Borussia Mönchengladbach - TSV 1860 München 6:0 (3:0)

6:0! Effiziente Borussen schlagen 1860 München deutlich

Created by Borussia Mönchengladbach - TSV 1860 München 6:0 (3:0)

Munteres Toreschießen der Fohlenelf gegen 1860 München zum Abschluss des Trainingslagers (Foto: Norbert Jansen - Fohlenfoto)

Zum Abschluss des Trainingslagers in Rottach-Egern gewann Borussia Mönchengladbach am Sonntag das Testspiel gegen 1860 München klar mit 6:0. Hofmann, Borges Sanches, Stindl, Wolf und zweimal Herrmann waren für die Fohlenelf erfolgreich.

Im zweiten Testspiel der Saisonvorbereitung schickte Trainer Daniel Farke seinen Mannen in beiden Halbzeiten in einem 4-2-3-1 aufs Feld, was in vorderster Front sehr variabel gehalten wurde. Die Außenverteidiger agierten, wie bereits im ersten Testspiel in Essen, bei eigenem Ballbesitz wieder sehr hoch.

Im ersten Durchgang formierte sich vor Torwart Sippel eine Abwehrkette mit Walde, Friedrich, Gaal und Scally. Neuzugang Itakura spielte davor neben Neuhaus als Sechser, Hofmann und Borges Sanches auf den Halbpositionen und Stindl hinter der einzigen Spitze Thuram. Der Franzose war es auch, der nach einem Übersteiger im Strafraum die erste Chance hatte, doch der Löwen-Keeper konnte klären (6.).

Hofmann eröffnet, Borges Sanches legt nach

Borussia war wie erwartet das dominante Team, suchte spielerische Lösungen, agierte aber auch mehrere Male mit langen Bällen. Das sah auf dem Weg nach vorne durchaus gefällig aus, obwohl man sich zunächst in letzter Instanz nicht durchsetzen konnte. Defensiv offenbarten die Fohlen allerdings einige Lücken - Tallig hätte das nach einem Doppelpass fast zur Münchener Führung genutzt, aber sein Schuss von der Strafraumgrenze zischte haarscharf am Gladbacher Tor vorbei (7.).

In der 26. Minute zeigten die Borussen dann ihre spielerische Klasse. Hofmann startete im Halbfeld und spielte Doppelpass mit Stindl. Der Kapitän legte den Ball mustergültig in den Lauf von Hofmann, der den Keeper cool aussteigen ließ und zur Gladbacher Führung vollendete. Sieben Minuten später setzte sich Thuram links im Strafraum durch und passte flach in die Mitte. Hofmann spitzelte den Ball mit dem Rücken zum Tor zu Borges Sanches, der mit einem überlegten Rechtsschuss aus 15 Metern auf 2:0 stellte (33.).

Stindl staubt zum 3:0-Pausenstand ab

Der leichtfüßige Borges Sanches war einer der auffälligsten Borussen und gefiel mit seiner frechen Spielweise. Fünf Minuten vor der Pause nutzten die Fohlen auch die nächste Torchance eiskalt aus. Nach einer Hofmann-Ecke von rechts kam Friedrich zum Kopfball, den der Münchener Schlussmann nach vorne abwehrte. Stindl stand richtig und staubte aus kurzer Distanz zum 3:0-Pausenstand ab. Das war eine sehr effektive Chancenverwertung der Borussen, auch wenn nicht unterschlagen werden darf, dass sich die Löwen einige Male sehr einfach am und im Gladbacher Strafraum zeigen konnten. Mit etwas mehr Griffigkeit im Abschluss - die fehlte u.a. Verlaat bei seinem freien Abschluss (40.) - hätte der Drittligist den einen oder anderen Treffer markieren können.

Zur Pause wechselte Farke komplett durch - lediglich Itakura blieb auf dem Platz. Der Japaner agierte in der zweiten Halbzeit als Innenverteidiger neben Jantschke. Vor Keeper Nicolas spielten Lainer und - sehr ungewohnt - Wolf auf den Außenverteidigerpositionen. Auch die beiden Österreicher interpretierten ihre Rolle sehr offensiv, so dass sich Wolf ohne große Schwierigkeiten zurechtfand. Vor der Abwehrkette spielten Kramer und Fraulo, während Herrmann, Müsel und Plea sich davor einordneten. Einzige Spitze war Embolo, der auch die Kapitänsbinde trug.

Herrmann schnürt einen Doppelpack

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag durch Herrmann, der einen Freistoß von halblinks aus rund 25 Metern sehenswert zum 4:0 verwandelte (47.). Borussia hatte das Geschehen weiter im Griff, auch wenn die Löwen nicht chancenlos waren. Nicolas reagierte nach einem Kobylanski-Schuss stark (62.) und war kurz darauf bei einer weiteren Möglichkeit des Drittligisten erneut zur Stelle. Auf der anderen Seite brannten die Borussen zwar kein Feuerwerk ab, blieben aber sehr effizient bei der Chancenverwertung.

Wolf setzte Embolo in Szene, dessen Schuss vom Löwen-Keeper abgewehrt wurde. Lainer stolperte den Rebound aus kurzer Distanz an den Pfosten, ehe Wolf den Abpraller dann endgültig im Tor versenkte (66.). Vier Minuten später war das Duo Lainer-Wolf am nächsten Treffer beteiligt. Lainer schickte Wolf über links, der den Ball flach vors Tor brachte. Embolo kam nicht mehr ran, aber Herrmann war am zweiten Pfosten zur Stelle und erhöhte auf 6:0 (70.).

Kapitän Embolo lässt Großchance liegen

Kurz darauf verließ Plea leicht angeschlagen den Platz und wurde von Quizera abgelöst. Der hatte nach schönem Anspiel von Fraulo eine gute Gelegenheit, verpasste das Tor jedoch knapp. Bereits wenige Minuten zuvor hatte Embolo dafür gesorgt, dass die Chancenverwertung der Borussia doch nicht als nahezu optimal eingeordnet werden kann. Nachdem Itakura den Ball spielerisch stark behauptet hatte, spielte Kramer einen tollen Pass in den Lauf von Embolo. Der Schweizer lief alleine aufs Münchner Tor zu - und schoss vorbei (79.).

Vier Minuten vor dem Ende war dann auch für Itakura der erste Einsatz im Gladbacher Trikot beendet - er wurde von Noß abgelöst. Kramer rückte dafür in die Innenverteidigung, wurde aber nicht mehr gefordert. Am Ende steht ein klares 6:0 für effiziente Borussen in einem ordentlichen Testspiel gegen 1860 München. Überbewerten sollte man dieses Spiel und vor allem das Resultat allerdings nicht - vor allem bei der gemeinschaftlichen Arbeit gegen den Ball gibt es noch einiges zu tun.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach Halbzeit 1: Sippel - Walde, Friedrich, Gaal, Scally - Itakura, Neuhaus - Hofmann, Stindl, Borges Sanches - Thuram

Borussia Mönchengladbach Halbzeit 2: Nicolas - Lainer, Jantschke, Itakura (86. Noß), Wolf - Kramer, Fraulo - Herrmann, Müsel, Plea (71. Quizera) - Embolo

Tore: 1:0 Hofmann (26.), 2:0 Borges Sanches (33.), 3:0 Stindl (40.), 4:0 Herrmann (47.), 5:0 Wolf (66.), 6:0 Herrmann (70.)

Zuschauer: 2.500 in Rottach-Egern

 

von Redaktion TORfabrik.de

 

Copyright © 2000- 2022 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG