5. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Fortuna Düsseldorf

2:1! Joker Thuram sticht gegen Düsseldorf

von 5. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Fortuna Düsseldorf

Jubel mit Verzögerung nach dem Siegtreffer von Marcus Thuram (Foto: Christof Koepsel / Bongarts / Getty Images)

Mit 2:1 (0:1) besiegte Borussia Mönchengladbach am Sonntag Fortuna Düsseldorf und sicherte sich damit den ersten Heimsieg der Saison. Nach schwacher erster Halbzeit sorgte der eingewechselte Marcus Thuram mit einem Doppelpack für das Happy-End.

Marco Rose nahm gegenüber der Pleite gegen Wolfsberg in der Euro League vier Veränderungen in der Startelf vor: Kramer, Thuram, Bensebaini und Elvedi blieben zunächst draußen, Herrmann, Wendt, Jantschke und Embolo begannen.

Die Düsseldorfer hatten am Donnerstag gut hingeschaut, jedenfalls starteten sie genauso in die Partie, wie die Wolfsberger. Und schon wieder zeigten sich die Borussen verunsichert durch den früh attackierenden Gegner, fanden keine Lösungen und wackelten bedenklich. Folgerichtig der Führungstreffer der Fortuna in der sechsten Minute: Nach einer zunächst abgewehrten Ecke der Gäste gab es für sie die zweite Chance, eine Flanke segelte vor das Borussen-Tor, Hoffmann köpfte in der Mitte quer zu Adams, der den Ball aus kurzer Distanz an die Unterkante der Latte köpfte. Der Ball sprang zwar wieder aus dem Tor, doch die Torlinientechnik brachte es an den Tag – der Ball war drin und die Fortuna führte.

Die Borussen, im 4-Raute-2 System gestartet, fanden weiterhin nicht statt, Düsseldorf hatte alles im Griff. Marco Rose stellte früh auf 4-3-3 um und schickte Embolo in die Spitze. Der Ex-Schalker hatte in der 9. Minute nach Zuspiel von Lainer eine erste Gelegenheit, doch sein Schuss aufs kurze Eck stellte für Düsseldorfs Keeper kein Problem dar (9.). Im direkten Gegenzug musste Zakaria in höchster Not klären – fast wäre dem Schweizer dabei ein Eigentor unterlaufen. Nach der folgenden Ecke zielte Bodzek haarscharf am Tor vorbei.

Auf der anderen Seite war es dann Embolo, der zu einer Doppelchance kam. Er lief alleine aufs Tor zu, scheiterte jedoch an Schlussmann Steffen und bekam auch im zweiten Versuch das Leder nicht an Fortunas Keeper vorbei (12.). In der Folgezeit zog sich Düsseldorf zurück und ließ die Gladbacher anlaufen. Die taten das mit wenig Esprit, wirkten einfallslos und blieben latent anfällig für Konter. So hatte Düseldorf die nächste Möglichkeit – Sommer bereitete ein Flatterball von Kownacki Probleme (33.).

In der 39. Minute bekam Ginter nach einer zunächst abgewehrten Ecke die zweite Chance, nachdem Bénes vors Tor flankte. Den Kopfball des Nationalspielers am zweiten Pfosten fischte Steffen mit einer Hand. Kurz darauf wurde es turbulent im Borussia-Park, nachdem Embolo im gegnerischen Strafraum im Duell mit Adams zu Fall kam. Schiedsrichter Dingert ließ sich vom VAR an den Bildschirm lotsen und schaute sich die Szene mehrfach an. Die Auflösung folgte in Form einer Abseitsentscheidung.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Borussen in unveränderter Besetzung aufs Feld, gingen aber nun deutlich zielstrebiger zur Sache als zuvor. In der 54. Minute gab es die Mega-Ausgleichschane für Herrmann, der nach perfekter Hereingabe von Wendt aus sechs Metern an Steffen scheiterte. Kurz darauf brachte Herrmann die Kugel von rechts vors Tor – Plea trat ein Luftloch (59.). Drei Minuten später kam Herrmann nach einer abgefälschten Flanke zum Kopfball, traf den Ball aber nicht richtig.

Die Borussen, bei denen Jantschke nach einem Zusammenprall mit Embolo vom Platz musste und durch Elvedi ersetzt wurde, waren mittlerweile das klar überlegene Team. Düsseldorf verschanzte sich immer tiefer in der eigenen Hälfte, die Gladbacher drängten auf den Ausgleich. In der 74. Minute war es dann soweit. Neuhaus bediente Lainer auf der rechten Seite, der brachte den Ball flach von rechts vors Tor, wo der eingewechselte Thuram zur Stelle war und Steffen überwand (74.).

Der Ausgleich war längst verdient, Düsseldorf wurde für die Passivität in der zweiten Halbzeit bestraft. Allerdings rafften sich die Fortunen nach dem Ausgleich auf und nahmen plötzlich wieder am Spiel teil. Einige Minuten war es ein offener Schlagabtausch, den letztlich die Borussen zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Der dramatische Showdown begann mit einem Lattenschuss des eingewechselten Raffael, Ginters Kopfballrebound wurde von Steffen noch so gerade abgewehrt und als dritter Borusse knallte den Thuram das Leder mit links aus spitzem Winkel in die Maschen (87.). Der Jubel im Borussia-Park wurde im Keim erstickt, weil der Assistent wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung die Fahne gehoben hatte. Doch der VAR intervenierte und nach einer gewissen Wartezeit durften Mannschaft und Stadion dann doch noch ‚eskalieren‘.

Der Doppelpack von Thuram sicherte Borussia einen letztlich nicht unverdienten Heimerfolg. In der ersten Halbzeit waren die Nachwirkungen des Wolfsberg-Debakels greifbar, nach dem Wechsel zogen sich die Borussen selbst aus dem Sumpf. Düsseldorf muss sich den Vorwurf gefallen lassen, nicht mit Nachdruck auf das zweite Tor gespielt und zu früh in den Verteidigungsmodus geschaltet zu haben.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Jantschke (52. Elvedi), Wendt – Zakaria – Bénes, Neuhaus – Embolo – Herrmann (79. Raffael), Plea (67. Thuram)

weiter im Kader: Sippel (ETW), Kramer, Beyer, Bensebaini

Fortuna Düsseldorf: Steffen - Adams, Hoffmann, Ayhan - Zimmermann, Bodzek, Baker (58. Thommy), Gießelmann, Zimmer (67. Pledl), Karaman - Kownacki (79. Hennings)

Tore: 0:1 Adams (6.), 1:1 Thuram (74.), 2:1 Thuram (87.)

Gelbe Karten: Lainer, Zakaria– Bodzek, Zimmermann, Ayhan

Schiedsrichter: Christian Dingert

Zuschauer: 52.413

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG