28. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen

1:1 gegen Werder – Tor von Neuhaus reicht nicht

von 28. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen

Es war ein umkämpftes Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen (Foto: Christoph Koepsel / Bongarts / Getty Images)

Eine engagierte Leistung von Borussia Mönchengladbach reichte gegen Werder Bremen nicht zum Heimsieg. Klaassen glich für Bremen zehn Minuten vor dem Ende den Führungstreffer von Florian Neuhaus aus.

Noch-Trainer Dieter Hecking nahm gegenüber der Niederlage in Düsseldorf vor einer Woche vier Veränderungen vor: Johnson, Wendt, Hofmann und Stindl nahmen auf der Bank Platz, dafür begannen Kramer, Zakaria, Herrmann und Raffael. Auch das Spielsystem wurde in ein 3-5-2 bzw. 3-4-1-2 geändert.

Ginter, Strobl und Elvedi bildeten die Dreierabwehrkette, zentral davor spielte Kramer, flankiert von Zakaria und hinten den Spitzen ordnete sich Neuhaus ein. Die Borussen kamen gut in die Partie und waren im Gegensatz zur Vorwoche bissig in den Zweikämpfen. Grätschen von Kramer und Herrmann sorgten für Szenenapplaus.

Herrmann trifft nur den Außenpfosten

Die Fohlen waren das deutlich aktivere Team, Raffael hatte nach fünf Minuten eine erste Gelegenheit, doch er bekam den Ball nicht an Pavlenka vorbei. Es dauerte einige Zeit, bis sich die Gäste auf die Spielanlage der Gladbacher eingestellt hatten. Nach einer Viertelstunde meldete sich Werder erstmals vor dem Tor der Fohlenelf – und es war gleich eine Riesenchance. Nach einem Angriff über Borussias linke Seite wurde Elvedi auf dem falschen Fuß erwischt, Johannes Eggestein tauchte alleine vor Sommer auf, doch der Keeper glänzte mit einer starken Fußabwehr.

Auch wenn Werder in Folgezeit das Spiel offen gestalten konnte, war das ihre einzige nennenswerte Möglichkeit vor der Pause. Die Borussen dagegen hatten noch zwei gute Gelegenheiten. Beide Male bereitete Zakaria mit raumgreifenden Schritten vor: Zunächst rutschte sein Pass von links durch den Strafraum der Bremer und Herrmann knallte das Leder aus spitzem Winkel an den Außenpfosten (23.). Fünf Minuten später setzte Zakaria Plea ein, der den Ball knapp am Tor vorbei zirkelte (28.).

Kruse rutscht aus – Neuhaus trifft zur Führung

Borussia blieb im ersten Durchgang mit Ausnahme der letzten fünf Minuten das besser strukturierte Team und agierte weiter mit hoher Bereitschaft, ohne sich jedoch einen zählbaren Vorteil verschaffen zu können. Das änderte sich vier Minuten nach dem Seitenwechsel, als Kruse in der eigenen Hälfte wegrutschte und Elvedi den Ball nach vorne passte. Neuhaus lief alleine aufs Tor zu, umkurvte Pavlenka, kam leicht ins Straucheln und beförderte den Ball aus spitzem Winkel ins Tor – Langkamp auf der Linie konnte nicht mehr retten.

Der Führungstreffer beflügelte die Borussen, die in den nächsten Minuten Ball und Gegner beherrschten. Plea zirkelte den Ball mit rechts knapp über den Kasten (52.), ehe Werder nach einer Stunde besser aufkam und die Borussen nun deutlich mehr in der Defensive gefordert waren. Einen Distanzschuss von Kruse lenkte Sommer mit den Fingerspitzen über den Querbalken (68.). Auf der anderen Seite setzte Hazard bei einem Rückpass von Sahin nach, der eingewechselte Johnson nahm den Ball an der Strafraumgrenze direkt, schoss aber am Tor vorbei (69.)

Klaasen gleicht per Kopfball aus

Jetzt waren wieder die Bremer am Zuge: Rashica zwang Sommer zu einer starken Parade und auch den Rebound-Kopfball von Kruse wehrte Sommer ab (71.). Anschließend gab es zwei Gelegenheiten für Neuhaus, die Partie zugunsten der Borussen zu entscheiden. Zunächst schoss er nach einem feinen Lupfer-Pass von Kramer mit rechts knapp am Tor vorbei (74.), dann zielte Neuhaus nach Doppelpass mit Johnson in Rücklage im Strafraum über das Tor (78.).

Das Auslassen dieser Großchancen rächte sich eine Minute später. Osako flankte unbedrängt von Gladbachs linker Seite, Klaassen lief im Strafraum in den Flankenball und köpfte ihn unhaltbar für Sommer zum 1:1 ins lange Eck (79.). Zwei Minuten später hätte Rashica das Spiel sogar komplett drehen können, doch Sommer wehrte den Schuss des Bremers aufs kurze Eck ab (81.).

In der Schlussphase hält Pavlenka den Punkt für Werder fest

In den Schlussminuten drängten die Borussen auf den Siegtreffer. Ein Kopfball von Ginter nach einer Ecke flog knapp vorbei (85.), einen scharfen Schuss des Nationalspielers lenkte Pavlenka zur Ecke (89.). In der Nachspielzeit war es Hazard, der es mit einem Schuss aufs kurze Eck versuchte, doch erneut war Werders Keeper zur Stelle. So blieb es am Ende beim 1:1 – Borussia hätte nach dieser engagierten Leistung eigentlich mehr verdient gehabt.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Ginter, Strobl, Elvedi – Herrmann (65. Johnson), Kramer, Zakaria, Hazard – Neuhaus (84. Stindl) – Raffael (78. Hofmann), Plea

weiter im Kader: Sippel (ETW), Wendt, Jantschke, Cuisance

Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Langkamp, Moisander, Augustinsson - Sahin (76. Pizarro) - M. Eggestein, Klaassen - Kruse - J. Eggestein (52. Osako), Rashica (86. Möhwald)

Tore: 1:0 Neuhaus (49.), 1:1 Klaassen (79.)

Gelbe Karten: Kramer, Zakaria – Augustinsson, Moisander

Schiedsrichter: Daniel Schlager

Zuschauer: 54.022 (ausverkauft)

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG