30. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund

2:3! Heimniederlage gegen Dortmund

von von Marc Basten
Mo Dahoud und Marco Reus (Foto: Maja Hitij / Bongarts / Getty Images)

Mo Dahoud und Marco Reus (Foto: Maja Hitij / Bongarts / Getty Images)

Mit 2:3 (1:1) unterlag Borussia Mönchengladbach am Samstagabend letztlich nicht unverdient dem BVB. Dortmund war in der ersten Halbzeit das klar bessere Team, doch die Fohlenelf drehte die Partie, ehe der BVB zurückschlug.

Dieter Hecking schickte die gleiche Elf ins Borussenduell, die am vergangenen Wochenende in Hoffenheim gestartet war. Thorgan Hazard, der wegen Knieproblemen fraglich war, stand nicht im 18-er Kader.

Beim Gast aus Dortmund stand Marco Reus in der Anfangsformation und der Ex-Gladbacher übernahm mit seinem Team von Beginn an die Kontrolle. Dortmund stellte die Gladbacher im Spielaufbau zu, so dass diese überhaupt nicht konstruktiv aus der eigenen Hälfte kamen.

Schon nach zwei Minuten landete ein Kopfball von Reus auf dem Tornetz, kurz darauf besorgte er die Dortmunder Führung. Vorausgegangen war eine umstrittene Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Stark. Christensen rutschte in der eigenen Hälfte aus und Pulisic lief mit dem Ball am Fuß an den Gladbacher Strafraum. Dahoud hetzte hinterher und traf den US-Nationalspieler am Fuß - allerdings knapp außerhalb des Strafraums. Der Unparteiische entschied dennoch auf Strafstoß und Reus verwandelte sicher gegen Sommer (10.).

Zwei Minuten später rutschte der nächste Gladbacher weg - diesmal Traoré. Dembelé strebte, verfolgt von Vestergaard in den Strafraum, Sommer parierte die Großchance stark (12.).

Kurz darauf traf Strobl - im Strafraum - den Knöchel von Sahin. Der diesmal berechtigte Elfmeterpfiff blieb aus. Dafür musste Sahin verletzt ausgewechselt werden.

Im weiteren Verlauf zog sich der BVB eine Linie zurück, das Gladbacher Aufbauspiel wurde allerdings kaum wirkungsvoller. Es war teilweise schon erschreckend, wie wenig die Fohlen mit dem Ballbesitz anzufangen wussten.

Dortmund beschränkte sich zusehends auf Konter und wäre damit in der 27. Minute fast erfolgreich gewesen, als sie die komplette rechte Gladbacher Seite schwindelig spielten und letztlich Strobl in höchster Not gegen Reus klären konnte.

Die Gladbacher fanden in der Offensive nach wie vor nicht statt, so dass der Ausgleich eine Minute vor dem Pausenpfiff sehr glücklich war. Der eingewechselte Merino leistete sich im Aufbau einen krassen Fehlpass, Hahn reagierte aufmerksam und passte den Ball auf links in den Lauf von Stindl. Borussias Kapitän blieb cool und traf flach ins lange Eck zum 1:1 (44.)

Kurz nach Wiederbeginn drehten die Gladbacher die Partie sogar komplett. Nach einer flach ausgeführten Ecke von Wendt wurde Stindls Schussversuch geblockt, doch Wendt zog den Ball nochmal scharf flach vors Tor. Schmelzer bekam den Fuß ans Leder und verlängerte es zum 2:1 für Gladbach ins eigene Tor (48.).

Gladbach hatte plötzlich Oberhand und der BVB wirkte deutlich angezählt. Doch nach und nach berappelten sich die Gäste - auch durch die Mithilfe der Gladbacher. Die gaben im Umschaltspiel plötzlich Räume her, welche die Dortmunder mit ihren schnellen Leuten zu nutzen verstanden. So gelang dem gerade eingewechselten Aubameyang nach einem solchen Angriff der Ausgleich. Der Gabuner umspielte Sommer und traf präzise ins Eck - Christensens Rettungsversuch vor der Torlinie war erfolglos (59.).

Das Spiel war offen, die Fohlenelf drängte mit viel Risiko nach vorne, um den neuerlichen Führungstreffer zu erzielen. Die größte Möglichkeit hatte der eingewechselte Patrick Herrmann, der nach feinem Zuspiel von Stindl alleine vor Bürki auftauchte, den Dortmunder Keeper jedoch aus kurzer Distanz anschoss (76.).

Auf der anderen Seite verzeichneten die Dortmunder mehrere erstklassige Kontermöglichkeiten. Pulisic scheiterte an Sommer (62.), Guerreiro traf nach einem Drehschuss nur den Innenpfosten, von wo der Ball ins Feld zurücksprang (83.).

Die Gladbacher riskierten viel - letztlich zu viel. Nach einem Foul von Hofmann auf der linken Seite gab es Freistoß für den BVB. Castro flankte scharf in den Strafraum und Guerreiro verlängerte per Kopf ins lange Eck - Sommer konnte dem Ball nur nachschauen (87.).

Am Ende siegte Dortmund aufgrund der deutlichen Überlegenheit in der ersten Halbzeit nicht unverdient. Die Gladbacher steigerten sich nach der Pause deutlich, doch letztlich wurde das hohe Risiko nicht belohnt.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Elvedi (81. Korb), Christensen, Vestergaard, Wendt - Strobl, Dahoud (64. Bénes) - Traoré (70. Herrmann), Hofmann - Stindl, Hahn

weiter im Kader: Sippel (ETW), Drmić, N. Schulz, Kolo

Borussia Dortmund: Bürki - Durm, Bender, Ginter, Schmelzer - Sahin (22. Merino) - Dembelé (87. Mor), Pulisic, Castro, Guerreiro - Reus (57. Aubameyang)

Tore: 0:1 Reus (10./FE), 1:1 Stindl (44.), 2:1 Schmelzer (48./ET), 2:2 Aubameyang (59.), 2:3 Guerreiro (87.)

Gelbe Karten: Dahoud, Elvedi - Castro, Merino, Bürki

Schiedsrichter: Wolfgang Stark

Zuschauer: 54.014

Copyright © 2018 TORfabrik.de [Marc Basten] Nachdruck und Weiterverbreitung,
auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)
Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner: tops.net GmbH & Co. KG