Reaktionen nach dem Spiel bei Union Berlin

»Dafür haben wir gleich die Quittung bekommen«

Created by Reaktionen nach dem Spiel bei Union Berlin

Ein intensives Spiel bei Union Berlin (Foto: John MacDougal / AFP / Getty Images)

Nach dem 1:1 bei Union Berlin waren sich die Protagonisten einig: Das Resultat ging in Ordnung, dennoch war man nicht wirklich zufrieden. Dass man das Gegentor nach einem Standard kassierte, war sehr ärgerlich. Die Reaktionen zum Spiel:

Marco Rose: Wir hätten schon gerne gewonnen. Aber die Dinge, die wir erwartet haben, sind eingetreten. In der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel über weite Strecken echt gut im Griff. Möglicherweise war unser Balltempo nicht hoch genug, um mehr Lücken zu finden. Aber trotzdem hatten wir so ein paar Aktionen Richtung Tor, die durchaus gefährlich hätten werden können. Dann bekommen wir dieses Standardgegentor - da haben wir uns jetzt eine Woche dafür gefeiert, wie gut wir bei Standards sind und heute haben wir dafür gleich die Quittung bekommen. Wir sind dann trotzdem gut aus der Pause gekommen, haben den schönen Ausgleich geschossen und nach hinten raus haben wir nochmal alles probiert. In der Summe ist es ein gerechtes Unentschieden.

Matthias Ginter: Beim Gegentor hat die Raumaufteilung nicht gestimmt. Wir stehen eigentlich immer relativ hoch, um dem Torwart den Platz zu lassen, noch rauszukommen, aber wir haben es nicht wirklich abgezählt. Das hat weniger mit der Höhe zu tun, sondern damit, dass wir hinten in Überzahl standen und in der Mitte zwei Unioner gegen einen Gladbacher. Danach wurde es noch schwieriger, weil Union noch tiefer hinten drinstand. Die Berliner haben nicht umsonst bislang recht wenige Gegentore bekommen. Es ist nicht einfach, hinter ihre letzte Reihe zu kommen. Entsprechend haben wir uns im letzten Spieldrittel schwergetan. Unser Ziel war schon, dass wir drei Punkte holen, dementsprechend sind wir ein bisschen enttäuscht. Aber wenn ein Gegner so tief steht, ist es schwierig, sich viele Chancen herauszuspielen. Und die wenigen Gelegenheiten, die wir hatten, haben wir leider nicht konsequent genug genutzt.

Nico Elvedi: Wir haben uns mehr vorgestellt und wollten die drei Punkte. Es ist natürlich ein Rückschlag im Kampf um die Champions League. Eigentlich haben wir ein gutes Spiel gemacht und Union kaum zu Chancen kommen lassen. Wir hatten viel Ballbesitz, konnten es im letzten Drittel aber nicht gut genug ausspielen. Dann haben wir ein ärgerliches Standardtor bekommen. In der zweiten Hälfte haben wir es gut gemacht und hätten noch das 2:1 machen können. Dennoch nehmen wir den Punkt mit und schauen weiter nach vorne.

Yann Sommer: Es war ein hartes Spiel gegen einen starken Gegner. Union stand defensiv sehr kompakt und hat es uns schwer gemacht, den Raum hinter der Abwehrkette zu finden. Aber wir haben ein gutes Spiel gemacht und waren nur bei dem Freistoß, der zum Gegentreffer geführt hat, nicht konzentriert genug. Wir wussten, dass sie klasse Standards mit viel Power schießen und die nicht einfach zu verteidigen sind. Plea hat mit seinem Ausgleichstreffer ein tolles Tor erzielt und auch wenn wir am Ende noch die Chance auf den Sieg hatten, geht das Unentschieden insgesamt in Ordnung.

 


von Redaktion TORfabrik.de

 

Copyright © 2021 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG