielbereit ist«, sagte Marco Rose. In einem der vielen Spiele in den nächsten Wochen dürfte Hofmann sein Comeback geben. Darauf hofft auch Tobias Strobl (arthroskopischer Eingriff am Innenmeniskus), der am Dienstag individuell trainierte.

Etwas früher dürfte es bei Lars Stindl soweit sein. Der Kapitän scharrt mit den Hufen und brennt darauf, endlich wieder auf dem Platz zu stehen. Nachdem sein Trainer zuletzt noch bewusst den Fuß vom Gas nahm, ist Stindls Rückkehr nun greifbar. Am Dienstag nach dem Training ging der Daumen nach oben. Die Tendenz, so Marco Rose, gehe dahin, dass Stindl am Samstag eine Option sein könnte.

Neben Tobias Strobl und Matthias Ginter werden Ibrahima Traoré (Kapselbandverletzung im Sprunggelenk), Fabian Johnson (Muskelverletzung im Adduktorenbereich), Keanan Bennetts (Muskelbündelriss im Oberschenkel) und Torben Müsel (arthroskopischer Eingriff am Knie) definitiv ausfallen. Abzuwarten bleibt, in welchem Zustand die vier Schweizer und Ramy Bensebaini (Algerien) zurückkommen - sie werden im Laufe des Mittwochs in Gladbach erwartet.

 


von Redaktion TORfabrik

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG