Stindl bleibt Kapitän

Matthias Ginter erstmals mit Kapitänsbinde

von Stindl bleibt Kapitän

Kapitän Matze Ginter fliegt durch den Gladbacher Strafraum (Foto: TORfabrik.de)

Matthias Ginter führte die Gladbacher Borussen am Samstag im letzten Testspiel gegen den FC Chelsea als Kapitän aufs Feld. Eine bewusste Entscheidung von Marco Rose.

Dass die Kapitänsbinde mit einem Spieler durchaus etwas machen kann, weiß man in Mönchengladbach spätestens seit dem Moment, als Andre Schubert einen gewissen Granit Xhaka zum Spielführer seiner Mannschaft erkor. Der Schweizer wuchs quasi kraft Amtes zu einem Weltklassespieler und machte mit der Binde am Arm seine mit Abstand besten Spiele für die Fohlenelf.

Aktuell ist Lars Stindl der Amtsinhaber. Und er wird es auch bleiben. »Ich verrate kein Geheimnis, wenn ich sage, dass Lars Kapitän bleibt«, sagte Marco Rose am Samstag nach dem letzten Testspiel der Vorbereitung gegen den FC Chelsea. Doch aktuell ist Stindl verletzt und auch wenn er am Samstag nochmals bekräftigte, dass er in Sachen Rückkehr ins Mannschaftstraining im Plan sei, wird es noch mehrere Wochen dauern, bis mit dem bald 31-Jährigen wieder zur rechnen ist.

Ginter ist für Rose »ein ganz wichtiger Faktor«

Nimmt man die bisherige Rangfolge als Grundlage, so hätte eigentlich Yann Sommer gegen Chelsea das Kapitänsamt übernehmen müssen. Doch etwas überraschend übernahm Matthias Ginter diese Aufgabe. Eine bewusste Entscheidung von Trainer Marco Rose. »Ich habe mit Yann vor dem Spiel geredet«, sagte er. »Für ihn war es kein Problem, wenn er die Binde nicht hat. Ich wollte Matze Ginter zeigen, dass er für mich ein ganz wichtiger Faktor ist.«

Ob die Beförderung etwas mit den Gerüchten zu tun hat, wonach finanzkräftige Klubs um die Dienste des Nationalspielers buhlen, bleibt Spekulation. Klar ist jedoch, dass Rose dem 25-Jährigen Wertschätzung entgegenbringt, ihn gleichzeitig aber auch dazu bringen will, verstärkt Führungsaufgaben zu übernehmen. Dass Ginter in diesem Bereich noch zulegen kann, ist nicht von der Hand zu weisen.

»Es ist schon wichtig, wer die Mannschaft aufs Feld führt«

Doch nicht nur Ginter ist diesbezüglich gefragt. »Es ist schon wichtig, wer die Mannschaft aufs Feld führt«, sagte Rose. »Aber es kann auch andere Kapitäne geben. Wendt, Strobl, Kramer und alle erfahrene Spieler sind ein Faktor«. Roses Ansage ist klar: »Wir müssen auch in dem Bereich zulegen. Wir müssen lauter werden auf dem Platz und uns mehr unterstützen, vor allem in Phasen, in denen es nicht so läuft.«

 


von Marc Basten und Nadine Basten

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG