Testspiel statt Spielersatztraining

Reservisten verlieren Test gegen Duisburg

von Testspiel statt Spielersatztraining

Traf erstmals für die Borussia: Mamadou Doucouré (Foto: TORfabrik.de)

Am Samstagvormittag unterlagen die Spieler von Borussia Mönchengladbach, die am Freitagabend auf Schalke nicht zum Einsatz kamen, Drittligist MSV Duisburg in einem Testspiel mit 1:3. Mamadou Doucouré traf für die Borussen.

Regeneration für die Profis, die am Vortag zum Einsatz kamen und ein sogenanntes ‘Spielersatztraining’ für die Reservisten - so läuft es üblicherweise bei Borussia Mönchengladbach nach einem Bundesligaspiel. An diesem Wochenende war es etwas anders. Aus dem Spielersatztraining wurde ein Testspiel. Am Samstagvormittag war auf dem FohlenPlatz im Borussia-Park Drittliga-Tabellenführer MSV Duisburg zu Gast. Bei den Borussen lief vor Torwart Sippel eine Viererabwehrkette mit Johnson (als Rechtsverteidiger am nächsten Samstag gegen Mainz für den gesperrten Lainer wohl erste Wahl), Doucouré, Strobl und Kurt auf, Kramer und Benes bildeten die Doppelsechs. Davor agierten Traore, Raffael und Makridis, Stindl spielte vorne drin.

Doucouré trifft erstmals für Borussia

Die Gladbacher erwischten den besseren Start und gingen in der 7. Minute in Führung. Im Anschluss an eine Ecke der Borussen konnten die Duisburger nicht sauber klären, so dass Doucouré zum Abschluss kam. Der Franzose traf aus rund elf Metern erstmals für die Borussia und wurde von den Kollegen stürmisch gefeiert - selbst wenn es nur ein Testspiel war. Allerdings war die Partie für Doucouré bereits nach 24 Minuten beendt - er wurde von Michel Lieder aus der U23 abgelöst. Die Auswechslung erfolgte aus Gründen der Belastungssteuerung - eine neuerliche Verletzung des arg gebeutelten Abwehrspielers lag nicht vor.

Nachhaltig machte kein Borusse auf sich aufmerksam

Trotz der durchaus prominenten Besetzung konnten die Borussen die Führung gegen den MSV nicht lange halten oder gar ausbauen. Romano sorgte in der 25. Minute für den Ausgleich, nach dem Seitenwechsel erhöhten Vermeij (49.) und Engin (60.) auf 3:1 für den Drittligisten. Die Borussen hatten zwar einige hochkarätige Chancen, ließen aber wiederholt die nötige Konsequenz im Abschluss vermissen. Immerhin konnten Johnson, Strobl, Kramer, Benes, Traore und Raffael 90 Minuten Matchpraxis sammeln - Stindl wurde zur Pause durch Neuhaus ersetzt. Nachhaltig aufdrängen für das nächste Bundesligawochenende vermochte sich allerdings niemand.

 


von Redaktion TORfabrik

 

Copyright © 2020 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG