24. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Bayern München

1:5! Borussia geht gegen Bayern unter

von 24. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Bayern München

Christoph Kramer und die Borussen mussten gegen Bayern München eine heftige Niederlage hinnehmen (Foto: Jörg Schüler / Bongarts / Getty Images)

Eine bittere 1:5-Heimniederlage setzte es für Borussia Mönchengladbach gegen Bayern München. Jeweils frühe Gegentreffer zu Beginn des Spiels und unmittelbar nach der Pause brachten Borussia hoffnungslos ins Hintertreffen.

Dieter Hecking nahm gegenüber dem 0:3 gegen Wolfsburg in der Vorwoche drei Änderungen in der Startelf vor: Lang, Hofmann und Plea begannen, Johnson, Zakaria und Herrmann saßen auf der Bank. Damit schickte Hecking die gleiche Elf ins Rennen, die in der Hinrunde den Coup in der Allianz-Arena landete.

Die Partie begann aus Gladbacher Sicht hochgradig unglücklich. Nach wenigen Sekunden war Lewandowski schon alleine durch auf dem Weg in Richtung Borussen-Tor – Sommer lenkte den Schuss des Polen mit starkem Reflex um den Pfosten. Bei der nachfolgenden Ecke verschaffte sich Martinez mit einem deutlichen Schubser Elvedi vom Leib und köpfte ins Tor. Schiedsrichter Zwayer ließ die Situation vom VAR prüfen, schaute es sich selbst nicht mehr an und gab schließlich den Treffer.

Schiedsrichter gibt irreguläres Tor – Müller trifft früh zum 0:2

Eine mehr als umstrittene Entscheidung, denn Martinez arbeitete mit deutlich ausgestrecktem Arm. Doch alle Proteste der Gladbacher nutzten nichts – das Tor zählte. Und es zählte auch die Borussen an, die in den folgenden Minuten ziemlich angeschlagen wirkten. Die Bayern waren griffiger und nutzten die Verunsicherung der Fohlenelf zum schnellen zweiten Treffer. Gnabry hatte alle Zeit der Welt, aus dem rechten Gladbacher Halbraum den Ball in den Strafraum zu bringen, wo Müller blank stand. Im ersten Versuch scheiterte er noch an Sommer, doch da Borussias Keeper den Ball nur nach vorne abwehren konnte, verwertete Müller den Rebound zum 0:2 (11.).

Es dauerte eine ganze Weile, bis die Gladbacher zumindest ein wenig Zugriff auf Spiel und Gegner fanden. Ein Abseitstor von Plea (20.) war ein erstes offensives Lebenszeichen. Doch weiterhin waren die Gäste ballsicherer und sie nutzten im Umschaltspiel die Räume, welche die Borussen fatalerweise immer wieder öffneten. So in der 22. Minute, als Lewandowski nach einem Konter wieder alleine vor Sommer auftauchte – Borussias Keeper reagierte erneut glänzend.

Stindl sorgt für den Anschluss – Vorentscheidung nach Wiederanpfiff

Nach einem von Kramer verzockten Freistoß in der gegnerischen Hälfte konterten die Münchener zum wiederholten Mal – diesmal fand Gnabry in Sommer seinen Meister (33.). Mittlerweile fanden sich die Borussen jedoch besser zurecht und setzten die Bayern situativ gut unter Druck. Lars Stindl hatte in der 34. Minute eine freie Schusschance, knallte den Ball allerdings über den Kasten. Drei Minuten später machte er es besser. Nach einer schönen Kombination aus der eigenen Hälfte heraus spielte Hazard einen tollen Pass auf den Kapitän, der sich gegen Boateng durchsetzte und die Kugel unter die Latte hämmerte (37.).

Elvedi rettete drei Minuten später in höchster Not vor Lewandowski und in der 42. Minute probierte es Plea mit einem Drehschuss durch die Beine von Boateng, der jedoch genau in den Armen von Neuer landete. Mit einem 1:2 ging es die Kabine, aus der die Borussen in unveränderter Besetzung zurückkamen. Und wie schon der Start in die Partie ging auch der Beginn der zweiten Halbzeit ordentlich in die Hose. Elvedi spielte nach wenigen Augenblicken einen krassen Fehlpass, James schoss knapp am Tor vorbei. Den folgenden Abschlag von Sommer kontrollierten die Gladbacher nicht, Thiago passte auf Lewandowski, der den Ball stark annahm und ihn aus der Drehung unhaltbar für Sommer zum 1:3 unter die Latte drosch (47.).

Noch zwei Gegentore in der Schlussviertelstunde

Das war mehr als die Vorentscheidung, zumal Wendt fünf Minuten später die Möglichkeit zum Anschluss vergab, als er einen Freistoß ganz knapp am Winkel vorbei knallte. In der Folgezeit spielten es die Bayern routiniert herunter. Die Borussen bemühten sich, bekamen aber zu keiner Phase ernsthaft Oberwasser. Immer dann, wenn die Münchener in Richtung Gladbacher Tor starteten, wurde es gefährlich. So blockte Ginter im letzten Moment gegen Lewandowski (61.), etwas später rettete der eingewechselte Zakaria in höchster Not drei Meter vor der Linie gegen den Polen (73.).

Zakaria war es auch, der die letzte Chance der Borussia hatte – sein Flachschuss von der rechten Seite zischte knapp am langen Pfosten vorbei (68.). Ansonsten kam von den Gladbachern nicht mehr viel - sie waren geschlagen. Und mussten in der Schlussviertelstunde noch zwei Treffer schlucken: Zunächst rettete Sommer im Infight mit Lewandowski im Fünfer zweimal, doch Elvedi bekam den Ball nicht weit genug weg, Lang schlief und Gnabry vollendete zum 1:4 (75.). Und weil Schiedsrichter Zwayer mit seiner Fehlentscheidung zu Beginn noch nicht genug Unheil angerichtet hatte, pfiff er in der 90. Minute noch einen Foulelfmeter. Er wertete höchst kleinlich ein Aufeinandertreffen von Hazard und Kimmich als elfmeterreif, Lewandowski verwandelte mit der letzten Aktion des Spiels zum 1:5-Endstand.

Borussia rutscht damit in der Tabelle auf den vierten Platz hinter Leipzig zurück, der Abstand auf Platz fünf und sechs zu Frankfurt und Leverkusen beträgt nur noch drei bzw. vier Punkte und auch das einstmals gute Torverhältnis bröckelt immer mehr.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lang (75. Johnson), Ginter, Elvedi, Wendt – Kramer – Hofmann (72. Raffael) , Neuhaus (65. Zakaria) – Hazard, Stindl, Plea

weiter im Kader: Sippel (ETW), Strobl, Herrmann, Jantschke

Bayern München: Neuer – Kimmich, Süle, Boateng, Rafinha - Javi Martinez, Thiago - Müller (86. Jeong), James (80. Sanches), Gnabry (82. Davies) - Lewandowski

Tore: 0:1 Martinez (2.), 0:2 Müller (11.), 1:2 Stindl (37.), 1:3 Lewandowski (47.), 1:4 Gnabry (75.), 1:5 Lewandowski (90./FE)

Gelbe Karten: Hofmann, Kramer – Boateng, Thiago

Schiedsrichter: Felix Zwayer

Zuschauer: 54.022 (ausverkauft)

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG