China-Reise

Saisonabschlussfahrt der etwas anderen Art

von China-Reise

Der Saisonausklang findet in China statt (Foto: TORfabrik.de)

Es gab Zeiten, da ging es nach der Saison auf eine Abschlussfahrt, bei der die Mannschaftskasse auf den Kopf gehauen wurde. Später wurden es Tingeltouren über die Dörfer, um noch ein paar Euro einzunehmen. Mittlerweile geht es darum, neue Märkte zu erschließen. Borussia ist auf Promotour in China.

Ob früher wirklich alles besser war, sei dahingestellt. Eine Woche Sandstrand und Party bis zum Abwinken ist schließlich auch nicht das, was allgemein mit einem Leistungssportler assoziiert wird. Dennoch hatten Mannschaftsfahrten immer etwas verruchtes und rückblickend gibt es kaum einen Profi, der nach der Karriere nicht von einer »legendären« Tour zu erzählen weiß.

Ob Florian Neuhaus & Co in ein paar Jahren eine spektakuläre Geschichte zur Abschlussfahrt 2019 erzählen können, ist eher unwahrscheinlich. Zumindest wenn es um den Party-Faktor geht. Ein Erlebnis wird die einwöchige Reise nach China, auf der sich die Borussen seit Sonntagabend befinden, allemal. Der Hintergrund ist allerdings nicht der feucht-fröhliche Ausklang der Saison, sondern es geht vielmehr ums nackte Geschäft. Auch Borussia Mönchengladbach will auf dem chinesischen Markt aktiv werden und vom vermeintlich so reichhaltigen (finanziellen) Potenzial so viel wie möglich abschöpfen.

Ohne Hecking und die Nationalspieler ins Reich der Mitte

Ein Büro hat der Klub bereits in China – die „Borussia Mönchengladbach (Shanghai) Sport Development Co. Ltd“ koordiniert die diversen Aktivitäten. Besonders wichtig aus Marketingsicht ist es, dass Verein und Spieler auch vor Ort präsent sind. Und genau zu diesem Zweck reisen die Borussen ins Reich der Mitte. Es wird ein öffentliches Training geben, diverse weitere Promo-Veranstaltungen sowie ein Freundschaftsspiel gegen den Chinese Super League-Klub Guangzhou R&F (Mittwoch 14 Uhr deutscher Zeit), das zur Prime-Time live im chinesischen Fernsehen übertragen wird.

Sportlich gesehen ist die Reise natürlich – wie alle solche Veranstaltungen nach Saisonende – ohne Bedeutung. Dieter Hecking wurde es freigestellt, sich noch mit auf den Weg zu machen und der scheidende Trainer verzichtete auf die Teilnahme. Frank Geideck und Uwe Kamps werden die Betreuung der Mannschaft während der Woche übernehmen. Auch von den Spielern sind längst nicht alle mit an Bord. Die Schweizer Nationalspieler Sommer, Lang, Elvedi und Zakaria bekommen wegen der Teilnahme am Finalturnier der Nations League genauso ein paar zusätzliche freie Tage, wie Matthias Ginter, der mit der DFB-Elf Anfang Juni noch zwei EM-Qualifikationsspiele absolvieren muss. Michael Cuisance ist zur französischen U20 abberufen, Thorgan Hazard darf sich um seinen Vereinswechsel kümmern. Dafür ergänzen Mika Hanraths, Aaron Herzog und Justin Steinkötter aus der U23 das Aufgebot. Am nächsten Sonntag wird der Tross zurück in Mönchengladbach erwartet – mit Jetlag, aber ohne Hangover.

 


von Redaktion TORfabrik

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG