Bittere Verletzungen

Raffael mit Schlüsselbeinbruch - Stindl Glück im Unglück?

von Bittere Verletzungen

Lars Stindl verletzte sich in Sinsheim am operierten Sprunggelenk (Foto: Alex Grimm / Bongarts / Getty Images)

Borussia Mönchengladbach hat den Punktgewinn in Sinsheim teuer bezahlen müssen. Raffael zog sich einen Schlüsselbeinbruch zu, Lars Stindl hatte möglicherweise Glück im Unglück.

Update: 16.12.18 - 12:00 Uhr

Über weite Strecken der Vorrunde hat sich das Verletzungspech bei Borussia Mönchengladbach in Grenzen gehalten. Mamadou Doucoure war der ganz große Pechvogel, die Ausfälle von Jonas Hofmann oder Christoph Kramer werden sich dagegen zu keinen Langzeitfällen entwickeln.

Doch seit dem Spiel in Hoffenheim hat sich die Gesamtlage deutlich verschlechtert. Mit Lars Stindl und Raffael erwischte es gleich zwei Spieler. Anfang der zweiten Halbzeit war es zunächst Kapitän Lars Stindl, der auf dem Platz liegen blieb. Auf dem Weg in den gegnerischen Strafraum war Stindl unglücklich mit dem Hoffenheimer Adams kollidiert.

Der Arzt zeigte bereits an, dass Stindl ausgewechselt werden müsste, doch der Kapitän biss auf die Zähne und spielte noch mehrere Minuten weiter. Bald war allerdings klar, dass es keinen Zweck mehr hatte, László Bénes kam für den 30-Jährigen.

Stindl vielleicht schon Dienstag dabei - Raffael wird in Heidelberg operiert

Wie Borussia am Sonntag mitteilte, hat Stindl sich eine Innenband- und Kapselverletzung am linken Sprunggelenk zugezogen. Möglicherweise hatte der Kapitän Glück im Unglück, denn nach Angaben des Klubs besteht die Möglichkeit, dass Stindl vielleicht sogar am Dienstag im Heimspiel gegen Nürnberg wieder mitwirken kann. Eine Entscheidung darüber soll am Montag getroffen werden.

Dagegen wird Raffael der Borussia in den nächsten Monaten definitiv fehlen. Der Brasilianer wurde in Sinsheim zehn Minuten vor dem Ende eingewechselt, sein Landsmann Joelinton fiel in einem Zweikampf auf ihn und Raffael konnte das Gewicht des Stürmers nicht abfedern. Es war sofort klar, dass das Schlüsselbein in Mitleidenschaft gezogen war und Raffael nicht weiterspielen konnte. Borussia musste die Partie Unterzahl beenden.

Die Befürchtung, dass sich Raffael einen Schlüsselbeinbruch zugezogen hat, bestätigte sich noch am Samstagabend. Der Brasilianer reiste nicht mit dem Team zurück, sondern blieb mit Teamarzt Dr. Doyscher vor Ort. Noch am Sonntag wird Raffael in Heidelberg operiert.


von Redaktion TORfabrik

Copyright © 2018 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG