33. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach

1:1 - Borussia und Frankfurt teilen die Punkte

Created by 33. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach

Alassane Plea brachte Borussia bereits nach vier Minuten in Führung (Foto: Alex Grimm - Getty Images)

Borussia Mönchengladbach ging bei Eintracht Frankfurt früh durch Alassane Plea in Führung, musste sich aber letztlich mit einem 1:1-Remis beim Europacup-Finalisten begnügen. Nach einer Halbzeit Sommerfußball war der zweite Durchgang zumindest kurzweilig.

Borussias Trainer Adi Hütter gewährte an alter Wirkungsstätte Ersatztorhüter Tobias Sippel den ersten Saisoneinsatz - Yann Sommer nahm auf der Bank Platz. Gegenüber dem Heimsieg über Leipzig am letzten Montag gab es zwei weitere Veränderungen in der Anfangsformation: Für Elvedi (Rotsperre, Saison beendet) und Koné (Sperre nach 10. Gelber Karte) begannen Friedrich und Plea. Bei den Frankfurtern gab es gegenüber dem Europa-League-Halbfinale vom Donnerstag gleich acht Veränderungen.

Die Eintracht-Fans begrüßten ihre Mannschaft mit einem aussagekräftigen Banner: “Heute ist egal, holt uns den Pokal’ war darauf zu lesen. Diesem Motto folgten die Frankfurter zumindest in der Anfangsphase. Sie ließen die Borussen nahezu ungestört kombinieren, was sich bereits nach vier Minuten auf dem Videowürfel ausdrückte. Der Ball lief wie am Schnürchen über Plea, Stindl und Lainer, der von rechts in die Mitte passte, wo Plea die Kugel unter Bedrängnis flach ins Eck bugsierte.

Embolo verpasst die Chance auf das 2:0

Ein Blitzstart der Borussen, die in der Folgezeit alles im Griff hatten. Allerdings ließen es die Gladbacher im weiteren Verlauf etwas sehr ruhig angehen, so dass sich das B-Team der Eintracht formieren konnte. Die erste Chance hatten die Gastgeber nach einer halben Stunde, als Ilsanker im Anschluss an eine Ecke aufs Tornetz köpfte. Mehr tat sich in beiden Strafräumen vor der Pausenpfiff bei viel Sommerfußball nicht.

Nach dem Seitenwechsel kam dann etwas mehr Schwung in die Angelegenheit. Embolo hatte nach schönem Pass von Plea die Riesenmöglichkeit zum 2:0, doch der Schweizer scheiterte am stark reagierenden Trapp im Kasten der Eintracht (47.) Auf der anderen Seite beförderte Neuhaus den Ball nach einer Ecke genau vor die Füße von Ilsanker, dessen Schuss aus sieben Metern von Plea kurz vor der Linie geblockt wurde (51.).

Paciencia überrascht Sippel aus der Distanz

Auf Seiten der Eintracht gab es einige Wechsel und nach und nach kamen die Stammspieler in die Partie. Das führte zu deutlich mehr Bewegung der Frankfurter in Richtung Gladbacher Tor - und nach 66 Minuten zum Ausgleich. Paciencia wurde rund 25 Meter vor dem Tor nicht richtig angegriffen und zog einfach ab. Sippel wirkte überrascht und reagierte einen Tick zu spät, um den haltbar erscheinenden Distanzschuss noch abwehren zu können.

In der Folgezeit war das Spiel völlig offen - und Embolo ließ auch seine zweite Großchance liegen. Nach einer Hereingabe von Plea von der rechten Seite schoss Embolo sich zunächst selbst an, ehe der Ball von einem Frankfurter abprallte und nochmal vor seine Füße sprang. Diesmal brachte Embolo die Kugel in Richtung Tor, doch Hasebe klärte auf der Linie (71.). Drei Minuten später schickte Stindl Netz auf halblinks auf die Reise, aber der Ex-Berliner zielte genau auf Trapp.

Kamadas Lucky-Punch wird vom VAR einkassiert

Auch die Frankfurter hatten die eine oder andere Halbchance, ehe auf der anderen Seite Friedrich nach einer Freistoßflanke von Hofmann einen Kopfball setzte, den Trapp entschärfen konnte (78.). In der 89. Minute bejubelten die Zuschauer im Waldstadion den vermeintlichen Lucky-Punch, als Kamada den Ball am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Doch der Linienrichter hatte die Fahne gehoben und nach einigem hin und her ließ der VAR verlauten, dass Kamada tatsächlich hauchdünn im Abseits gestanden hatte.

Obwohl das Spiel durch Behandlungen - alleine Trapp wurde über zwei Minuten versorgt -, viele Wechsel und die VAR-Prüfung oftmals unterbrochen war, pfiff Schiedsrichter Zwayer eigenartigerweise ohne Nachspielzeit ab. Am Ende darf man das Ergebnis wohl als leistungsgerecht einstufen. Oder, wie es die Frankfurt-Fans bereits vorher wussten: Heute ist egal …

 

 

Kurzstatistik zum Spiel:

Eintracht Frankfurt: Trapp - Tuta (46. Kostic), Hasebe, Ndicka - da Costa (83. Lenz), Ilsanker (65. Sow), Hrustic, Chandler, Barkok (58. Hauge), Lammers (58. Kamada)- Paciencia

Borussia Mönchengladbach: Sippel - Beyer (86. Scally), Friedrich, Bensebaini - Lainer, Hofmann, Neuhaus, Netz - Stindl, Plea (86. Herrmann) - Embolo

weiter im Kader: Sommer (ETW), Ginter, Noß, Bennetts

Tore: 0:1 Plea (4.), 1:1 Paciencia (66.)

Schiedsrichter: Felix Zwayer

Gelbe Karten: Ilsanker -

Zuschauer: 51.500 (ausverkauft)

 


von Marc Basten

Copyright © 2000- 2022 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG