12. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Hannover 96

4:1 gegen Hannover - Borussia bleibt dran!

von 12. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Hannover 96

Lars Stindl freut sich über seinen vorentscheidenden Treffer zum 3:1 (Foto: Maja Hitij / Bongarts / Getty Images)

Mit 4:1 (2:1) gewann Borussia Mönchengladbach am Sonntag das Heimspiel gegen Hannover 96 und festigte den zweiten Tabellenplatz. Hazard, Lang, Stindl und Zakaria trafen für die Fohlenelf zum verdienten Heimsieg.

Dieter Hecking schickte die gleiche Elf ins Rennen, die vor der Länderspielpause den Dreier bei Werder Bremen einfuhr. Zwei Veränderungen gab es im Kader: Kramer (verletzt) und Johnson (Tribüne) waren nicht dabei, Bénes und Herrmann übernahmen die Plätze auf der Bank.

Noch längst nicht alle Zuschauer hatten ihren Platz im Borussia-Park gefunden, da jubelte bereits der Anhang der Gäste aus Hannover. Füllkrug leitete im Mittelfeld einen Ball per Kopf weiter in den Lauf von Wood. Der ehemalige Hamburger rannte Wendt davon und tunnelte Sommer. Zwanzig Sekunden waren da gespielt und die Borussen schauten ziemlich bedröppelt aus der Wäsche.

Doch sie zeigten sich nicht geschockt, sondern drängten mit Vehemenz nach vorne. Belohnt wurden die Fohlen bereits in der 7. Minute. Da lief der Ball in feiner Kombination über Plea, Stindl und Hofmann zu Neuhaus, der wiederum auf Hazard ablegte. Der Belgier schlenzte die Kugel wunderbar ins obere Eck.

Matthias Ginter wird verletzt vom Platz getragen

Auch in der Folgezeit waren die Borussen klar bestimmend, ein Hazard-Schuss in Höhe des Elfmeterpunkts wurde kurz vor der Linie geblockt (10.), eine Minute später zog Hazard einen frechen Freistoß Richtung kurzes Eck - der Ball flog knapp über den Kasten.

Danach beruhigte sich das Spiel etwas, wobei Borussia weiterhin den Takt angab. 66 Prozent Ballbesitz zur Halbzeitpause sprechen für sich. Die Borussen kamen zu mehreren gefährlichen Aktionen am und im gegnerischen Strafraum, die letzte Klarheit im Abschluss fehlte allerdings. Derweil zeigte sich Hannover weiter sehr gefällig im Umschaltspiel. Mehrfach konterten die Niedersachsen brandgefährlich, wobei die Gladbacher mit Geschick und hier und da ein wenig Glück Großchanen verhindern konnten.

Weniger Glück hatte Matthias Ginter in der 38. Minute. Da geriet Sarenren Bazee nach einem Kontakt mit Hofmann im Mittelfeld ins Straucheln und knallte unkontrolliert mit Ginter zusammen. Borussias Innenverteidiger musste mit einer Kopfverletzung vom Platz getragen werden und wurde direkt ins Krankenhaus gebracht. Sarenren Bazee spielte zwar weiter, musste aber vor der Pause mit blutender Kopfwunde ebenfalls vom Platz.

Lang trifft vor der Pause, Stindl sorgt für die Vorentscheidung

Ginter wurde durch Tony Jantschke ersetzt, der in der 44. Minute den zweiten Gladbacher Treffer vorbereitete. In Höhe der Mittellinie wurde Jantschke im Spielaufbau von Wood attackiert, spielte im Fallen aber einen feinen Pass auf die Außenbahn. Dort entwischte Lang im Rücken eines Hannoveraners, tunnelte Esser und traf zur 2:1-Pausenführung.

Auch nach dem Seitenwechsel gab Borussia den Rhythmus vor. Lang köpfte nach einer Freistoßflanke von Hofmann nur haarscharf am Winkel vorbei (55.), drei Minuten später sorgte Stindl dann für die Vorentscheidung. Hazard hob den Ball von links wunderbar in den Rückraum, wo Stindl die Kugel volley zum 3:1 unter die Latte knallte (58.).

Das war der Wirkungstreffer für die Gäste, deren Widerstand damit endgültig gebrochen war. Was folgte war eine halbe Stunde lockeres Auslaufen der Borussen, wobei sie durchaus gefällig agierten. Plea, der ansonsten relativ blass blieb, hatte in der 74. Minute eine gute Möglichkeit, doch Hannovers Keeper Esser reagierte stark. Auch zwei Minuten später gegen den gerade eingewechselten Zakaria behielt Esser die Oberhand. Doch als Strobl keine sechzig Sekunden später einen Traumpass auf Zakaria spielte, hatte Esser keine Abwehrchance: Zakaria zirkelte den Ball mit rechts überlegt ins lange Eck zum 4:1-Endstand.

Borussia untermauert mit diesem letztlich souveränen Heimsieg den zweiten Tabellenplatz und hat nunmehr 26 Punkte auf dem Konto.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Lang, Ginter (40. Jantschke), Elvedi, Wendt - Strobl - Hofmann, Neuhaus - Hazard, Stindl (81. Raffael), Plea (74. Zakaria)

weiter im Kader: Sippel (ETW), Bénes, Herrmann, Traoré

Hannover 96: Esser - Korb, Anton, Elez, Ostrzolek - Bakalorz, Fossum (64. Wimmer) - Sarenren Bazee (45. Haraguchi) , Maina (71. Weydandt) - Wood, Füllkrug

Tore: 0:1 Wood (1.), 1:1 Hazard (7.), 2:1 Lang (45.), 3:1 Stindl (58.), 4:1 Zakaria (77.)

Gelbe Karten: Hazard - Ostrzolek

Schiedsrichter: Daniel Siebert

Zuschauer: 48.692


von Marc Basten

Copyright © 2018 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG