Gegneranalyse

Gegneranalyse | Forechecking: FC Schalke 04

von Gegneranalyse

Domenico Tedesco (Foto: Boris Streubel / Bongarts / Getty Images)

Mit Schalke 04 wartet auf Borussia Mönchengladbach ein Gegner, der in dieser Saison nur schwer einzuschätzen ist. Nach einer verkorksten Hinrunde lässt der Auftakt in die Rückrunde viele Schalker hoffen.

Die Hinrunde beendete das Team von Trainer Domenico Tedesco auf dem 13. Tabellenplatz. Keine Frage, auf Schalke hatte man sich vor der Saison ganz andere Ziele gesetzt. Der Vize-Meister der Vorsaison hinkt den Ansprüchen hinterher und Trainer-Überflieger Tedesco wurde angezählt. Doch mit Sieg gegen Stuttgart am letzten Hinrundenspieltag, dem Heimerfolg gegen Wolfsburg zum Rückrundenauftakt und dem Remis in Berlin am vergangenen Wochenende hat sich die Lage in Gelsenkirchen etwas beruhigt.

Dennoch blicken die Schalker dem Spiel gegen Gladbach mit gemischten Gefühlen entgegen. Bislang ist es ihnen nicht gelungen, die Heimstärke der letzten Jahre auf den Platz zu bringen. Nur vier von neun Partien in der Arena konnten die Schalker für sich entscheiden. Gerade daheim wurden die fußballerischen Defizite der Mannschaft deutlich. Über die gesamte Hinrunde versuchten die Schalker, dem Gegner das Leben schwer zu machen, anstatt selber Akzente zu setzen und Spielfreude zu zeigen.

Zuletzt in Berlin war diesbezüglich schon eine deutliche Steigerung auszumachen. Tedesco arbeitet daran, die Schalker wieder in die Spur zu bringen. Dabei scheint er aktuell auf eine 4-2-3-1 Formation zu setzen. In der ersten Saisonhälfte agierte Schalke oftmals mit einer Dreier- bzw. Fünferkette, was Schwierigkeiten im Aufbauspiel mit sich brachte.

Große Personalsorgen im Offensivbereich

Kurz vor Transferschluss vermeldete der FC Schalke die Verpflichtung von Jeffrey Bruma und Rabbi Matondo. Ist Matondo ein perspektivischer Flügelspieler, der von Manchester City verpflichtet wurde und auf den auch die Fohlen ein Auge geworfen haben sollen, so ist Jeffrey Bruma inzwischen ein Routinier in der Bundesliga. Der Niederländer kommt vom VfL Wolfsburg in den Ruhrpott und soll den abgewanderten Naldo ersetzen. Beide Neuzugänge werden aber aller Voraussicht nach am Samstag nicht von Beginn an zum Einsatz kommen.

Zum Einsatz kommen wird dafür wieder Alexander Nübel. Der U21-Nationaltorhüter ist der Gewinner der Vorbereitung der Rückrunde. Der 22-jährige Torwart hat Kapitän Ralf Fährmann aus dem Tor verdrängt. Kann sich Tedesco auf der Torhüterposition nicht über genug Konkurrenzkampf beschweren, so fehlen im aktuell in der Offensive die Alternativen.

Mit Skryzbski, Burgstaller, Di Santo und Embolo fallen gleich vier Stürmer aus. Auch Benjamin Stambouli und Alessandro Schöpf fehlen verletzungsbedingt. Daher werden mit Mark Uth und Yevhen Konoplyanka voraussichtlich nur zwei gelernte Offensivspieler in der Startelf stehen. Ob dies auch ein Indiz dafür ist, dass Trainer Tedesco wieder lieber den Fußball des Gegners verhindern möchte und aus einer kompakten Defensive über schnelle Konter die Fohlenelf knacken möchte, wird sich am Samstag um 18:30 Uhr zeigen.

Voraussichtliche Aufstellung FC Schalke 04:

Nübel - D. Caligiuri, Sané, Nastasic, Oczipka - Mascarell, Rudy - Serdar, Bentaleb, Konoplyanka – Uth

 


von Niklas Kirchhofer

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG