Nico Elvedis Länderspieldebüt

Sommer patzt, Xhaka glänzt

Created by von Marc Basten
Xhaka gratuliert Torschütze Dzemaili (Foto: Philippe Desmazes/AFP/Getty Images)

Xhaka gratuliert Torschütze Dzemaili (Foto: Philippe Desmazes/AFP/Getty Images)

Alle drei Gladbacher Borussen, die aktuell bei der Schweizer Nationalmannschaft weilen, kamen am Samstag im Testspiel gegen Belgien zum Einsatz. Sie hinterließen Eindruck.

Für Nico Elvedi ging am Samstag ein Traum in Erfüllung. Der 19-Jährige Gladbacher kam zur vorläufigen Krönung einer für ihn überaus erfolgreichen Saison: Nach seiner rasanten Entwicklung bei der Fohlenelf debütierte Elvedi nun in der Schweizer ›Nati‹.

Nationaltrainer Vladimir Petković wechselte den Borussen in Genf vor 20.000 Zuschauern bei der 1:2-Testspielniederlage gegen Belgien in der 63. Minute für Senderos ein. Ab diesem Zeitpunkt standen drei Gladbacher auf dem Feld: Neben Elvedi noch Yann Sommer und Granit Xhaka, die beide von Beginn an spielten.

Granit Xhaka bot in seinem ersten Länderspiel nach der Bekanntgabe des Wechsels nach London eine saubere Partie. Ballbeherrschung, Passsicherheit und ein gutes Auge - er hatte die Chef-Rolle im Mittelfeld inne. An der Entstehung des Angriffs zum 1:0 durch Dzemaili (31.) war Xhaka ursächlich beteiligt.

Yann Sommer erlebte dagegen eine Partie mit viel Licht und einem kurzzeitigen, aber entscheidenden, Schatten. Beim Ausgleichstreffer der Belgier durch Lukaku (33.) war er machtlos, da hatte zuvor Senderos gepennt. Drei Super-Paraden verbuchte Sommer auf der Habenseite - u.a. entschärfte er einen Schuss von De Bruyne in der ersten Halbzeit sensationell. Doch beim Siegtreffer der Belgier durch De Bruyne (83.) sah der Goalie gar nicht gut aus. Er verschätzte sich bei einer Bogenlampe aus der Distanz komplett und blieb fast regungslos stehen, während der Ball hinter ihm einschlug.

Nach der Partie nahm Sommer das Ding auf seine Kappe: »Ich dachte, der geht drüber«. Dass er kurz darauf nochmals mit einem Blitzreflex rettete, änderte nichts mehr an der knappen Niederlage der Schweizer. Nico Elvedi bekam bei seinem Debüt in der Abwehr einiges zu tun. Durch einige Wechsel und einer roten Karte für Seferovic wegen Meckerns (82.) gab es deutliche Unordnung bei den Schweizern.

Elvedi schlug sich wacker, in der Schlusssequenz lenkte er einen Schuss von Benteke an den Pfosten. Ob der Borusse zum endgültigen WM-Aufgebot gehören wird, steht noch nicht fest. Angesichts der Probleme in der Schweizer Hintermannschaft, stehen die Chancen nicht schlecht, dass Petković den Youngster nominieren wird.

Copyright © 2020 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG