Vor dem Topspiel gegen Borussia Dortmund

Rose: »Mit maximaler Energie und Vorfreude«

von Vor dem Topspiel gegen Borussia Dortmund

Marco Rose bei der PK am Donnerstag (Foto: TORfabrik.de)

Borussia Mönchengladbach empfängt zum Topspiel am Samstag (18.30 Uhr) den BVB im Borussia-Park. Marco Rose bangt noch um den Einsatz von Marcus Thuram, der aber am Donnerstag bereits Teilbereiche des Trainings absolvieren konnte.

Es ist angerichtet im Borussia-Park für ein echtes Spitzenspiel. Zwei Punkte trennen den Tabellenvierten aus Gladbach vom Dritten aus Dortmund, wobei die Fohlen noch das Nachholspiel gegen Köln am kommenden Mittwoch in der Hinterhand haben. Es ist also ein Borussen-Duell auf Augenhöhe, auch wenn die Bilanz der letzten Jahre etwas anderes vermuten lässt.

Tatsächlich hat Gladbach die letzten neun Bundesligaspiele gegen den BVB allesamt verloren. Ein Hoffnungsschimmer für die Fohlen ist die Tatsache, dass Marco Reus - der bekanntlich gegen seinen Ex-Klub wie am Fließband trifft - verletzungsbedingt fehlen wird. Doch auch ohne Reus verfügt Dortmund über einen im Ligavergleich überragenden Kader, der für die Rückrunde millionenschwer ‘gepimpt’ wurde.

»Dortmund hat im Winter nochmal zwei wichtige Personalien dazugewonnen«, sagt Marco Rose. Gladbachs Trainer meint zum einen Emre Can, zum anderen natürlich seinen ehemaligen Schützling Erling Haaland. Dem Hype um den 19-Jährigen konnte man sich in den letzten Wochen nur schwerlich entziehen. Doch auch ohne die Aufgeregtheit der Marktschreier von Sky & Co kann man attestieren, dass Dortmund mit dem Norweger an Qualität gewonnen hat.

»Es geht nicht nur um Erling, sondern auch um die Zulieferer drumherum«

Ein Wunderstürmer, den man partout nicht aufhalten kann, ist Erling Haaland jedoch nicht. Marco Rose kennt den Angreifer sehr genau. »Er hat ein gutes Näschen, er hat Tempo und Wucht und die Bewegungen in der Box sind einfach stark«, lobt Rose. »Aber wenn man sieht, wie er die Tore macht, dann waren die Hälfte davon Pässe in die Mitte, wo er nur noch den Fuß hinhalten musste«. »Daher sollte man auch schon bis dahin gut und fleißig verteidigen. Es geht nicht nur um Erling, sondern auch um die Zulieferer drumherum.«

Die Idee, wie Gladbach den Dortmundern beikommen will, reift von Tag zu Tag, wie Rose sagt. Details bleiben wie gehabt hinter verschlossenen Türen. »Die Aufgabe wird für uns sehr reizvoll, Dortmund ist eine sehr starke Mannschaft mit der Ambition, deutscher Meister zu werden. Aber wir wissen, wie heimstark wir sind und wir gehen mit maximaler Energie und voller Vorfreude an die Aufgabe ran. Das wird sicherlich eine heiße Partie hier am Samstag.«

Marcus Thuram hat schon »anständig trainiert«

»Wir müssen alles am Limit machen - mit dem Ball und gegen den Ball«, so Rose weiter. »Das ist der Reiz und die Herausforderung, der wir uns gerne stellen.« Dabei helfen soll nach Möglichkeit Marcus Thuram, der in Augsburg zur Pause aufgrund einer Reizung im Knie ausgewechselt werden musste. »Unsere medizinische Abteilung arbeitet fleißig«, erklärte Rose. »Marcus war heute zumindest schon mal draußen auf dem Platz. Es sieht ganz gut aus, er hat anständig trainiert, wenn auch nicht voll. Wir sind auf einem guten Weg und müssen einfach von Tag zu Tag sehen, wie sich das entwickelt. Aber wir haben Hoffnung.«

Hoffnung besteht auch dahingehend, dass am Samstag nur der Sport für Schlagzeilen sorgen wird. Das Topspiel wird nach Absprache mit den zuständigen Stellen trotz des in NRW grassierenden Corona-Virus stattfinden und man geht bei Borussia auch davon aus, dass sich ein Vorfall in der Art des ‘Fadenkreuz-Banners’ vom letzten Heimspiel diesmal nicht wiederholen wird. Der Verein sei, so hieß es, im Dialog mit der Fanszene. Protestbanner wird es wohl geben, aber die dürften zumindest juristisch nicht zu beanstanden sein. Noch nicht abgeschlossen ist die Identifizierung der ‘Täter’ vom Hoffenheim-Spiel. Insoweit laufen die polizeilichen Ermittlungen.

 


von Redaktion TORfabrik

 

Copyright © 2020 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG