TUS Koblenz - Borussia Mönchengladbach 0:2 (0:0)

2:0 im ersten Test

Created by von Niklas Kirchhofer und Marc Basten
Erster Einsatz für Nico Elvedi (Foto: Norbert Jansen / Fohlenfoto)

Erster Einsatz für Nico Elvedi (Foto: Norbert Jansen / Fohlenfoto)

Mit 2:0 (0:0) gewann Borussia Mönchengladbach am Samstag das erste Testspiel der Saisonvorbereitung bei der TUS Koblenz. Peniel Mlapa und Mario Rodriguez trafen für die Fohlenelf bei hochsommerlichen Temperaturen in Koblenz.

Lucien Favre griff im ersten Testspiel der Vorbereitung auf einen mit mehreren Nachwuchsspielern aufgefüllten Kader zurück. Die drei Neuzugänge Tobias Sippel, Lars Stindl und Nico Elvedi standen in der Startelf.

Von Beginn an entwickelte sich im Stadion Oberwerth ein Spiel, das als Musterbeispiel für ›Sommerfußball‹ herhalten konnte. Zum einen wegen der unerträglichen Temperaturen von über 40 Grad auf dem Platz, die vier Trinkpausen nötig machten, zum anderen wegen des sehr gemächlichen Tempos, das die 22 Akteure vorlegten.

Der Oberligist aus Koblenz zog sich komplett zurück, während die Borussen mit Ballstafetten das Geschehen kontrollierten, ohne dabei zu vielen Chancen zu kommen. Die erste Gelegenheit hatte Hahn, der nach Zuspiel von Nkansah über rechts aus spitzem Winkel relativ frei nur das Außennetz traf (9.).

Nkansah bereitete auch die zweite Chance vor, die Raffael jedoch schon fast kläglich vergab. Einen klugen Querpass im Strafraum musste Raffael am langen Pfosten aus kurzer Distanz nur über die Linie drücken, doch der Brasilianer ballerte den Ball in den wolkenlosen Koblenzer Himmel (22.).

Marvin Schulz, im defensiven Mittelfeld neben Stindl im Einsatz, vergab nach Doppelpass mit Ritter die Chance zur Führung, als er freistehend am Koblenzer Keeper Yalcin scheiterte (35.). Der hatte auch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte seine Finger im Spiel, als er einen Raffael-Freistoß aus 20 Metern an die Latte lenkte.

Auf der anderen Seite kam Koblenz nur einmal gefährlich auf, als Brouwers eine Flanke per Kopf mustergültig für Moslehe auflegte, doch Elvedi blockte den Schuss aus acht Metern.

Zur zweiten Halbzeit erfolgten sechs Wechsel, u.a. gab Neuzugang Djibril Sow ein überzeugendes Debüt. Die Borussen erhöhten deutlich das Tempo, Hazard scheiterte nach feinem Zuspiel von Traoré an Yalcin (49.), kurz darauf köpfte Elvedi eine Freistoßflanke von Traoré aufs Tor, doch der Koblenzer Keeper bekam erneut seine Finger an den Ball (51.).

Fünf Minuten später glückte den Fohlen endlich der verdiente Treffer. Djibril Sow zog aus 18 Metern flach ab, sein Schuss wurde von Yalcin nach vorne abgewehrt und Peniel Mlapa staubte zum 1:0 ab (56.).

Auch in der Folgezeit hatten die Borussen alles im Griff, wenngleich sie nicht mehr ganz so schwungvoll agierten wie zu Beginn des zweiten Durchgangs. Hazard hatte nach Hacken-Zuspiel von Mlapa eine gute Möglichkeit (72.), ehe Mario Rodriguez in der 81. Minute für den Schlusspunkt sorgte. Nach einem flachen Pass von Lenz stand er da, wo ein Stürmer stehen muss.

Am Ende waren alle froh, als die 90 Minuten vorbei waren. »Die Hitze stand auf dem Platz, aber darüber will ich nicht meckern«, sagte André Hahn. »Es war sehr extrem, ohne die Trinkpausen wäre es nicht gegangen«, meinte Lucien Favre und auch Lars Stindl musste eingestehen, dass »die Temperaturen uns zu schaffen gemacht haben«.

»Dennoch war es ein ordentlicher erster Test«, erklärte der Ex-Hannoveraner. »Wir haben viel versucht, sind marschiert. Klar klappt noch nicht alles, wir sind schließlich am Anfang der Vorbereitung. Ich persönlich bin froh, dass ich nun auch mein erstes Spiel machen konnte. Das ist etwas Besonderes«.

Dass Stindl als zweiter Sechser spielte, ist noch kein Hinweis darauf, wie Lucien Favre letztlich mit ihm plant. »Es gibt keine Diskussion, er ist ein sehr guter Fußballer«, sagte Favre. »Er kann mehrere Positionen spielen, wir werden sehen«.

Borussias Coach zeigte sich insgesamt zufrieden. »Es war eine gute erste Woche, wir haben heute alle Spieler eingesetzt, die wir dabei hatten«. Tsiy William Ndenge sowie Djibril Sow wurden vom Coach lobend erwähnt, wenngleich er sogleich zurückruderte: »Nach einem Spiel bzw. 45 Minuten kann man noch absolut gar nichts sagen«.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach HZ1: Sippel - Nkansah, Brouwers, Elvedi,Lenz- Schulz, Stindl - Ritter, Raffael, Ndenge - Hahn

Borussia Mönchengladbach HZ2: Heimeroth - Nkansah, Jantschke, Elvedi, Lenz- Sow, Ndenge - Traore, Hazard - Mlapa, Rodriguez

Tore: 0:1 Mlapa (56.), 0:2 Rodriguez (81.)

Zuschauer: 4.189

Copyright © 2000- 2022 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG