13. Spieltag: 1.FC Köln - Borussia Mönchengladbach

1:4! Borussia erleidet schmerzhafte Derby-Klatsche

Created by 13. Spieltag: 1.FC Köln - Borussia Mönchengladbach

Große Enttäuschung nach der Derby-Klatsche in Müngersdorf (Foto: Norbert Jansen / Fohlenfoto)

Borussia Mönchengladbach hat das rheinische Derby klar mit 1:4 verloren. Den Führungstreffer der Kölner glich Jonas Hofmann aus, doch ein Aussetzer von Florian Neuhaus bereitete dem FC den Weg, der mit einem Doppelschlag antwortete nach hinten raus sogar überdeutlich gewann.

Borussias Trainer Adi Hütter nahm gegenüber dem Heimsieg gegen Fürth vor Wochenfrist eine Veränderung in der Startelf vor: Nico Elvedi kehrte nach überstandener Verletzung zurück, Florian Neuhaus nahm zunächst auf der Bank Platz. Wie erwartet übernahm Elvedi die zentrale Position in der Dreierkette, Zakaria rückte wieder vor ins Mittelfeld. Erstmals nach seinem Knöchelbruch gehörte Stefan Lainer dem Kader an und wurde später auch eingewechselt.

Das Derby entwickelte sich von Beginn an zum erwartet intensiven Spiel. Beide Mannschaften beharkten sich, wobei die Borussen in der Anfangsphase den besseren Eindruck hinterließen. Sie eroberten im Mittelfeld mehrfach den Ball und drängten mit genügend Spielern nach vorne, ohne allerdings wirklich in Abschlussposition zu kommen. Die erste Torchance gab es nach einer Viertelstunde, als Zakaria sich mit einer super Bewegung frei machte und einen weiten Pass auf Hofmann spielte. Dessen Flachschuss fehlte allerdings die Präzision, so dass Kölns Keeper keine Mühe hatte.

Zakarias schöner Schuss landete am Pfosten

Der FC meldete sich erstmals in der 22. Minute, als Modeste relativ frei aus der Drehung zum Schuss kam, aber auch hier fehlte es an Genauigkeit, so dass Sommer ohne Probleme halten konnte. Die Kölner hatten mittlerweile mehr Zugriff und konnten sich zusehends in den Zweikämpfen durchsetzen. Die Borussen wiederum kamen bei eigenem Ballbesitz kaum einmal mehr bis an den gegnerischen Strafraum. So hatten die Kölner die nächste Chance, als die Gladbacher nach einer flachen Hereingabe nicht sauber klären konnten und Duda es per Flachschuss versuchte. Sommer war rechtzeitig im Eck und klärte die Situation (29.).

Köln blieb dran und wurde vor allem nach ruhenden Bällen gefährlich. So in der 35. Minute, als Hector eine Ecke verlängerte und Modeste aus kurzer Distanz zum Kopfball kam. Sommer reagierte mit einem herausragenden Reflex und lenkte den Ball auf die Latte. In dieser Phase waren die Gastgeber dem Führungstreffer nah, doch die Borussen bekamen in der Schlussphase ihrerseits wieder mehr Kontrolle ins Spiel. Nach einem Konter über Hofmann und Plea kam Herrmann aus 15 Metern halbrechts zum Schuss. Der geriet etwas zu zentral, so dass Kölns Torwart Schwäbe das Leder mit einer Hand über den Kasten bugsieren konnte (41.). Die folgende Ecke wurde von den Kölnern in den Rückraum abgewehrt, wo Koné für Zakaria querlegte. Der Schuss des Schweizers drehte sich schön vom vergeblich fliegenden Torwart weg - doch leider landete er am Außenpfosten, statt im Tor (42.).

Kalte Dusche durch Ljubicic - Plea trifft ebenfalls nur Aluminium

Die Borussen kamen ganz gut aus der Kabine und hatten durch Plea die erste Gelegenheit, dessen Drehschuss aus 15 Metern knapp flach am Tor vorbei strich (50.). Doch fünf Minuten später folgte die kalte Dusche. Köln griff über Gladbachs rechte Seite an, eine Hereingabe in den Strafraum konnte nicht geklärt werden und landete im Rückraum, wo Ljubicic vor Stindl am Ball war und auch Scally kam nicht mehr hin - der Schuss landete unhaltbar für Sommer im Winkel (55.). Danach drehte Köln für ein paar Minuten richtig auf, ehe die Borussen das Kommando übernahmen und auf den Ausgleich drängten.

Plea hatte die nächste Großchance, als er den Ball mit rechts aus 17 Metern wunderbar aufs Tor drehte - allerdings klatschte das Spielgerät an den Pfosten (62.). Drei Minuten später lief Hofmann nach Pass von Herrmann von halbrechts in Richtung Kölner Tor, schoss aber vorbei. Kurz darauf wurde Plea im Fünfmeterraum nach einer flachen Hereingabe von Scally im letzten Moment durch den Kölner Keeper gestört (67.). Die Gastgeber hatten derweil nur eine Kontergelegenheit, bei der Modeste das Außennetz traf (63.).

Hofmann trifft zum Ausgleich - Fataler Aussetzer von Neuhaus

Der Ausgleich in der 74. Minute war daher vom Spielverlauf her mehr als verdient. Ginter passte halbrechts zu Hofmann, der mit Herrmann Doppelpass spielte und von halbrechts im Strafraum trocken zum 1:1 ins lange Eck traf. Der Jubel der Gladbacher vor der Gästekurve in Müngersdorf war groß und die Kölner wirkten im ersten Moment konsterniert. Borussia schien das Momentum auf ihrer Seite zu haben - doch dann gab es den großen Knackpunkt des Derbys. Der eingewechselte Neuhaus spielte einen katastrophalen Querpass vor dem eigenen Strafraum in die Füße von Uth, dessen Schuss via Innenpfosten zur neuerlichen Kölner Führung im Gladbacher Tor landete (77.). Das war extrem bitter für die Borussen - und es sollte noch schlimmer kommen.

Die Kölner legten euphorisiert sofort nach und die Gäste wirkten wie paralysiert. Nur eine Minute später flankte Schindler unbedrängt, Elvedi schoss beim Klärungsversuch Zakaria an, von dem der Ball vor die Füße von Duda prallte, der unter Sommer hindurch zum 3:1 traf (78.). Unfassbar, aber wahr - die Gladbacher verdaddelten das Derby innerhalb von zwei Minuten. Danach versuchten sich die Borussen zwar aufzurappeln, doch so wirklich wurde daraus nichts. Im Gegenteil - Sommer verhinderte mit starker Reaktion den nächsten Einschlag, nachdem Andersson völlig frei zum Kopfball kam (83.). Auf der anderen Seite drückte Plea den Ball im Gewusel über die Linie, doch der vermeintliche Anschlusstreffer wurde vom Linienrichter wegen Abseits einkassiert - und vom VAR entsprechend bestätigt (88.).

Nach hinten heraus wurde es sogar eine Derby-Klatsche

So nahm die Derbyniederlage Formen an und nach hinten heraus wurde sogar noch eine echte Klatsche daraus. In der dritten Minute der Nachspielzeit flankte Schaub präzise in die Mitte auf Andersson, der zwischen Elvedi, Ginter und Zakaria frei zum Kopfball kam. Via Unterkante der Latte klatschte der Ball hinter Sommer zum 4:1 ins Tor - was gleichzeitig die letzte Aktion der Partie war. Der Sieg der Kölner war angesichts der Kräfteverhältnisse zu hoch und die Gladbacher hatten Aluminum-Pech. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die Borussen in den entscheidenden Situationen nicht auf der Höhe waren und damit letztlich auch verdient verloren haben.

Kurzstatistik zum Spiel:

1.FC Köln: Schwäbe - Schmitz, Kilian, Czichos, Hector (51. Schindler) - Skhiri, Ljubicic (82. Schaub), Özcan, Duda (82. Thielmann) - Kainz (70. Uth) , Modeste (70. Andersson)

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Ginter, Elvedi, Bensebaini - Herrmann (81. Netz), Koné (66. Neuhaus), Zakaria, Scally (81. Lainer), Hofmann, Stindl (66. Thuram) - Plea

weiter im Kader: Sippel (ETW), Benes, Müsel, Noß, Wolf

Tore: 1:0 Ljubicic, 1:1 Hofmann (74.), 2:1 Uth (77.), 3:1 Duda (78.), 4:1 Andersson (90.+3)

Schiedsrichter: Robert Schröder

Gelbe Karten: Duda - Sommer, Zakaria, Thuram

Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2000- 2022 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG