Einwurf nach dem Spiel in Hoffenheim

Wichtige Punkte während des Findungsprozesses

von Einwurf nach dem Spiel in Hoffenheim

Alle freuen sich mit Marcus Thuram nach dessen Treffer zum 2:0 in Hoffenheim (Foto: Hasan Bratic / Bongarts / Getty Images)

Borussia Mönchengladbach bleibt beim 3:0-Erfolg in Hoffenheim souverän in der Spur. Es ist schon erstaunlich, wie die Mannschaft in der Liga wichtige Punkte einfährt, während der Findungsprozess noch längst nicht abgeschlossen ist.

Nach dem erkämpften 2:1 über Fortuna Düsseldorf und nun dem souveränen 3:0-Erfolg in Sinsheim bei der TSG Hoffenheim kann man attestieren, dass die 0:4-Heimpleite in der Europa League gegen Wolfsberg zumindest keinen unmittelbaren Schaden nach sich gezogen hat. Die Mannschaft wirkt in sich so gefestigt, dass sie mit Rückschlägen umzugehen vermag. Das ist - neben den 13 Punkten nach sechs Spielen - die erfreulichste Erkenntnis dieser Tage.

Auch Marco Rose hat die erste Delle unter seiner Regie gut überstanden, hat sie nach außen nicht zu hoch gehängt und intern die richtige Ansprache gefunden. Rose hat die Spieler auf seiner Linie gehalten und entwickelt weiter das Gespür, es bei der Neugestaltung des Gladbacher Fußballs nicht zu übertreiben. In Hoffenheim war der Gladbacher Spielstil nur situativ auf Offensivpressing ausgelegt. Bei gegnerischem Ballbesitz ging es relativ zügig in die Ordnung, was im 4-2-3-1 sehr ordentlich funktionierte, auch wenn die Hoffenheimer in zwei, drei Situationen ›durchflutschen‹ konnten.

Nach der Pause stellte Rose etwas überraschend auf 4-Raute-2 um, was sich nicht so gut anließ, auch weil Hoffenheim aufgrund des Pausenrückstands aktiver werden musste. Mit der Umstellung auf das System des ersten Durchgangs nach einer Stunde bekamen die Borussen das Spiel besser in den Griff und legten das 2:0 durch Thuram nach. In der Folgezeit hätte man sich das Leben deutlich einfacher machen können, wenn man die zahlreichen klaren Gelegenheiten (Embolo, Neuhaus) genutzt hätte. So brachte erst das 3:0 von Neuhaus die endgültige Gewissheit über den dritten Auswärtssieg im dritten Spiel auf des Gegners Platz.

Auf die Liga bezogen ist die Momentaufnahme für Borussia überaus erfreulich. Dass die Mannschaft während des Findungsprozesses wichtige Ergebnisse einfährt, ist lobenswert und erstaunlich gleichermaßen. Vor allem, weil man sieht, dass noch längst nicht alle Qualitäten auf den Platz gebracht werden. Weiterhin sind die Borussen deutlich vom Limit entfernt. Das steigert die Vorfreude auf die nächsten Aufgaben, doch angesichts der Anzahl an Spielen in den kommenden Wochen muss man auch vorsichtig sein. Das Gladbacher Spiel ist intensiv und die Belastungssteuerung wird - gerade im Hinblick auf die anwachsende Verletztenliste - in den Fokus rücken und gewiss den einen oder anderen Punkt kosten. Auch deshalb ist die aktuelle Ausbeute so wertvoll.

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG