Doppelpacker Breel Embolo

Breel Embolo: »Wir waren einfach eiskalt«

von Breel Embolo

Doppelpack erzielt, Elfmeter verschossen. Borussias Breel Embolo war gegen den SC Freiburg einer der auffälligsten Akteure auf dem Platz. Nach der Partie stand er Rede und Antwort.

Borussia Mönchengladbach hat die Pole-Position der Bundesliga verteidigt. Auch dank Breel Embolo. Zwei Tore steuerte der Schweizer zum Sieg bei. »Als Stürmer freut man sich immer, wenn man trifft«, sagte Embolo nach dem Spiel. Den alleinigen Ruhm möchte er aber nicht kassieren. »Es war ein sehr guter Tag für mich. Aber allgemein haben wir das als Mannschaft super gemacht.«

Mit einer überzeugenden Leistung konnte die Borussia den SC Freiburg mit 4:2 schlagen. »Wir sind heute sehr gut ins Spiel gestartet, im Gegensatz zu den letzten beiden Spielen«, so Embolo. Zuletzt tat sich Borussia gegen Union Berlin und den Wolfsberger AC schwer und musste in der Bundesliga eine Auswärtsniederlage hinnehmen. »Es wird in dieser Saison immer wieder Rückschläge geben, wie gegen Union. Aber dann müssen wir wieder aufstehen und eine Reaktion zeigen. Und das haben wir jetzt auch gemacht.«

Zu übermütig beim Elfmeter

Eine Reaktion, die sich sehen lassen kann. Gegen den SC Freiburg konnte man in einem streckenweise begeisternden Match drei Punkte ergattern – und das trotz einer guten Leistung des Gegners. »Kompliment an Freiburg«, sagte Embolo. »Sie stehen zurecht da wo sie stehen. Sie haben ein super Spiel gemacht, aber wir waren einfach eiskalt.«

Ganz so eiskalt war Embolo jedoch nicht, als er die Chance hatte, für die Borussia vom Elfmeterpunkt zu treffen. Sein Schuss ging an den Pfosten. »In der Szene wurde ich vielleicht ein bisschen übermütig«,, so der Schweizer mit einem Grinsen auf den Lippen. »Ich bin sehr froh, dass wir das Spiel dann noch in die richtige Richtung lenken konnten.«

»Wir hoffen, dass wir unsere Position verteidigen können«

Bei aller Euphorie darf nicht verschwiegen werden, dass die Fohlen zwei Gegentore kassierten und gerade nach ruhenden Bällen der Freiburger fehlte es an der einen oder anderen Stelle an der Sicherheit. »Bei den Standards waren wir ein bisschen passiv. Es war ein sehr gutes Spiel heute, aber es war nicht perfekt, weil wir zu nachlässig bei den zweiten Bällen waren«, bekannte Embolo.

Die Borussen haben jetzt eine Woche Zeit, um daran zu arbeiten, als nächster Gegner kommt der FC Bayern in den Borussia Park. »Das wird ein Topspiel«, so Embolo. »Wir wollen zeigen, dass wir dagegenhalten können. Das wird nicht einfach gegen eine Weltklasse Mannschaft. Wir hoffen, dass wir unsere Position dann verteidigen können.«

 


von Nadine Basten

 

Copyright © 2019 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG