Benefizspiel

Borussia unterliegt der ukrainischen Nationalelf mit 1:2

Created by Benefizspiel

Eine klare Botschaft (Foto: Norbert Jansen - Fohlenfoto)

Borussia Mönchengladbach hat ein emotionales und symbolträchtiges Benefizspiel gegen die Nationalmannschaft der Ukraine mit 1:2 verloren. Alle Einnahmen werden an die Menschen aus und in der Ukraine gespendet.

Ganz klar - bei dieser Benefizveranstaltung im Borussia-Park stand der Fußball nur an zweiter Stelle. Man muss Borussia Mönchengladbach und den Organisatoren ein Kompliment machen - die Umsetzung war schon sehr beeindruckend. Und neben der ganzen Symbolik, die gewiss nicht zu unterschätzten ist, wurden auch angemessene Spenden generiert. Die ‘Borussen-Familie’ hat in ihrer Gesamtheit ein sehr löbliches Bild abgegeben.

Aber natürlich wurde an diesem Abend auch Fußball gespielt. Für die ukrainische Nationalmannschaft war es das erste Match, seit Putin mit seinem irrwitzigen Angriffskrieg über das Land hergefallen ist. Für die Borussen war es der vorletzte Auftritt in einer sportlich alles andere als zufriedenstellenden Saison - drei Tage vor dem letzten Spiel gegen Hoffenheim.

Mykhaylo Mudryk hinterläßt Eindruck

Adi Hütter schickte eine Dreierkette in der Zusammensetzung Elvedi, Friedrich und Ginter vor Keeper Sommer ins Rennen. Davor agierten Rückkehrer Rocco Reitz und Hofmann zentral, die Außen wurden von Scally und Herrmann besetzt. Stindl und Noß bildeten gemeinsam mit Plea das Offensivtrio mit flexibler Positionierung.

Es entwickelte sich ein durchaus flottes Spiel im Borussia-Park. Es fehlte zwar die letzte Intensität im Zweikampf, aber da standen zwei Teams auf dem Platz, die Fußball spielen wollten. Und bei der Ukraine ragte ganz klar Mykhaylo Mudryk heraus. Der 21-Jährige Offensivspieler von Schachtar Donezk erzielte in der 9. Minute den Führungstreffer der Gäste. Gegen eine aufgerückte Gladbacher Mannschaft reichte ein langer Ball Richtung Mudryk, der mit Tempo loszog. Sommer eilte aus seinem Tor, Ginter ging nicht richtig hin, so dass Mudryk um Sommer kurvte und die Kugel ins leere Tor schob.

Conor Noß schließt konsequent ab

Auf der anderen Seite hatte Plea eine erste Chance (11.), im Gegenzug musste sich Sommer bei einem Aufsetzer lang machen. Bereits in der 14. Minute egalisierte Conor Noß für die Fohlen. Der Youngster angelte sich einen Querpass der Ukrainer vor dem Strafraum, machte zwei Schritte in die Box und knallte den Ball konsequent aus 14 Metern halblinks zum 1:1 unter die Latte.

Nach einer weiteren Chance für die Ukraine, als Elvedi vor einem einschussbereiten Angreifer mit der Fußspitze zur Ecke klärte, wurde es in beiden Strafräumen etwas ruhiger. Aber weiterhin war es ein Freundschaftsspiel auf ansprechendem Niveau. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zeigte Sommer nochmal seine ganze Klasse, als er bei einem Konter gegen Shaparenko parierte, der alleine vor ihm aufgetaucht war.

Abenteuerliche Besetzung in der Dreierkette

Zur zweiten Halbzeit wurde kräftig durchgewechselt. Nur Elvedi, Scally und Reitz blieben auf dem Platz. Sippel, Bensebaini, Lainer, Koné, Netz, Neuhaus, Bennetts und Embolo waren neu dabei. Scally spielte rechts in der Dreierkette, Elvedi mittig und Bensebaini links. Sie hatten einiges zu tun, denn die Ukraine hatte nun Feldvorteile und vor allem der flinke Mudryk machte weiter ordentlich Musik.

Nach 69 Minuten musste Elvedi angeschlagen raus und Müsel kam. Der ordnete sich aber vorne ein, so dass hinten nun Bensebaini zentral in einer Dreierkette mit Scally und Netz spielte. Das war schon eine abenteuerliche Besetzung und es wurde mehrfach richtig brenzlig in einem weiter durchaus unterhaltsamen Spiel. Für die Borussia vergab Bennetts die größte Chance, als er den Ball aus 12 Metern freistehend in die Nordkurve hämmerte (72.).

Die Ukraine verdient sich den Siegtreffer

Zehn Minuten später gelang der Ukraine der Siegtreffer. Sippel spielte den Ball flach zu Neuhaus, der weiterleiten wollte, aber einen Fehlpass produzierte. Durch die Beine von Neuhaus traf Pikhalionok flach und unhaltbar für Sippel ins untere Eck (82.). Die Borussen starteten zwar noch so etwas wie eine Schlussoffensive, kamen aber zu keiner nennenswerten Möglichkeit. Auf der anderen Seite gab es einige gefährliche Konter der Gäste, aber am Ende blieb es beim 1:2. Doch wie erwähnt - das Resultat auf dem Platz war an diesem sehr gelungenen Abend zweitrangig.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach Halbzeit 1: Sommer - Ginter, Friedrich, Elvedi - Herrmann, Reitz, Hofmann, Scally - Stindl, Noß - Plea

Borussia Mönchengladbach Halbzeit 2: Sippel - Scally, Elvedi (69. Müsel), Bensebaini - Lainer, Koné, Reitz, Netz - Neuhaus - Bennetts, Embolo

Ukraine: Bushchan (46. Riznyk) - Konoplia, Zabarnyi, Matviienko, Karavaev - Sydorchuk, Stepanenko (75. Pikhalionok), Shaparenko (79. Syrota), Buyalskyi (46. Popov), Mudryk (69. Buletsa)- Besyedin (69. Garmash)

Tore: 0:1 Mudryk (9.), 1:1 Noß (13.), 1:2 Pikhalionok (81.)

Zuschauer: 20.223

 


von Redaktion TORfabrik.de

 

Copyright © 2000- 2022 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG