Erster Trainingstag des Neuzugangs

Itakura: Sechser oder doch Innenverteidiger?

Created by Erster Trainingstag des Neuzugangs

Roland Virkus und Ko Itakura bei der Vorstellung im Teamhotel (Foto: Norbert Jansen - Fohlenfoto)

Am Montag absolvierte Ko Itakura die erste Trainingseinheit mit seinen neuen Kollegen, danach wurde er in Rottach-Egern den Pressevertretern vorgestellt. Die Aussagen von Itakura und Sportdirektor Roland Virkus:

Ko Itakura: Ich habe mitbekommen, dass Borussia mich sehr gerne holen wollte, und das war mir sehr wichtig. Deshalb fiel mir die Entscheidung letztendlich auch nicht schwer.

Ich brauche natürlich noch etwas Zeit, um mich an das neue Umfeld zu gewöhnen und im Team richtig anzukommen. Aber ich habe schon mitbekommen, dass wir hier sehr tolle Fans haben. Ich freue mich schon darauf, im Borussia Park vor unseren Fans zu spielen.

Es hilft mir, dass ich jetzt schon eine Weile in Europa bin. Als ich hier herkam, habe ich kein Wort Englisch gesprochen. Aber jetzt habe ich es gelernt und kann mich deshalb auch gut mit meinen Teamkollegen verständigen. Deutsch kann ich noch nicht so gut, aber ich möchte es gerne bald lernen.

Ich kann zwei Positionen spielen: als Innenverteidiger und als Sechser. Damit werde ich dem Team hoffentlich eine gute Hilfe sein. Da ich länger als IV gespielt habe, ist das zwar etwas einfacher für mich, aber ich spiele auch gerne auf der Sechs. Ich möchte einfach spielen, egal auf welcher Position.

Auf Schalke hatte ich eine gute Zeit. Aber jetzt bin ich hier bei Borussia, deshalb werde ich hier mein Bestes geben. Ich freue mich schon, gegen meinen ehemaligen Verein zu spielen und ich möchte dieses Spiel natürlich mit Borussia gewinnen.

Wenn ich spiele, dann denke ich immer mit. Über unseren Gegner und wie wir agieren sollten.

Ich bin gerne draußen und freue mich schon darauf, Deutschland etwas mehr kennenzulernen.

Der japanische Fußball ist etwas technischer. In Deutschland ist es deutlich physischer und schneller.

 


 

Roland Virkus: Wir haben Itakura verpflichtet, weil wir Stabilität brauchen. Und in seinem Fall ist das Einfache oft das Besondere. Wir haben ihn länger beobachtet, da er zu den herausragendsten Spielern in der zweiten Liga gehört hat. Er ist sehr diszipliniert und gibt einer Mannschaft damit eine gewisse Struktur.

In unserer momentanen Lage ist es wichtig, dass wir Spieler haben, die mehrere Positionen spielen können. Entscheidend ist, dass er uns Stabilität geben kann. Für diese Struktur ist natürlich die Sechserposition sehr wichtig. Dort könnte er genau der richtige Spieler für uns sein. Wenn du einen stabilen Spieler in der Mannschaft hast, entwickelt er auch andere Spieler mit.

Wir konnten ihn von unserem Weg und dem Weg, den wir mit ihm gehen wollen, überzeugen.

 


von Nadine Basten
Copyright © 2000- 2022 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG