29. SPIELTAG: BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH - HERTHA BSC

2:1! Borussia dreht die Partie gegen Berlin

von 29. Spieltag: Borussia MG - Hertha BSC 2:1

Thorgan Hazard erzielt per Elfmeter den Siegtreffer (Foto: TORfabrik.de)

Durch zwei Tore von Thorgan Hazard nach der Pause drehte Borussia Mönchengladbach einen Rückstand gegen Hertha BSC in einen Heimsieg. Gladbach siegte letztlich glücklich gegen die Gäste aus der Hauptstadt.

Dieter Hecking änderte die Formation gegenüber der Vorwoche in Mainz auf einer Position: Zakaria kehrte zurück, für ihn musste Hazard auf die Bank. Zakaria spielte wie gewohnt im Mittelfeld, während Stindl nach vorne rückte. Auch diesmal startete Borussia im 3-1-4-2. 

Die Partie begann - wie nicht anders zu erwarten - von beiden Seiten mit deutlich angezogener Handbremse. Hertha hatte in den ersten Minuten mehr Ballbesitz, im weiteren Verlauf kippten die Spielanteile zugunsten der Borussia.

Bei gemäßigtem Tempo egalisierten sich beide Teams, ehe die Gäste eine erste Abschlussaktion hatten. Nach einem Konter zog Selke von der Strafraumgrenze ab - der Flachschuss des Ex-Bremers flog knapp am langen Pfosten vorbei (17.).

Auf der anderen Seite war es Raffael, der es nach einem guten Zuspiel von Stindl versuchte - der abgefälschte Schuss stellte letztlich kein Problem für Herthas Keeper Jarstein dar (19.).

Gladbach ohne Tempo und Esprit

Es war eine zähe Angelegenheit im Borussia-Park. Hertha machte die Räume dicht, während die Gladbacher sich ungemein schwertaten, etwas Tempo in die Aktionen zu bringen. So sah es aus, wie es aussieht, wenn zwei Mittelklasseteams gegeneinander spielen.

Ein Hauch von Torgefahr kam nach einer halben Stunde auf, als Wendt einen Einwurf schnell ausführte und Stindl von halblinks abzog. Der Flachschuss des Kapitäns flog am langen Pfosten vorbei.

Gellendes Pfeifkonzert zur Pause

Eigentlich hatte man sich schon auf ein torloses Remis zur Halbzeit eingestellt, als doch noch etwas passierte. Stark trat aus der eigenen Hälfte an und konnte ungestört einen langen Pass in Richtung Selke spielen. Der Stürmer war schneller als Vestergaard, der bei seinem Rettungsversuch den Ball vor dem zögerlich aus seinem Tor kommenden Sommer zu Kalou spitzelte. Herthas Kapitän hatte keine Mühe, aus kurzer Distanz die Führung zu erzielen (40.).

Borussia hatte anschließend noch eine Möglichkeit durch Cuisance, dessen Schuss aus zwanzig Metern knapp das Tor verfehlte. Alsdann ging es mit einem gellenden Pfeifkonzert in die Kabinen - die Enttäuschung über Leistung der Borussia war unüberhörbar.

Herrmanns Treffer zählt nicht

Zur zweiten Halbzeit brachte Hecking Hazard für Zakaria und stellte das System wieder auf ein 4-4-2 um. Borussia hatte zwar mehr Spielanteile, die erste Chance gehörte jedoch erneut den Gästen. Nach einer Freistoßflanke kam Kalou zum Kopfball - Sommer fischte den Ball mit einer starken Parade aus dem Eck (47.).

Kurz darauf jubelte der Borussia-Park über den vermeintlichen Ausgleich - jedoch verfrüht. Hazard wurde auf rechts in Szene gesetzt und brachte den Ball flach in die Mitte, wo Herrmann per abgefälschtem Schuss traf. Doch nachdem der Jubel verklungen war, kam die Ernüchterung: Hazard stand knapp im Abseits und der Videoschiedsrichter griff zurecht ein (54.).

Copyright © 2018 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG