Gegneranalyse

Gegneranalyse | Forechecking: Schalke 04

Created by Gegneranalyse

Manuel Baum - bislang sieglos bei Schalke 04 (Foto: Friedemann Vogel / Pool / Getty Images)

Am Samstagabend kommt Schalke 04 zum Topspiel nach Mönchengladbach. Die Königsblauen reisen mit einem großen Rucksack an negativen Ergebnissen und Erlebnissen an den Niederrhein.

Schalke 04 befindet sich seit Monaten im nahezu ungebremsten Sturzflug. Der letzte Sieg der Gelsenkirchener liegt weit zurück - zum Rückrundenauftakt am 17. Januar konnten sie letztmals gewinnen. Der Gegner damals, das ist mittlerweile ganz Fußballdeutschland bekannt, war Borussia Mönchengladbach. Seit jenem kalten Abend in der Arena ging es für Königsblau rapide bergab.

Der vor einem Jahr noch als Champions-League-Kandidat gehandelte S04 und der einstmals regelrecht gehypte Trainer David Wagner gerieten in eine Abwärtsspirale, aus der sie auch in der neuen Saison keinen Ausweg fanden. Folglich trennte man sich bereits sehr früh in der Spielzeit von Wagner und Ende September übernahm Manuel Baum. Eine Trendwende konnte auch der ehemalige Augsburger Trainer nicht herbeiführen - Schalke rangiert nach acht Spieltagen mit lediglich drei Punkten auf dem letzten Tabellenplatz.

Gefährliche Situation

Dachte man auf Schalke, dass lediglich die Situation um den Trainerwechsel Turbulenzen aufwerfen würde, so lag mal total daneben. Der Verein schafft es einfach nicht, in ruhige Fahrwasser zu gelangen. Der Höhepunkt ereignete sich in der abgelaufenen Woche und die Unruhe im Schalker Umfeld verschärfte sich zu einer gefährlichen Situation. Spieler wurden suspendiert, Vedad Ibisevic zurück in die Heimat nach Berlin geschickt und der Technische Direktor Michael Reschke mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden.

In Gelsenkirchen hat der nackte Überlebenskampf begonnen. Die Leistungen sind teilweise unerklärlich schlecht und ein Großteil der Mannschaft spielt seit Monaten komplett unter dem eigentlichen Niveau. Der Schalker Kader ist sicherlich nicht top besetzt, aber verfügt doch über so viel Qualität, um in der Bundesliga bestehen zu können. Durch die ›Aufräumaktionen‹ in der vergangenen Woche versuchen die Schalker Verantwortlichen, den gesamten Verein und vor allem die Spieler aufzurütteln. Abzuwarten bleibt, ob sie die Mannschaft dadurch erreichen können.

Dreierkette unter Baum

Nach der Übernahme von Manuel Baum Ende September versuchte der 41-Jährige, mit einer Systemveränderung die Trendwende herbeizuführen. In der Grundformation laufen die Schalker zumeist in einem 3-4-1-2 auf. Doch aufgrund vieler Ausfälle und der negativen Ergebnisse könnte Baum gegen die Fohlen auch eine Umstellung auf ein 4-1-3-2 in Erwägung ziehen. Gerade da in den letzten Wochen immer wieder die mangelnde defensive Stabilität ein Thema war, könnte eine Veränderung hin zur Viererkette eine Option sein.

Gegen den Ball zeigt Schalke immer wieder enorme Schwächen. Zwischen den Ketten bilden sich große Lücken, die den Gegner dazu einladen, diese zu bespielen und Freiräume zu kreieren. Mit Ball tut sich der FC Schalke jedoch auch zunehmend schwerer. Es fehlen Leader-Typen und kreative Köpfe auf dem Feld. Das Spiel der Schalker wirkt wenig ideenreich und ist für die Gegner oftmals leicht zu verteidigen. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Spieler ein Negativerlebnis nach dem anderen verarbeiten müssen, was das ohnehin stark in Mitleidenschaft gezogene Selbstvertrauen der Mannschaft weiter schwächt.

Viele Ausfälle und nun auch noch Corona

Manuel Baum stehen neben den aus dem Kader verbannten Spielern um Nabil Bentaleb, Amin Harit und Vedad Ibisevic auch die Verletzten Ralf Fährmann, Bastian Oczipka, Gonçalo Paciencia sowie Abwehrchef Salif Sane nicht zur Verfügung. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Schalker in den vergangenen Tagen bekanntgaben, dass zwei Spieler positiv auf COVID-19 getestet wurden. Die Namen der Spieler wurden nicht genannt, beide werden aber in Gladbach fehlen.

Das hat zur Folge, dass Baum auf Alternativen zurückgreifen muss. Das wäre bei einer Formation mit Viererkette Alessandro Schöpf, der die Position hinten Links bekleiden könnte. Eine Alternative wäre sicherlich auch Kilian Ludewig, doch der 20 Jahre alte Nachwuchsspieler wirkte zuletzt überspielt. Hinten links muss Baum Oczipka ersetzen. Gut möglich, dass dort Hamza Mendyl zum Einsatz kommen wird. Auch im Sturm muss improvisiert werden. Hier ist es abzusehen, dass Kutucu und Skrzybski ihre Chancen erhalten werden.

Voraussichtliche Aufstellung FC Schalke 04:

Rönnow - Schöpf, Kabak, Nastasic, Mendyl - Mascarell - Raman, Uth, S. Serdar -Skrzybski, Kutucu

 


von Niklas Kirchhofer

 

Copyright © 2021 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG