Schweiz schlägt Albanien

Sommer ist der Held der Schweiz

Created by von Marc Basten
Die erste Klasseparade von Yann Sommer (Foto: Clive Mason / Getty Images)

Die erste Klasseparade von Yann Sommer (Foto: Clive Mason / Getty Images)

Der Matchwinner der Schweiz beim 1:0-Auftaktsieg der Europameisterschaft gegen Albanien heißt Yann Sommer. Gladbachs Keeper rettete den Eidgenossen den Sieg.

EM-Auftakt für die Schweiz am Samstag, die in Lens auf Albanien traf. Mit Granit Xhaka, Yann Sommer und Nico Elvedi gehören drei Gladbacher Borussen zum Aufgebot, wobei Youngster Elvedi die kompletten 90 Minuten von der Bank aus miterlebte. Xhaka und Sommer standen dagegen in der Startelf und wurden zu prägenden Figuren der Partie.

Beim ›Xhaka-Bruderduell‹ (Taulant Xhaka lief für Albanien auf) erwischten die Schweizer einen Auftakt nach Maß. In der 5. Minute brachte Shaqiri eine Ecke in den Strafraum, der Kölner Mavrai rutschte weg und Albaniens Keeper Berisha segelte am Ball vorbei. Nutznießer war Hoffenheims Fabian Schär, der per Kopf zum 1:0 traf.

Die Schweizer hatten danach alles im Griff, Granit Xhaka sorgte im Mittelfeld für ein wohltemperiertes Spiel der Eidgenossen. Mit der Zeit wurden die Schweizer jedoch zu passiv und Albanien kam auf. Nach einem Stellungsfehler des Hamburgers Djourou eröffnete sich Sadiku eine Riesenchance, doch Yann Sommer rettete in dieser Eins-gegen-eins-Situation mit einer überragenden Fußabwehr (31.).

Alsdann schwächten sich die Albaner selbst, der bereits verwarnte Cana sah für ein Handspiel an der Strafraumgrenze zurecht die Ampelkarte (36.). In Unterzahl schwammen die Albaner, doch die Schweizer profitierten davon nicht. Der Frankfurter Severovic ließ während der 90 Minuten gleich drei hochkarätige Gelegenheiten ungenutzt - zweimal wurde er dabei von Xhaka bedient.

Dessen Bruder Taulant wurde nach einer relativ unauffälligen Leistung nach einer Stunde ausgewechselt. Die Schweiz hatte das Spiel weitestgehend im Griff, entwickelte offensiv jedoch nicht die nötige Durchschlagskraft, um den vorentscheidenden zweiten Treffer zu erzielen. So wurden die Albaner mit zunehmender Spieldauer mutiger und schließlich rannten sie mit dem Mute der Verzweiflung an.

Wäre da nicht der überragende Yann Sommer gewesen, hätte es für Albanien in Unterzahl zum Ausgleich gereicht. Drei Minuten vor dem Ende profitierte der eingewechselte Gashi von einem Stellungsfehler von Schär und tauchte völlig alleine vor Sommer auf. Borussias Schlussmann blieb lange stehen und entschärfte den Schuss mit einem überragenden Blitzreflex.

Am Ende zitterten sich die Schweizer zu einem verdienten, aber wenig souveränen Auftakterfolg. Yann Sommer war mit seinen Glanztaten eindeutig ›Man of the match‹ und Granit Xhaka zeigte über weite Strecken eine stabile und reife Vorstellung. Der künftige ›Gunner‹ hatte mit 121 die meisten Ballkontakte aller Akteure und kam in diesem doch teilweise sehr körperbetonten Spiel ohne ein Foulspiel aus. Drei seiner 100 Pässe führten zu Torabschlüssen.

Nico Elvedi wird sich derweil von der Bank aus seine Gedanken gemacht haben. Fabian Schär und vor allem Djourou wirkten in der Innenverteidigung nicht wirklich sicher. Hier könnte sich für Elvedi durchaus eine Einsatzchance eröffnen.

Im zweiten Gruppenspiel trifft die Schweiz am Mittwoch um 18 Uhr auf Rumänien.

Copyright © 2020 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG