2. Runde DFB-Pokal: Borussia Mönchengladbach - Bayern München

5:0! Borussia fegt Bayern mit einer Gala aus dem Pokal

Created by 2. Runde DFB-Pokal: Borussia Mönchengladbach - Bayern München

Manu Koné eröffnete das Schützenfest gegen Bayern München (Foto: Norbert Jansen / Fohlenfoto)

Mit einem auch in dieser Höhe verdienten 5:0 (3:0) bezwang Borussia Mönchengladbach am Mittwoch Bayern München in der zweiten Pokalrunde. In einem berauschenden Spiel traf Koné schon nach zwei Minuten, Bensebaini und Embolo ließen je einen Doppelpack folgen.

Borussias Trainer Adi Hütter nahm gegenüber dem Bundesligaspiel in Berlin am Samstag eine Veränderung in der Startelf vor: Luca Netz blieb auf der Bank, der wiedergenesene Matthias Ginter begann. Ginter spielte wie gewohnt rechts in der Dreierkette, Beyer rückte auf links und Bensebaini übernahm die Netz-Position im linken Mittelfeld.

Die Gladbacher hatten sich einiges vorgenommen und sie setzten das von Beginn an um. Koné fing aufmerksam einen Querpass von Davies ab, lief mit einer guten Bewegung an den Strafraum und passte auf Embolo. Der spielte einen unfreiwilligen Doppelpass mit Upamecano, ließ den Ball in den Lauf des durchgestarteten Koné prallen und blieb dann geschickt weg, um seinem Kollegen die Tür offenzuhalten. Koné nutzte die Gelegenheit zu einem überlegten Flachschuss zum 1:0 nach nur zwei Minuten.

Borussia wie im Rausch gegen überforderte Bayern

Ein Auftakt wie gemalt für die Borussen, die vor Selbstvertrauen nur so strotzten. Sie ließen die Bayern nicht zur Entfaltung kommen, gewannen nahezu jeden Zweikampf und spielten im Express-Tempo nach vorne. So wie Zakaria auf Hofmann, der verfolgt von Upamecano alleine aufs Bayern-Tor zulief, aber vor Neuer leicht ins Straucheln kam und den Ball mit einem missglückten Außenristschuss am Tor vorbei setzte. Hofmann monierte zwar, dass er von Upamecano gefoult worden sei, aber auch die TV-Bilder konnten das nicht aufschlüsseln. Und da es ohnehin in der zweiten Pokalrunde keinen VAR gibt, blieb es bei der Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters (10.)

Eine Minute später spielte Ginter von rechts einen Crossball in den Strafraum, Upamecano sprang unter dem Ball hindurch, so dass Embolo freie Schussbahn hatte. Der Schweizer zog ab, scheiterte jedoch an Neuer (11.). Bei der nachfolgenden Ecke, die kurz gespielt wurde, versuchte es Zakaria mit einem Schuss aus dem Rückraum - auch hier fehlte nicht viel. Die Borussen spielten sich förmlich in einen Rausch – und legten nach. Nach einer Bilderbuchkombination gelangte der Ball über Scally zu Embolo, der einen Steckpass auf Hofmann im Strafraum spielte. Der Nationalspieler legte den Ball überlegt flach zurück, so dass der mitgelaufene Bensebaini zum 2:0 einnetzen konnte (15.).

Doppelpacker Bensebaini stellt auf 3:0

Das war wirklich herausragend gespielt von den Borussen. Die Bayern wirkten konsterniert und kamen weiter immer einen Schritt zu spät. So wie Hernandez gegen Embolo im Strafraum, als sich der Gladbacher vor den Münchener mogelte und dann von diesem getroffen wurde. Schiedsrichter Stieler pfiff den fälligen Elfmeter, den Bensebaini frech verwandelte (21.). Welch ein Spiel im Borussia-Park – nach etwas mehr als zwanzig Minuten führte Borussia gegen die Bayern mit 3:0.

Auch wenn sich die Münchener danach ein klein wenig berappelten, blieben die Gladbacher das bessere Team. Weiterhin gingen alle wichtigen Duelle an den Borussen und immer wieder gab es gefährliche Ansätze. Derweil bleiben die Bayern offensiv harmlos – nur Gnabry prüfte Sommer (35.) und kurz vor der Pause störte Scally Sané im letzten Moment. Doch unter dem Strich war die 3:0-Pausenführung für die Fohlen auch in dieser Höhe verdient.

Embolo beseitigt mit seinem Doppelschlag alle Zweifel

Die Frage war, wie die Bayern auf diese Demütigung reagieren würden. Sie hatten tatsächlich die erste Chance der zweiten Halbzeit durch Goretzka, aber Sommer entschärfte den noch abgefälschten Schuss des Nationalspielers (49.). Aber so richtig ließen die Borussen, die weiterhin extrem konzentriert und engagiert zur Sache gingen, den Rekordmeister nicht zur Entfaltung kommen. Im Gegenteil: Nach einem Befreiungsschlag von Elvedi hatten Upamecano und Hernandez eigentlich alles im Griff, doch keiner der beiden Abwehrspieler ging konkret zum Ball. Das nutzte Embolo, der seinen Körper perfekt einsetzte und die Kugel an Neuer vorbei zum 4:0 in die Maschen knallte (51.).

Das war der nächste Wirkungstreffer für die Bayern, die danach großes Glück hatten, dass Zakaria nach einem Sololauf an Neuer scheiterte (54.). Doch drei Minuten später musste der Nationaltorwart den nächsten Ball aus dem Tor holen. Der eingewechselte Netz spielte einen Direktpass auf Embolo, der schneller als Pavard war und flach mit links ins rechte Eck traf (57.). Unglaublich, aber wahr: Nach einer Stunde leuchtete ein sattes 5:0 für Borussia gegen die Bayern auf der Anzeigetafel.

Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg

Das war natürlich die Entscheidung, auch wenn die Bayern in der letzten halben Stunde noch ein paar Gelegenheiten zum Ehrentreffer hatten. Lewandowski und Gnabry (60.), scheiterten genauso wie Müller (74. u. 79.) an Sommer. Dazu köpfte Tolisso noch an den Querbalken (76.). Doch am Ende setzte sich die Borussia nach einer wirklichen Galavorstellung auch in dieser Höhe verdient mit 5:0 gegen Bayern durch und steht in der dritten Pokalrunde.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Beyer (52. Netz), Ginter, Elvedi - Scally (69. Herrmann), Zakaria, Koné, Bensebaini, Hofmann (73. Neuhaus), Stindl (69. Plea) - Embolo (73. Thuram)

weiter im Kader: Sippel (ETW), Bénes, Müsel, Wolf

Bayern München: Neuer – Pavard, Upamecano (55. Süle), Hernandez, Davies (55. Coman) - Kimmich, Goretzka (64. Tolisso), Gnabry (67. Stanisic), Müller, Sané - Lewandowski

Tore: 1:0 Koné (2.), 2:0 Bensebaini (15.), 3:0 Bensebaini (21./FE), 4:0 Embolo (51.), 5:0 Embolo (57.)

Gelbe Karten: Zakaria - Upamecano

Schiedsrichter: Tobias Stieler

Zuschauer:  48.500 (ausverkauft)

 


von Marc Basten

Copyright © 2000- 2022 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG