18. Spieltag: 1.FC Köln - Borussia Mönchengladbach

1:2! Borussia verbaselt das Derby

von von Marc Basten
Knockout in der 5. Minute der Nachspielzeit (Foto: Lars Baron / Bongarts / Getty Images)

Knockout in der 5. Minute der Nachspielzeit (Foto: Lars Baron / Bongarts / Getty Images)

Durch ein Tor in der fünften Minute der Nachspielzeit verlor Borussia Mönchengladbach am Sonntag das rheinische Derby in Köln. Raffael hatte nach der Pause den Ausgleich markiert, doch am Ende jubelte der Tabellenletzte.

Dieter Hecking ließ Raffael zunächst auf der Bank, für den Brasilianer begann Hazard als zweite Spitze neben Stindl. Die Halbpositionen wurden von Grifo und Herrmann besetzt, ansonsten begann die gewohnte Viererabwehrkette hinter dem 6-er Duo Zakaria und Kramer.

Beide Teams starteten sehr verhalten in die Partie. Borussia hatte zwar mehr Ballbesitz (59% im ersten Durchgang), das Geschehen spielte sich jedoch über weite Strecken in der neutralen Zone ab.

In der 13. Minute meldeten sich die Borussen erstmals gefährlich im Kölner Strafraum. Nach guter Vorarbeit von Hazard platzierte Stindl einen Schuss von halblinks flach aufs kurze Eck, Horn war zu Stelle.

Auch die nächste Gelegenheit hatten die Gäste. Nach einer Ecke von Wendt verlängerte Elvedi den Ball an den langen Pfosten, wo Kramer zum Abschluss kam - die Kugel klatschte ans Außennetz (18.).

Köln war ziemlich harmlos, bis Jojic Sommer mit einem Distanzschuss prüfte. Borussias Keeper lenkte den Ball, der am Tor vorbei geflogen wäre, zur Ecke (27.). Aus dieser ergab sich ein Gladbacher Konter über Wendt und Hazard - der Belgier setzte den Schuss am Kasten vorbei.

Dem Spiel der Borussen fehlte es an Bissig- und Zielstrebigkeit, was in der 34. Minute bestraft wurde. Eine Freistoßflanke der Kölner aus dem Halbfeld flog an den langen Pfosten, wo Vestergaard den Schlaf des Gerechten hielt. Sörensen kam vor seinem Landsmann an den Ball und drückte das Leder aus kurzer Distanz zur Kölner Führung über die Linie.

Ein völlig überflüssiger Rückstand der Borussen, die den FC allerdings mehr oder weniger eingeladen hatten. Die Gastgeber bekamen kurzzeitig Oberwasser, doch dann bestimmte Borussia wieder das Geschehen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit spielte Zakaria einen langen Pass auf Herrmann, der sich im Laufduell durchsetzte - sein Schuss aus spitzem Winkel flog knapp am langen Pfosten vorbei.

Zur zweiten Halbzeit kam Raffael in die Partie, Grifo blieb in der Kabine. Hazard rückte auf die linke Seite, Raffael ging auf seine Position neben Stindl. Borussia machte nun mehr Druck als zuvor, blieb aber im Strafraum harmlos. So wie Wendt und vor allem Stindl, der den Ball aus fünf Metern am Tor vorbei bugsierte (68.).

Eine Minute später passte Stindl auf Herrmann, der aus kurzer Distanz an Horn scheiterte. Der Abpraller kam zu Raffael, dessen Schuss geblockt wurde. Im zweiten Versuch nagelte Raffael den Ball zum hochverdienten Ausgleich unter die Latte (69.).

Das war das Signal zu einer aufreibenden Schlussphase. Köln legte nun alle Fesseln ab und ging mit offenem Visier zu Werke. Das gab für die Borussen Räume, die sie jedoch nicht nutzten. Stindls Schuss aufs kurze Eck wurde von Horn pariert (74.), Herrmann ballerte knapp am langen Pfosten vorbei (80.), genauso wie der eingewechselte Hofmann (86.). In dieser Szene wurde der Videobeweis bemüht, weil Jorge Meré Hofmann getroffen hatte. Schiedsrichter Zwayer entschied nach Studium der Bilder nicht auf Elfmeter für die Fohlenelf.

Auf der anderen Seite brannte es einige Male vor Sommer. Köln agierte mit dem Mute der Verzweiflung und wurde tatsächlich in der fünften Minute der Nachspielzeit belohnt. Rausch durfte ungestört flanken und in der Mitte setzte sich Terodde gegen Vestergaard und Zakaria durch und köpfte formvollendet ins lange Eck.

Unglaublich, aber wahr - Borussia ließ die Kölner am Ende sogar als Sieger vom Platz. Das war angesichts der Spielanteile ein Scherz, dennoch nicht unverdient. Weil Köln die Leidenschaft an den Tag legte, die Borussia über weite Strecken vermissen ließ.

Kurzstatistik zum Spiel:

1.FC Köln: Horn - Sörensen, Jorge Meré, Heinz, Hector (72.Rausch) - Özcan, Höger - Klünter, Jojic (78. Guirassy) - Terodde, Zoller (62. Clemens)

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Elvedi, Ginter, Vestergaard, Wendt - Kramer (68. Cuisance), Zakaria - Herrmann (80. Hofmann), Grifo (46. Raffael) - Stindl, Hazard

weiter im Kader: Sippel (ETW), Drmić, Jantschke, Mayer

Tore: 1:0 Sörensen (34.), 1:1 Raffael (69.), 2:1 Terodde (90.+5)

Gelbe Karten: Klünter, Terodde - Kramer, Zakaria, Ginter

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)

Copyright © 2018 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG