21. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Hertha BSC

0:3! Borussias Heimserie reißt gegen Hertha

von 21. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Hertha BSC

Es lief nichts zusammen bei Thorgan Hazard und den Borussen (Foto: Maja Hitij / Bongarts / Getty Images)

Borussia Mönchengladbach musste am Samstag die erste Heimniederlage der Saison hinnehmen. Hertha BSC siegte verdientermaßen im Borussia-Park mit 3:0. Kalou, Duda und Selke trafen für die Gäste.

Dieter Hecking nahm gegenüber dem Auswärtssieg auf Schalke vor einer Woche eine Veränderung vor: Florian Neuhaus stand in der Startelf, Denis Zakaria nahm auf der Bank Platz.

Die Partie begann von beiden Seiten recht schwungvoll, die Borussen hatten bereits in der 2. Minute einen ersten Torabschluss. Hazard zielte flach in die Arme von Herthas Keeper Jarstein. Doch auch die Berliner versteckten sich in der Anfangsphase nicht und attackierten teilweise sehr früh. Das wiederum öffnete den Gladbachern die Räume, was Stindl mit einem feinen Pass auf Plea nutzte. Der lief über links in den Strafraum und traf schließlich das Außennetz – ein Abspiel auf Hazard in der Mitte wäre die bessere Option gewesen (6.).

Michael Lang vergibt die Chance zur Führung

Die Gäste verzeichneten ihre erste Möglichkeit in der 12. Minute. Eine Ecke rauschte an Freund und Feind vorbei, am zweiten Pfosten setzte Kalou zu einem Flugkopfball an. Das Leder flog ans Außennetz – da war mehr drin für Hertha. Auf der anderen Seite schoss Stindl nach Anspiel von Neuhaus knapp am Tor vorbei (14.)

Hertha zog sich derweil immer weiter zurück und unterbrach das Spiel immer wieder mit kleineren Störfouls. Die Borussen taten sich zusehends schwerer, hatten aber in der 21. Minute die große Möglichkeit zur Führung. Nach Zuspiel von Hofmann tauchte Lang alleine vor Jarstein auf, scheiterte jedoch am Keeper der Berliner. Beim Versuch, den Rebound aufs Tor zu bekommen, traf Hazard den auf dem Boden liegenden Lang.

Kalaou spaziert durch Gladbachs Strafraum und trifft

Berlin überließ den Gladbachern immer mehr den Ball – zur Pause wurde ein Ballbesitzverhältnis von 70:30 zugunsten der Fohlenelf notiert. Das nutzte jedoch nichts, weil die Herthaner nach einer halben Stunde eiskalt zuschlugen. Nach einem Umschaltangriff setzte sich Kalou elegant, aber auch sehr ungestört, gegen Wendt, Elvedi und Neuhaus durch und traf unerreichbar für Sommer zur Führung. Gleichzeitig war es der erste Gegentreffer für Borussia im Jahr 2019.

Das Tor war ein Dämpfer für die Fohlenelf und erschwerend kam hinzu, dass der bis dahin auffällige Jonas Hofmann in der 34. Minute verletzungsbedingt vom Platz musste. Er hatte in der Anfangsphase einen Tritt von Grujic aufs Sprunggelenk erhalten und konnte schließlich nicht mehr weiterspielen. Für ihn kam Cuisance in die Partie. Borussia tat sich bis zum Pausenpfiff deutlich schwerer, als noch in der Anfangsphase.

Selke lässt Ginter alt aussehen – Hertha eiskalt

Nach dem Seitenwechsel wurde der große Sturmlauf der Gladbacher erwartet, doch die Gäste taten das aus ihrer Sicht einzig richtige: Anstatt sich hinten zu verschanzen und auf den Ausgleich zu warten, agierten sie höher als über weite Strecken der ersten Halbzeit und beschäftigten ihrerseits die Borussen mit gefährlichen Gegenstößen.

So in der 56. Minute, als sich Selke nach einem ewig langen Lauf über Gladbachs rechte Seite durchsetzte. Ginter verpasste sowohl das Foul vor dem Strafraum, als auch den möglichen Zugriff innerhalb der Box. Selke passte auf den mitgelaufenen Duda, Strobl grätsche vergeblich und Elvedi konnte nicht mehr eingreifen – das 2:0 für die Gäste war perfekt.

Der bärenstarke Selke macht den Deckel drauf

Dieter Hecking setzte nun alles auf eine Karte, brachte Herrmann für Lang und stellte hinten auf Dreierkette mit Ginter, Strobl und Elvedi um. Doch auch in der neuen Ausrichtung lief nach vorne nicht wirklich viel zusammen. Berlin verdichtete gut und konterte immer wieder brandgefährlich. So in der 66. Minute, als erst Elvedi gegen Selke rettete und schließlich Sommer gegen den alleine vor ihm stehenden Kalou parierte.

Zehn Minuten später war das Spiel dann endgültig gelaufen. Nach eine Freistoßflanke von Duda schaffte sich der bärenstarke Selke Raum gegen Stindl und köpfte per Aufsetzer zum 3:0 für Berlin ein (76.). In der verbleibenden Zeit hätte Hertha sogar noch nachlegen können – Kalou (78.) und Selke (82.) hatten weitere Möglichkeiten. Auf der anderen Seite trafen Plea (83.) und Hazard (90.) aus aussichtsreicher Position den Ball nicht – es war bezeichnend für einen verkorksten Nachmittag im Borussia-Park.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lang (64. Herrmann), Ginter, Elvedi, Wendt – Strobl (81. Kramer) – Neuhaus, Hofmann (34. Cuisance) – Hazard, Stindl, Plea

weiter im Kader: Sippel (ETW), Jantschke, Zakaria, Traoré

Hertha BSC Jarstein - Stark, Rekik, Torunarigha - Klünter, Grujic, Lustenberger, Mittelstädt - Duda (88. Darida) - Selke, Kalou

Tore: 0:1 Kalou (30.), 0:2 Duda (56.), 0:3 Selke (76.)

Gelbe Karten: - Gruijic, Torunarigha

Schiedsrichter: Martin Petersen

Zuschauer: 48.289

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG