Gegneranalyse

Gegneranalyse | Forechecking: Bayer Leverkusen

von Gegneranalyse

Steht für 'totaalvoetbal' - Leverkusens Trainer Peter Bosz (Foto: Oscar Del Pozo / AFP / Getty Images)

Am Samstag gastiert Borussia Mönchengladbach in Leverkusen. Bayer 04 spielt bisher noch nicht durchweg überzeugend, rechnet sich aber gegen die Fohlenelf einiges aus.

Am Samstagnachmittag in der Bayarena werden sich zwei Mannschaften gegenüberstehen, die beide eine ähnliche Spielweise an den Tag legen. Aktiver Fußball, hohe Intensität und aggressives Anlaufen gehören auf beiden Seiten zum Repertoire. Bayer sucht in dieser Saison noch nach der richtigen Balance, geht aber mit einem Erfolgserlebnis im Rücken in die Partie. Im Pokal setzte sich die Werkself gegen Paderborn durch. Das 1:0 war zwar wenig glanzvoll, doch schlussendlich bedeutet dies das Weiterkommen in die nächste Runde.

Spielstil birgt Risiken

In der Bundesliga rangiert Leverkusen nach neun Spielen mit 15 Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Das sind gerade einmal vier Zähler weniger, als die Borussia auf dem ersten Platz. Auffällig ist die Tordifferenz bei Bayer: Vierzehn erzielten Treffern stehen dreizehn Gegentore gegenüber. Auch wenn diese Zahlen nur eine Momentaufnahme sind, sagen sie doch einiges über den Spielstil von Trainer Peter Bosz aus.

Als Niederländer schwört er auf ›totaalvoetbal‹. Egal ob in Dortmund, bei Ajax Amsterdam oder nun in Leverkusen - Bosz will offensiven und dominanten Fußball spielen lassen. Dieser Stil birgt vor allem dann Gefahren, wenn die Rädchen nicht 100%ig ineinandergreifen. So hakt es stellenweise noch gewaltig unter dem Bayerkreuz, wenn es um die defensive Balance der gesamten Mannschaft geht.

Auch Bayer fehlen wichtige Spieler

Nicht nur Fohlen-Coach Marco Rose hat aktuell einige Ausfälle zu verkraften. Auch seinem Gegenüber Peter Bosz fehlen Stammspieler, auf die der Trainer nur ungern verzichtet. Zwar konnten Leon Bailey, Charles Aranguiz und Wendell wieder ins Training einsteigen, doch ein Einsatz des Trios gegen die Fohlen ist höchst unwahrscheinlich. Neben den genannten Spielern kann Bosz auch auf die Langzeitverletzten Daley Sinkgraven und Lars Bender nicht zurückgreifen.

Die Ausfälle können mit großer Wahrscheinlichkeit auch Auswirkungen auf die Aufstellung und die taktische Marschrichtung der Leverkusener haben. Ließ Bosz zu Beginn der Saison noch im gewohnten 4-3-3 spielen, so stellte der Coach in den letzten Partien die Formation auf Dreierkette um. Seit der Umstellung verlor die Werkself nur eine Partie (0:3 bei Eintracht Frankfurt). Gegen die Fohlen dürfte es auch darauf ankommen, wie Rose seine Mannschaft aufstellen wird. Bei drei Angreifern wird Leverkusen eher mit einer Viererkette agieren oder aber mit Dreierkette und zwei defensiven Außenspielern.

Aktiv und hohe Intensität

Spielerisch kommt mit Bayer Leverkusen sicherlich eine schwere Aufgabe auf die Fohlen zu. Bayer übernimmt bevorzugt das Kommando, will aktiv das Spiel gestalten und steht zudem meist sehr hoch. Durch Spieler wie Havertz oder Demirbay verfügt Leverkusen gerade im Zentrum über Extraklasse. In der Offensive haben die Leverkusener zudem abschlussstarke und schnelle Spieler. Mit Kevin Volland und Lucas Alario stehen zudem zwei Stürmer parat, die nicht nur physisch stark sind, sondern auch vor dem Tor eiskalt ihre Chancen nutzen. In Leverkusen zu bestehen wird für die Borussia eine große Herausforderung.

Voraussichtliche Aufstellung Bayer Leverkusen:

Hradecky - Tah, S. Bender, Dragovic - Baumgartlinger, Demirbay - Bellarabi, Havertz, Weiser - Alario, Volland

 


von Niklas Kirchhofer

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG