6. Spieltag CL: Real Madrid - Borussia Mönchengladbach

0:2 in Madrid – Borussia schwach und dennoch weiter!

Created by 6. Spieltag CL: Real Madrid - Borussia Mönchengladbach

Weit nach Schlusspfiff in Madrid der Jubel bei Borussia - das Achtelfinale ist erreicht (Foto: Denis Doyle / Getty Images)

Chancenlos war Borussia Mönchengladbach beim Showdown in Madrid – Karim Benzema sorgte mit einem Doppelpack für klare Verhältnisse zugunsten von Real Madrid. Die Borussen durften trotzdem jubeln, weil das torlose Remis im Parallelspiel dafür sorgte, dass Gladbach Gruppenzweiter ist.

Marco Rose konnte in Madrid wieder auf Nico Elvedi zurückgreifen, der gegenüber dem Remis in Freiburg am letzten Wochenende genauso wie Marcus Thuram in der Startelf stand. Denis Zakaria und Hannes Wolf blieb zunächst ein Platz auf der Bank vorbehalten. Aufseiten von Real Madrid kehrte Kapitän Sergio Ramos erwartungsgemäß zurück in die Anfangsformation.

Borussia startete eigentlich recht ansehnlich in die Partie und gestaltete die ersten Minuten offen - und durchaus nach vorne orientiert. Doch in der 9. Minute folgte die kalte Dusche für die Elf vom Niederrhein. Stindl spielte am Mittelkreis einen Fehlpass und Real schaltete schnell um. Über Borussias linke Seite ließ Wendt den agilen Lucas Vazquez ungestört aus dem Halbfeld flanken und am zweiten Pfosten hatte Benzema genügend Platz, um zwischen den nicht reagierenden Ginter und Lainer locker einzuköpfen.

Plea vergibt den Ausgleich – Benzema nimmt auch das zweite Geschenk dankend an

Das war natürlich ein viel zu einfacher Gegentreffer für die Borussen, die sich aber zunächst nicht verunsichern ließen. Fast im Gegenzug hatte Thuram nach Zuspiel von Stindl eine Schusschance, als er mit rechts etwas zu zentral auf Courtois zielte (10.). Borussia spielte weiter vernünftig mit und hatte nach 25 Minuten die große Ausgleichschance: Stindl eroberte in der eigenen Hälfte den Ball und leitete einen Konter ein. Neuhaus passte klasse in den Lauf von Plea, der über halblinks in den Strafraum lief. Der Franzose lupfte den Ball mit links an Courtois – aber auch am rechten Pfosten vorbei.

Real wurde nun im Passspiel zwingender und zielgerichteter, was den Gladbachern große Probleme bereitete. Die Gäste kamen nicht in die Zweikämpfe und ließen den Madrilenen deutlich zu viel Raum. So wie Elvedi in der 32. Minute, der auf links gerückt war und nur ein interessierter Zuschauer bei einem Tänzchen von Rodrygo war. Der durfte letztlich einfach flanken und in der Mitte bedankte sich Benzema - erneut alleingelassen von Ginter und Lainer - und köpfte zum zweiten Mal locker ein.

Das zweite Gegentor war ein echter Wirkungstreffer

Das war ein echter Wirkungstreffer für die Borussen, bei denen in der Folgezeit kaum noch etwas zusammenlief. Kurzzeitig musste man sogar die Befürchtung haben, dass das Team in sich zusammenfallen würde. Erneut konnte Wendt eine Flanke von Vazquez nicht verhindern, diesmal war Modric der Abnehmer – Sommer und der Pfosten retteten (39.). Vier Minuten später traf Modric dann – zum Glück war zuvor ein Spanier im Abseits, so dass der Treffer nicht gegeben wurde. Die Gladbacher retteten sich mit dem 0:2 in die Pause.

Marco Rose nahm zur zweiten Halbzeit zwei Wechsel vor, brachte Lazaro für Wendt als Linksverteidiger und Zakaria für Embolo. Im 4-3-3 bzw. 4-3-2-1 spielte Stindl nun vorne drin und Zakaria verstärkte das Mittelfeld. Der Effekt blieb allerdings weitestgehend aus. Stattdessen wäre Real nach bekanntem Muster fast zum 3:0 gekommen – Flanke, Kopfball Benzema – diesmal war Sommer zur Stelle (48.). Die Königlichen legten anschließend keinen großen Wert darauf, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten und wechselten in den Verwaltungsmodus.

Drei Aluminumtreffer von Real- Torloses Remis in Mailand ist Gladbachs Eintrittskarte ins Achtelfinale

Das reichte aus, um die sehr harmlosen Gladbacher unter Kontrolle zu halten. Die einzige nennenswerte Chance der Gäste nach der Pause hatte Plea, dessen Schuss am Außennetz landete (65.). Mehr kam nicht von den insgesamt enttäuschenden Gladbachern, die Real nach hinten raus noch einige Chancen gestatteten. Rodrygo traf den Außenpfosten (69.), nach einer Kroos-Flanke wehrte Sommer einen Kopfball von Ramos stark ab und Benzema knallte den Rebound an die Unterkante der Latte (73.). Sechs Minuten später spielte der überragende Lucas Vazquez Doppelpass mit Benzema, ließ Elvedi mit einer Körpertäuschung alt aussehen und setzte den Ball an den Pfosten.

Das Endergebnis von 0:2 war aus Gladbacher Sicht noch sehr schmeichelhaft. Und dennoch durften die Borussen gut zehn Minuten nach dem Schlusspfiff jubeln, weil im Parallelspiel zwischen Inter und Donezk keine Tore gefallen waren. Damit zieht Borussia hinter Real Madrid als Gruppenzweiter ins Achtelfinale der Champions League ein. Das große Ziel ist erreicht, auch wenn der Abend in Madrid sonst wenig Grund zur Freude brachte.

Kurzstatistik zum Spiel:

Real Madrid: Courtois - Vazquez, Varane, Sergio Ramos, Mendy - Casemiro, Modric, Kroos - Rodrygo (74. Arribas), Benzema, Vinicius Junior (74. Asensio)

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Wendt (46. Lazaro) – Kramer (85. Bénes), Neuhaus - Plea, Stindl (85. Wolf), Thuram (85. Herrmann) – Embolo (46. Zakaria)

weiter im Kader: Grün (ETW), Sippel (ETW), Beyer, Lang, Poulsen, Traoré

Tore: 1:0 Benzema (9.), 2:0 Benzema (32.)

Gelbe Karten: - Zakaria

Schiedsrichter: Björn Kuipers (NED)

Zuschauer: -

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2021 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG