Einwurf nach dem Spiel in Nürnberg

Das Mindestziel erreicht - egal wie

von Einwurf nach dem Spiel in Nürnberg

Geschafft! Borussia spielt nächste Saison in Europa (Foto: Sebastian Widmann / Bongarts / Getty Images)

Ein kräftiges Durchatmen ging durchs Nürnberger Frankenstadion, als Borussia Mönchengladbach mit dem 4:0 Auswärtssieg das Mindestziel Europa League zementiert hatte. Dabei sah es eine Stunde lang nicht danach aus.

In den ersten zehn Minuten in Nürnberg kam so etwas wie Hoffnung auf. Die Gladbacher Borussen dominierten das Spiel und es schien so, als ob sie sich in den Anfangsminuten die notwendige Stabilität erarbeiten würden, um dann den künftigen Zweitligisten auseinander zu spielen. Doch schon bald musste man enttäuscht feststellen, dass die Borussen erneut in den Harmlos-Trott verfielen und zusehends abbauten. Eine forsche Herangehensweise war angekündigt, doch nach besagten ordentlichen zehn Minuten näherte man sich wieder dem Stuttgart-Modus an.

Vor zwei Wochen ging der VfB nach dem Seitenwechsel in Führung und auch heute hätte es niemanden verwundert, wenn dies dem Club gelungen wäre. Dass es diesmal andersherum war, ist ein echter Glücksfall für die Borussen. Das Tor von Josip Drmić lag jedenfalls nicht in der Nürnberger Luft. Doch egal, ob es das Spiel nun unbedingt hergegeben hat oder nicht - Drmićs zweiter Treffer innerhalb von 8 Tagen kam einer Erlösung gleich. Weil die Nürnberger den letzten Glauben an ein Wunder verloren und weil bei den Borussen plötzlich ein Hauch dieser spielerischen Leichtigkeit zum Vorschein kam, die seit Monaten verschüttgegangen ist.

Der Supergau wurde vermieden, Borussia spielt nächstes Jahr europäisch

Aus der Gemengelage ergab sich alsdann ein Spielverlauf, der wie gemalt war für die Fohlenelf. Die weiteren Tore waren wichtig, nicht nur im Hinblick auf den Ausgang des Spiels in Nürnberg. Zum einen kann das Torverhältnis noch eine gewichtige Rolle spielen, zum anderen hinterlässt ein so deutlicher Sieg ein anderes Gefühl, als ein mit Krampf errungenes 1:0. Denn beim Showdown gegen Dortmund am nächsten Wochenende wird es mehr denn je auf die mentale Verfassung ankommen. Da kann ein solches 4:0 Gold wert sein. Genau wie die Tatsache, dass das Mindestziel Platz 7 fix und Platz 6 nur noch bei einer hohen Niederlage gegen Dortmund und einem gleichzeitigen Kantersieg von Wolfsburg gegen Augsburg gefährdet ist.

Der Supergau wurde vermieden, Borussia spielt nächstes Jahr europäisch. Das Endspiel gegen den BVB findet nun unter anderen Vorzeichen statt: Es gibt nur noch etwas zu gewinnen, Platz 4 ist bei einem Erfolg über die Favre-Truppe und unter gewissen Umständen auf den anderen Plätzen möglich. Dass Gladbach angesichts der Form der letzten Wochen und Monate sowie der ersten knappen Stunde in Nürnberg gegen Dortmund eigentlich keine Chance haben dürfte, ist unerheblich. An einem letzten Spieltag zählt das alles nicht mehr. Und wer weiß, vielleicht kann diese Saison trotz allem sogar noch komplett gerettet werden. Möglich ist es.

 


von Marc Basten

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG